Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘warten’

Ein herrlicher Herbstmorgen offenbart sich. Meine noch Sommer geflaggten Pelargonien räkeln sich hinter schützender Fensterscheibe. Ihr wißt, wir hatten schon kleinen winterlichen Vorgeschmack. Mann, dieser blaue Himmel, Sonne, Blättergold…Mit dem draußen herumspazieren geht es zur Zeit kaum. Einkauf um die Ecke bei REWE. Na bin gespannt, wie lange dieser Zustand andauert. Mal hören, was der Chirurg nächsten Montag meint?

Aber das Warten ist nicht vergeblich. Heilung schreitet hoffentlich voran. Bin im Selbststudium von innerem Ehrgeiz angespornt. Ausgesuchte Gedichte verinnerlichen, lernen, festigen. Das geht ganz gut. Schon zwei Programme erweitert. Interessant, was der Schlaf vermag, helfend zur Seite stehen….Kästner begeistert auch. Dabei zwei Texte, die ich schon 1998 lernen wollte. Nach Kauf der Bücher kommen Zettel rein, bei dem was gefällt. Könnte man ja lernen.

Oh diese Sprache, Bilder, vornehmlich aus Kästners lyrischen Hausapoteke. Wer hat, lest mal Exemplarische Herbstnacht oder kleine Stadt am Sonntagmorgen. Begeistert einfach, mich zumindestens. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Auf jeden Fall, das Warten Zuhause ist nicht umsonst. Ideen sprießen, Wachsen und Werden.

Gestern beim singen im Seniorenheim Käthe Kollwitz, kam Freude auf über meine neuen Erhardtblüten. Ja Premiere…. Hab da so einen niedlichen Witz hehört. “ Was ist der Unterschied zwischen einem Kaktus und einer Badewanne? Mußt dich mal reinsetzen.“

Dienstag der 27.10.15. außer Gedichte verinnerlichen, kleiner Ausritt mit hölzernen klingenden Freundin am Mittag. Singerunde, die immer sehr bereichernd ist für alle Mitstreiter. Hab von Musenschwester Loni herrlichen Text geerbt, dr Sänger auf Leipziger Mundart. Ja schon gelernt. Danke liebe Loni für deine köstlichen Gedichteinlagen bei unserem Sangestreffen. Mal sehen, wer heute alles kommt?

Na Nebelvorhang auf und zu draußen. Sonne versucht den Durchbruch. Bestimmt nur das Tal im Nebel. Oben in meinen lieben Dörfern das schönste Licht. Genießen wir den stimmungsvollen Herbst mit seinen Annehmlichkeiten. Inhalte finden. Und wer krank ist, gute Genesung wünscht von Herzen Musesuse.

Read Full Post »

Gedankensplitter

Unterwegs sein. Wer ist das nicht? Unterwegs sein durch den Tag, über den Markt, auf dem Bahnhof…Warten. Wie so oft warten auf Dies und Das….Warten auf den Zug, auf die Post, das die Erkältung weggeht…Warten…Warte nicht alleine… Wartende mit kleinen, großen Gepäck, Freud, Leid, Liebende, Trauernde..Heut schreib ich vom Paradiesbahnhof…Saale fließt vorbei, fließt dem Meere entgegen…Will nach Neuengönna. Fließe ein Stück mit. Unterwegs sein. Wochenende…Auf dem Weg…

!4.50 Uhr auf dem Bahnhofsgeländer verfasst. Liebe Grüße und Guten Weg an uns alle von Musesuse.

Read Full Post »

Gestern Abend im Radio auf MDR FIGARO kam noch ein feines Geburtstagskonzert für mich 40 Jahre Pink Floyd. Voll die Sahne sag ich euch. Weinchen trinken und in Tönen schwelgen zwei Stunden lang. Danke liebes Radio war Klasse.

