Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Wünsche’

Vor`m Fenster der Vögeleralm flattert die Östrreichiche Fahne. Rot, Weiß in der Mitte Adler. Gut schaut`s aus. Heut klare Sicht, schroffe Berge begrünt, blauer Himmel. Gletscher vom Olperer leuchtet in der Ferne. Dieses Himmelsblau umwerfend. Pah, da wirste betrunken von der Tiefe über Bergkamm. Manchmal schiebt sich Wolke nach oben…

Hab vorhin schon gesungen, danke für diesen Morgen, danke für diesen Tag…Schon das Erwachen mit Blick in besonnte Berge. Da stehste ganz anders auf. Kirche im Morgenlicht. Gleich im Nachthemd zum Balkon raus Fotos machen.

Wettermäßig war der Urlaub durchwachsen. Na wenigstens kein Schnee. Marjo hat mich Stück gefahren zum oberen Parkplatz. Sonst wäre die Luft raus mit langem Anmarschweg, Straße rauf von unten bis Waldweg….

Gestern das erste mal Zirbelerlikör gekostet. Feines Gesöff. Schmeckt so wie der Wald hier oben riecht. Vielleicht gibt`s beim Spar noch ein Flascherl für Zuhause, den besonderen Moment. Im Enzianflascherl vom letzten Weihnachten ist kleiner Schluck darinnen. Außer meinen Notizen, den Erinnerungen, Fotos, Schnapserl kommt nichts mit nach Jena.

Jetzt laß ich mir die Brettljause erst mal schmecken. Runterwärts genießen, Fernsicht….Das ich das erleben darf kurz vor der Heimreise. Ein Geschenk. Abschied feiern…Hab noch das Alphorn im Ohr, das beim Aufstieg herrüberwehte. Laßt es euch gut gehen. Von meinen Wünschen vor allem Gesundheit, Gottes reicher Segen und Danke lieber Toni+ Luise von der Vögeleralm für alles.

Nun eine Liedstrophe: Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein. Sanft falle Regen auf deine Felder und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein. Und bis wir uns wiedersehen halte Gott Dich/ Euch fest in seiner Hand….Ja Uns alle….

Vom 31. Juli 2015 auf Vögeleralm geschrieben, über Navis, (Tirol) von Musesuse.

Read Full Post »

Am frühen Abend den guten Lothar besucht. Etwas erzählen, Eierlikör trinken. Allerdings verkommt seine Wohnung zusehends. Ich schaffs nicht, noch zusätzlich da aufzuräumen. So bleiben sporadische Arbeitseinsätze. Samstag hat er Geburtstag. Hab ihm schon nahe gelegt doch etwas für Ordnung zu sorgen, falls jemand kommt….Mir wird eine soziale Seite nachgesagt. Nicht immer gelingt`s. Manchmal fehlt die Kraft. Man ist Mensch mit Schwächen, Stärken und noch lange kein Egoist auch mal an sich zu denken….

So blieb nach diesem Besuch bei mir mal ein wenig zu Eimer und Lappen zu greifen. Arbeitstherapeutische Maßnahme, die das eigene Wohl erhöht. Das dann mein Gießdienst nicht in Ohnmacht fällt, während des Bergurlaubes. Ja, ja in der Gärtnerei sauber machen und Zuhause schleift`s. Mußte die Lust ausnutzen. Dabei hat es immer etwas besonderes, symbolisches..Das alte herauswischen, Platz für neues.

Gestern im Kollwitzheim war`s schön unsere Singestunde. Neue Gitarre klingt gut. Diesmal auch Polonäse gemacht zu einigen Liedern. Singend durch den Raum marschiert, Bewohner haben dazu geklatscht. Da kam Freude auf. Liebe Bekannte gesellte sich in unsere Runde aus einem anderen Heim, wo ich früher öfters gesungen hatte auf einer Demenzstation. Zum Schluß der vergnüglichen Stunde sprech ich immer noch den Aronitischen Segen. Die guten Wünsche der Bewohner und Schwestern begleiteten mich hinaus….

Uns allen eine angenehme, erquickliche Zeit. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Wünsche zum November

Möge der November dir ein Freund sein….
Auch trübe Tage haben ihre schönen Seiten…..
Mögen gute Gedanken und Ideen deinem Geiste entspringen
wie die Blätter von den Bäumen…..
Laß Licht in dein Herz und die Klarheit des Regens…..
Spaziergänge stimmen glücklich…..
Laß Nebel dich einhüllen…..
Bewahre das Kind in dir, aufmerksam, neugierig, spielerisch, mit fröhlichen Sinn diese Zeit bewußt leben…..
Mögest du noch viele friedliche Jahre genießen….
Sei auf deinem Weg gut behütet von den Engeln des Herrn…..

Musesuse November 2008 und 1.11. 2012 🙂
Herzlichste Glückwünsche all denen, die in diesem Monat Geburtstag feiern. Der November ist besser als sein Ruf…..

Read Full Post »

Jetzt Probiere ich mal was…..Die Nacht ist mir hold. Neue Impulse, Ideen….Zum Glück haben sich diese schlimmen Zustände verflüchtigt. Bei solchen Zerrissenheiten kann`s einem ganz schön dreckig gehen. Ein lieber Seelsorger hat mir gewünscht immer den Kopf über Wasser zu behalten. Nur gut das es Rettungsringe gibt. Diese Strudel von Gedanken….Ängste, Aufregung….wie mit der Problematik Lothar lassen fast untergehen. Notbremse!!!
Gespräche, Ablenkung, Spaziergänge, Ruhe…..

Muss wieder fit sein am Sonntag. Wie hatte doch der Pfarrer noch geschrieben: Er wünscht mir immer ausreichend Grund zum singen….Ja hoffentlich, das wäre optimal. Aber es gibt auch Nachrichten aus der erweiterten Familie die nahe gehen…Oft liegen Freud und Leid ganz nah beisammen.

