Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Vögeleralm’

Apropo Schnäpschen, genieße gerade guten Zirbeler, gebrannt aus den jungen grünen Zapfen der Zirbenkiefer. Prosit, auf den schönen Tag. Mir fällt zwar jeden Tag das Wandern schwerer. Vor allem abwärts geht`s in die Knochen. Bekommst kaum noch die Beine hoch im Quartier. Dabei hat ich heut noch Glück. Stück zum oberen Parkplatz gefahren wurden. Ca. 1 Stunde Gehzeit gespart. Und weiter oben haben liebe Leute angehalten, bequem gefahren bis zur Seapenalm.

Na da reichte die Kraft noch weiter oben auf der Vögeleralm, 2178 m Höhe, schön zu singen….Toni und Luise sind zwei liebe. Man spürt richtig die Freude und Liebe zum Detail. Schönen Almenblumensträußchen auf den Tischen, Begrüßungsschnapserl. Toni hat seine Ziehharmonika hergeholt, los ging`s. Flotte Tiroler Musik, Vögeleralmlied+ andere. Hab dazu Gitarre gespielt, einfache Harmonien draußen vorm Haus. Tische, Bänke gut gefüllt mit Wandersleuten, Radfahrern. Sonne war uns hold. Rundherum Bergblick, sagenhaft. Kein Regen heute.

Ja ein Grund zur Freude an diese schönen Stunden droben auf der Vögeleralm und unterwegs. Sitze auf Balkonien, dämmert, genieße Zirbeler, schau in die Ferne. Dunkel erheben sich schroffe Bergrücken. Kontrast. Wolken im golden leuchtenden Schimmer, Himmelsbläue. Vögel fliegen noch, schwarze Punkte. Dieses Himmelsleuchten, traumhaft, Naturtheater pur.

Rabenkrähen beschließen Abendreigen. Bach rauscht zu Tale. Letztes schwaches Alpenglühen links über mir. Mögen Hochalmen verschont bleiben von allem Übel, Wetterunbilden, Schicksalsschlägen…Ist doch schön Menschen zu wissen, die einem wohltuen, bei dem ganzen Unfrieden in der Welt, im eigenen Land…Abendrote Wolken, Betrachtungen, Andacht, innehalten, Dank.

Geschrieben nach einem erfüllten Wandertag, auf Balkon zum Zirbeler, 29. Juli 2016 Navis, von Musesuse.

Read Full Post »

Nun bin ich wieder Zuhause in Lobeda. Die Arbeit in der Gärtnerei sehr angenehm. Junge Erdbeerpflänzchen in Neunertöpfe topfen. Dieses Gefühl, weiche Erde zwischen den Fingern, schattiges Plätzchen…Kindergarten…

Nachmittage sind ausgefüllt. Am Dienstag so eine herrliche Singerei gehabt, in der Altenburgerstr.3 in Jena. 85 Jahre junge Seniorin, dazu noch Berliner Pflanze, taute nach einer Weile voll auf und sang alte Berliner Lieder. Es war ihr anzumerken, sie war in ihrem Element. Glas Wein gab`s+ Geburtstagskuchen. Am Schluß ihr Kommentar. "Mensch, mir ham eene Stimmung wie ein paar Glas Wein jetrunken." Freut mich doch.

Gern denk ich an Tirol. Die beiden Lieben auf der Vögeleralm haben mir alles erlassen. So richtige Christen. Schön war`s dort zu singen am Freitag. Klare Sicht, Wärme, alle Plätze besetzt vor dem Haus. Einige Kinder und Enkel waren da von Luise und Toni. Halfen die Gäste zu bewirten…

Hatte Glück, runterwärts wo die Straße begann, hielt jemand mit dem Auto an der auch oben war. So blieb mir längeres Stück Straße erspart. Berg ab geht`s ganz schön in die Knie. Hab kleinen Segen gesprochen als Dank für die Fahrt. Schon Donnerstag Glück gehabt. Luise mußte nach Innsbruck…

Gestärkt, erholt, zuversichtlich geht`s jetzt in die täglichen Aufgaben. Quinoa, was antriebssteigendes, stimmungsverbesserndes, brauch ich gerade nicht. Heut zum Seniorennachmittag in Altengönna, spricht der Pfarrer über die verschiedenen Arten des Glück`s. Na da kann bestimmt jeder mitreden…Hoffentlich kommen bei der Wärme welche? Raum ist schön kühl. Ja das Glück, Gefühl, Umstand…so vieles. Mal hören, was er erzählt…

Geschrieben in Altengönna vor dem Pfarrhaus am 6.8.2015 von Musesuse.