Mein Geburtstag gestaltete sich ganz angenehm. Wanderung auf der Landstraße nach Nerkewitz von Krippendorf. Gleißender Sonnenschein, Schneelandschaft und ein Gegenwind. Wie im Leben, da ist oft nicht alles Gute beieinander. Ging zwar bergab aber durch diesen kalten Winterwind brauchte es mehr Kraft vorwärts zu kommen. Trotzdem nur 40 Minuten Zeit gebraucht und beim läuten der Glocken in die Nerkewitzer Kirche eingezogen. Schöner Empfang. Am Karfreitag versuche ich mal im Zeitfenster von 75 Minuten von Krippendorf nach Hainichen zu wandern. Zwei Dörfer weiter mit Anstieg. Ja der sportliche Ehrgeiz….Der Weg ist das Ziel.

Draußen flog gerade ein großer Starenschwarm vorbei. Die werden sich auch wundern über die Kälte. An unserer Gärtnerei hängt ein Schild mit der Aufschrift: Gartenlust statt Winterfrust. Naja im Warten haben wir schon Übung. Das halbe Leben besteht aus warten….

Wißt ihr was noch schön war am 24. März das köstliche Mittagsmahl bei meinen Musenschwestern. Eisbein mit Sauerkraut. Lecker. Bierchen, Weinchen+ ein Gutschein gab es für ein Cello. Es wird zusammengelegt, ein Anfängercello soll`s werden. Nett gel. Nachdem ich auf Pfarrer Tilman Krauses Cello spielen durfte, ist doch wieder Lust gekommen auf dieses Instrument. Melodien zupfen aus dem Kopf. Vielleicht klappt es noch mit einfachen Noten. Hab noch welche im Schrank. Das Streichen gestaltet sich etwas schwierig, hab so ein Aktionszittern. Da trifft man die Saiten nicht genau… Freu mich auf den neuen hölzernen Klangkörper.

Nun ihr lieben eine gute Woche mit vielen schönen Momenten. Hoffentlich haben alle ein warmes Zuhause. So etwas lässt sich nicht genug loben….
Herzliche Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Endlich März. Warten auf sonnige Momente, auf den Frühling, auf die Genesung, endlich Träume verwirklichen, laufen…Eben rief mich jemand aus Hermsdorf an. Kannste uns am Donnerstag mit einem Frühlingsprogramm erfreuen? Ja gern. Hoffentlich bei besserer Gesundheit. Nächsten Dienstag bekommt der Blindenverband eine schöne erfüllte Stunde mit Gedicht und Lied. Hab schon im Bett die Lieder durchgedacht. Und wie sich das anfühlt. Frühling, der Stoff meiner Sehnsucht…..Bestimmt unser aller Sehnsucht, die in diesen Breiten Zuhause sind.

Habt ihr schon gesehen, die Weidenkätzchen schimmern silbern am Geäst. Familie Meise tiriliert, Amsel und Co. Eine liebe Nachbarin brachte mir gestern alte Kalender vorbei zum verbasteln. Ja die Segenswunschschreiberei….Hab jetzt ca 260 geschrieben seit dem 16. Februar 2013. Ein Teil bekommen am Sonntag die Gottesdienstbesucher in Altengönna. Hach ich freu mich auf diesen Weg dahin, wenn die Glocken wieder läuten. Für mich ein Inbegriff von Heimat. Hoffentlich geht es bald wieder richtig los auf Schusters Rappen…..Hoffnungen, Sehnsüchte, Freiheit, fliegen…

Unser Martin Niemöller Haus in Jena Lobeda feiert am Sonntag den 3.3.2013 das Dreißigjährige Bestehen seit der Grundsteinlegung. Früh um 10. Uhr Festgottesdienst und Nachmittag 14.30 Uhr geselliges Beisammensein mit Chorkonzert und diversen Caffees. Mal sehen, was die guten Geister sich wieder haben einfallen lassen…..Hier gibt es bestimmt auch den einen oder anderen, der oder die sich über einen netten Segenswunsch freuen.

Mein Sohn war inzwischen mal da. Er ist auf dem besten Wege Weltbürger zu werden. Sprachbegabt, sozial veranlagt. Die Musischen Gaben fallen hoffentlich nicht ganz unter den Tisch. Singen, Texte schreiben…Na vielleicht besinnt er sich später wieder auch diesen schönen Dingen. Jetzt nimmt sein Wirtschaftsstudium ihn voll ein. Naja wir haben ja alle auf verschiedenen Feldern geackert. Da kann ich nur wünschen, bleib gut behütet auf deinem Wege Sohni. Guten Flug. Vielleicht kannst du ein Stück mit daran arbeiten für eine bessere Welt…..