In unser aller Lebenslagen ein hoffentlich erfülltes, erträgliches Wochenende.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Will das Glück nach seinem Sinn
Dir was Gutes schenken,
Sage Dank und nimm es hin
Ohne viel Bedenken.

Jede Gabe sei begrüßt,
Doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst,
Möge dir gelingen.

WILHELM BUSCH

Uns allen ein farbiges, kreatives, sonniges, glückliches, erfolgreiches, gutes, hoffnungsvolles, gesegnetes 2011. Der größte Wunsch ist die Gesundheit und geistig und körperlich in Bewegung zu bleiben. Jeder steckt sich seine eigenen Ziele. Uns allen noch etwas von Franz v. Assisi

" Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche."

Vertraut den neuen Wegen, vertraut dem neuen Jahr und vertraut auf euch….Für die Christen unter uns: Vertraut auf den Herrn!!!
Herzliche Grüße von Musesuse aus Jena.

Read Full Post »

Dieser frühe Winter hat doch auch etwas gutes. Von dem allgemeinen Chaos mal abgesehen wie Kälte, Glatteis, Schnee, zusammenbrechende Verkehrssysteme, Energieausfälle und weiteres. Die Wintersportler freuen sich, auf den Märkten brummt das Glühweingeschäft, Kinder rufen Hurra…Für mich, trotz ein wenig Angst wegen der Sturzgefahr, doch die Freude Gedichte parat zu haben, passend zum Wetter. In meinem gestrigen Kommentar zu sind die Lichter…habe ich schon dazu geschrieben. In einem grünen Dezember wirken Schneegedichte überhaupt nicht. Aber da gibt es ja noch eine Reihe neutraler Texte.

Mir geht es so beim rezitieren das alles stimmig sein möchte. Zum Regen ein Regengedicht, zum Flockenwirbel passendes. Freude lässt sich gut nachzeichnen, für Liebespaare etwas über die Liebe, Wolken, Jahreszeiten, Monate, Geburtstage, Leben…heiter, besinnlich,melancholisch… Vieles ist und wird lyrisch verpackt in Büchern angeboten. Was mir besonders gefällt wird gelernt. Lernen auch als Selbsthilfe zu verstehen für mich im Auf und Ab meines Lebens. Mein größter Wunsch zu Weihnachten ist vor allem Gesundheit und als Kleinkünstler in meinen Möglichkeiten weiter zu kommen. Wünsche die kein Geld kosten. Bei letzteren hilft immer wieder probieren….

Für euch nun ein, auf den Winter zutreffenden Text eines alten Liedes, welches gern in unserer Familie gesungen wird.

Es ist für uns eine Zeit angekommen,
die bringt uns eine große Freud:|
Übers schneebedeckte Feld
wandern wir, wandern wir
durch die weite weiße Welt.

Es schlafen Bächlein und Seen unterm Eise,
es träumt der Wald einen tiefen Traum.:|
Durch den Schnee, der leise fällt,
wandern wir, wandern wir
durch die weite weiße Welt.

Vom hohen Himmel ein leuchtendes Schweigen
erfüllt die Herzen mit Seligkeit.:|
Unterm sternbeglänzten Zelt
wandern wir, wandern wir
durch die weite weiße Welt.

Schön diese Bilder, diese Sprache, Frieden einer fast unberührten Landschaft. Vielleicht noch zu finden hinter den Mauern der Städte.

Mögen wir alle solche Ruhe Inseln einmal durchwandern, um zu uns selbst zu finden, Kraft gebende Momente…….
Uns allen einen hoffentlich guten Weg durch diese Woche, wünscht von Herzen Musesuse.

Read Full Post »

Der 22. November 2010 zeigt sich grau, Schneeregen vermischt. Es soll kälter werden. Heute ist der Tag der Hausmusik. Ja in einigen Familien noch gepflegt. Musizieren miteinander, füreinander. Und das hoffentlich in Harmonie. In meiner Kindheit erlebte ich oft das Gegenteil. Die Erinnerung an unsere Hausmusik, hat nicht nur einen positiven Anstrich. Freud und Leid eines kleinen Mädchens…Ja das Leben schreibt Geschichten….

Schade das so ein nasser Tag ist, sonst wäre wieder Raum für Straßenmusik. Aber dieses wird in der Adventszeit nachgeholt. Außerdem zwischen Ewigkeitssonntag und ersten Advent, was will man da singen?

Mit Lothar sitze ich beim Italiener in der Jenaer Johannisstraße, Tiramisu probieren und einem Cappucino dazu. Der Gute strahlt wie ein kleiner König. Bilder vom Gardasee, Navene, Malcesine, Limone, Olivenhaine, pulsierende Gardesana, Leben in den engen Gassen, Spaziergänge, Singereien, werden lebendig. Mediterranes Flair und Hochgebirge zu finden in Malcesine, mit dem Gebirgszug Monte Baldo. Werden wir da nochmal hinkommen? In der Art mit Halbpension, Busfahrt und Zeit zur eigenen Verfügung, zu erschwinglichen Preisen?

Nun ja, das nächste Jahr ist nicht mehr gar zu weit. Die Urlaubsziele gesteckt. Hoffentlich macht die Gesundheit auch mit. Die Wünsche sind da, Hoffnungen, Sehnsüchte…..Darauf hin arbeiten, ein Ziel vor Augen, Träume greifbar und doch so weit entfernt. Wir kennen das alle. Geduld haben, warten, einen Tee trinken….Und draußen gibt der Herbst dem Winter die Hand.

Euch allen ein warmes Zuhause wünscht von Herzen Musesuse

Read Full Post »