Nun allen denen es genauso geht, gute Besserung. Warten wir gemeinsam auf wärmere, hellere Tage…..
Liebe Grüße und eine gute, erfüllte Zeit.
Musesuse

Read Full Post »

Inhalieren mit Kamilledampfbad, Thymiansaft, Schleimlöser, Nasenspray, Vitamine in Form von Obst+ Gemüse……Warten, Die Tage vergehen….Meine Hausärztin sagte, so eine Erkältung dauert ihre Zeit. Bis jetzt kein Antibiotika. Hoffentlich ist der 23.6.+24.6.2011 nicht gefährdet, zwei wichtige Veranstaltungen für mich. Medikamente gegen Erkältung zahlt die Kasse nicht mehr. Zum Glück gibt es noch Rester im Arzeneischrank und die guten unverkäuflichen Muster aus der Praxis. Kamille und Salbei ein hervorragendes Mittel zur vielseitigen Verwendung. Also Küchenschrank neben den anderen Tees. Knoblauch…..!

Meine Reise ist abgesagt. Schade, hatte mich so gefreut darauf. Aber unter diesen Umständen….Keine Belastungen, Ruhe hatte die Ärztin verordnet….Größere Wegstrecken über Land müssen bewältigt werden etwa um zum Stettiner Haff zu gelangen oder gar einkaufen zu gehen. Zur Ostsee 45 Minuten durch Wald und Heide bis an eine Kreuzung und dann mit dem Bus. Alles sonst kein Thema….Im September war noch etwas frei. Hoffentlich haben wir dann mehr Glück. Stellt euch vor am Mitwoch beim Fahrkarte zurückgeben, ist mir doch zweimal mein Chef über den Weg gelaufen. Komisch, man fühlt sich fast schuldig dabei gesehen worden zu sein. Wie beobachtet, was man da macht trotz Krankschreibung. Mal sehen, ob er noch etwas sagt deswegen. Die DB hat mir bis auf 15 € alles zurück erstattet. Ein neues Fieberthermometer, dessen Wirkungsweise noch richtig ergründet werden muss, ist jetzt mein eigen.

Diese Ehec Geschichte gibt sehr zu denken. Verseuchtes Gemüse in dem Falle Sprossen vom Bio Hof…..Verunreinigtes Saatgut? Irgendwie kommen mir da Geheimlabore aus dem kalten Krieg in den Sinn. Was wurde und wird nicht alles unternommen in der Biologischen Kriegsführung? Welche Schweinereien sind da am brodeln? Noch ausgeklügelter, unverfrorner, feiner…Da denke ich zum Beispiel an Bomben, die als Kinderspielzeug getarnt eingesetzt worden sind……
Wer weiß was das mit dieser Seuche auf sich hat? Lassen wir mal meine rege Fantasie beiseite. Mir tun die Betroffenen dieser Angelegenheit ganz schön leid. Das viele Gemüse, was vernichtet worden ist auch, Existenzen….

Meinem lieben Gemüsehändler bleibe ich treu. Neulich gab er mir überreife Aprikosen, die keiner mehr wollte. 12 Gläser köstliche Marmelade….Ist doch ganz gut Gelierzucker im Schrank zu haben und leere Gläser. Statt Kuchen Reiswaffeln mit Marmeladen Aufstrich. Darf doch nicht noch breiter werden. Nachher gibt es Salat mit frischen Ingwerscheiben+ Kräuter vom Balkon….

Liebe Pfingstgrüße aus Jena
von Musesuse

[Streiflichter…]

Read Full Post »

Warten auf das Arztgespräch. Wie so oft in Praxen. Der Blick in die Runde sagt mir, bringe Zeit mit. Mich locken erst mal die blühenden Vorgärten in diesem Stadtviertel unter dem Landgrafen. Wunderschöne Anwesen am Berg, gesäumt von Wald nach oben hin. Im Volksmund heißt das Landgrafenhaus mit dem Aussichtsturm auch der Balkon Jenas. Zwei Häuser im Bauhausstil entdecke ich bei meinem Spaziergang. Akademiker, gut verdienende Bürger wohnen hier in den einzelnen Villen mit viel Grün. Ich denke mir, im Winter ist es nicht einfach bei Schnee und Eis die Wege hinauf und hinunter….Zum Glück liegt mein Haus im Tal. Außerdem werden die Mieten gepfeffert sein in den Randlagen, wo Jena sowieso schon teuer ist…..

Ja die Vorgärten mit lachenden Krokussen, Schneeglöckchen, Winterlingen, Vogelgezwitscher…. Letztes Jahr um diese Zeit lag noch Schnee. Mein kleiner Ausflug hat sich gelohnt. Hat er doch das warten verkürzt. Statt Blick auf vergittertes Fenster im Warteraum, wechselnde Bilder außerhalb der Arztpraxis. Unser Gespräch war ebenfalls gut. Wir sprachen über die Kraft der Gedanken. Gestern erst wieder an Leib und Seele gemerkt, wie es ist negativ zu denken. An Krankheit und anderes. Schon nehmen die Schmerzen zu. Einer Kollegin erzählte ich etwas über vermeintliche Symtome bei mir. Real, Einbildung Fantasie oder….Komisch, gleich ging es mir schlecht. Körper, Geist und Seele hängen zusammen. Leben bedeutet lernen immer wieder aufs neue. Gute Lebensinhalte suchen, nach vorne schauen, ablenken, Natur, Gelassenheit, versuchen positiv zu denken….Ommmmm, der Weg zum Glück und inneren Frieden.

Uns allen wünsche ich gute Gedanken. Sie sind Kräfte….!
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Im Januar 1989 war ich das erste Mal wegen einer Psychose in der Jenaer Psychiatrie. Vollgepumt mit starken Beruhigungsmittel, das Gehirn fast eingegipst, die Bewegung mechanisch, stierender Blick….Und trotz allen Widrigkeiten gelang es mir zu schreiben…Eine interessante Radiosendung auf dem Rias Berlin über Musik, als Ausgangspunkt, die mich nicht mehr losließ und zu diesen Gedanken beflügelte….

Musik, alles ist Klang
Der Hauch meiner Stimme,
Gesang des Vorfrühlings.
Amsel, Meisen, vielstimmiges Vogelkonzert.
Unvergessene Melodien klingen im Körperinneren aus früheren Zeiten.
Erinnerung an Musik,
erleben von Tönen, Waldesrauschen. Der Blumenvielfalt.
Sie nicken mit dem Köpfchen im Wechsel der Zeiten.
Der Wind streicht mit Sanftmut,
manchmal auch in forte durch alle Lebensräume.
Alles ist Musik, alles ist Ton.
Egal Gras, Baum, Mensch, Instrument.
Töne laut, leise, abschwellend, anschwellend,
geflüstert, geschrien.
Musik. Das höchste alles sein.
Melodie, Töne, Klang, immer wieder unser größtes Erleben.
Musik, alles ist Klang
Weltall, Erde, Sonne, Mond. Überall Lebensraum.

Hoffnungen in der Welt der verschlossenen Türen, Fesseln, nebenwirkungsreichen Medikamenten, Schlafsälen, Leidenswege, Menschen….

Frühling
Hoffnung, langes warten hier drinnen,
endlich küssen des Gartens, sanftes herumtreten im Beet.
Wann wird es wieder sein…
Knospen springen schon sichtbar am Wegesrand.
Grün sprießt und blüht schon wieder
Hartriegel, Rosensprosse,
Schneeglöckchen bimmeln zusammen mit Krokus und Winterling.
Zwei Wochen vielleicht noch.
Dann riechen des Frühlings außerhalb daheim vielleicht.
O das wäre wunderschön. Erleben, aufatmen.
Mm, wie Sebastian der Kleine, mm, wie es gut riecht und klingelt.
Meise, Amsel musizieren schon ständig.
Hoffnung auf bessere Zeiten außerhalb dieses jetzt sein.
Frühling Mendelsohnscher Lieder,
sanft, laut, leise,
Frühling

Read Full Post »

Older Posts »