Read Full Post »

Vor`m Fenster der Vögeleralm flattert die Östrreichiche Fahne. Rot, Weiß in der Mitte Adler. Gut schaut`s aus. Heut klare Sicht, schroffe Berge begrünt, blauer Himmel. Gletscher vom Olperer leuchtet in der Ferne. Dieses Himmelsblau umwerfend. Pah, da wirste betrunken von der Tiefe über Bergkamm. Manchmal schiebt sich Wolke nach oben…

Hab vorhin schon gesungen, danke für diesen Morgen, danke für diesen Tag…Schon das Erwachen mit Blick in besonnte Berge. Da stehste ganz anders auf. Kirche im Morgenlicht. Gleich im Nachthemd zum Balkon raus Fotos machen.

Wettermäßig war der Urlaub durchwachsen. Na wenigstens kein Schnee. Marjo hat mich Stück gefahren zum oberen Parkplatz. Sonst wäre die Luft raus mit langem Anmarschweg, Straße rauf von unten bis Waldweg….

Gestern das erste mal Zirbelerlikör gekostet. Feines Gesöff. Schmeckt so wie der Wald hier oben riecht. Vielleicht gibt`s beim Spar noch ein Flascherl für Zuhause, den besonderen Moment. Im Enzianflascherl vom letzten Weihnachten ist kleiner Schluck darinnen. Außer meinen Notizen, den Erinnerungen, Fotos, Schnapserl kommt nichts mit nach Jena.

Jetzt laß ich mir die Brettljause erst mal schmecken. Runterwärts genießen, Fernsicht….Das ich das erleben darf kurz vor der Heimreise. Ein Geschenk. Abschied feiern…Hab noch das Alphorn im Ohr, das beim Aufstieg herrüberwehte. Laßt es euch gut gehen. Von meinen Wünschen vor allem Gesundheit, Gottes reicher Segen und Danke lieber Toni+ Luise von der Vögeleralm für alles.

Nun eine Liedstrophe: Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein. Sanft falle Regen auf deine Felder und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein. Und bis wir uns wiedersehen halte Gott Dich/ Euch fest in seiner Hand….Ja Uns alle….

Vom 31. Juli 2015 auf Vögeleralm geschrieben, über Navis, (Tirol) von Musesuse.

Read Full Post »

Nebelrunde

Nun Tälerwechsel. Sabine, Marjo haben mich nach Navis geholt ins Haus von Maria+ Franz Hörtnagl. Gab Abends feines Nachtmahl verbunden mit fröhlicher Runde. Valentina und Helmut waren zu Gast…Vom Bett aus seh ich eine kleine angeleuchtete Kapelle am Berg. In der Frühe wecken einen die Kirchenglocken 6 Uhr. Später 7.30 Uhr noch einmal.

Mich hat`s hinaufgezogen zur Vögeleralm in 2178 m Höhe. Leute ein Nebel. Kühe waren die einzigen, die mir begegnet sind. Aber irgendwie hat der Nebel ein Hauch von Geborgenheit. Man kennt den Weg, Hörkino, links und rechts leuchtende Blumengesichter. Gräser Wassertröpfchen geschmückt. In einem kurzen Augenblick zaubert Sonnenhusch Strahlenkranz ins Fichtengeäst. Sichtweite ca. 15 m.

Die anderen wollten mit den Rädern eine Almenrunde fahren. Mensch, sie sehen doch gar nichts…Alles in Grau gehüllt. Nur die Erinnerungen wissen um die Ausblicke….Aber schön ist es bei Luise und Toni in der guten Gaststube zu sitzen. Kruzifix in der Ecke. Weihnachten war`s für mich. Mm die Brettljause. Selbstgemachte Butter, Käse, Schinken.

Toni hatte kürzlich Geburtstag. Hab für beide gutes Zwetschgenschnapserl mitgebracht vom Franz. Mögen sie sich`s gut gehen lassen. Das Almenleben birgt ja auch viel Entbehrungen…Na werd noch ein wenig singen. Auf, auf zum fröhlichen Jagen…Morgen soll`s Wetter wieder besser werden. Vielleicht geh ich nochmal hier hoch. Schon wegen einigen Fotos…Bergpanorama, Luises Tischschmuck….Fotokarten für Klinikseelsorge. Apolda, Weimar, Jena…

Nun wieder raus in den Nebel, abwärts ins Tal…Plötzlich tauchen mir bekannte tropfnasse Gestalten auf, mit den Rädern vor`m Haus. Mann, das hätt ich nicht gedacht. Fahrräder sehen aus…Ging querfeldein. Und der Spruch “ Nur die Harten gehen bei dem Wetter in den Garten…“ Na jetzt aber erstmal in die verdiente Mittagsrast…Glücklich vereint auf der Vögeleralm. Heißer Tee mit Rum. Wohl bekomms…

Am 30. Juli 2015 auf der Vögeleralm geschrieben über Navis, Tirol von Musesuse.

Read Full Post »

Über meine Wanderungen zur Vögeleralm hab ich schon viel berichtet. In 2178 m Höhe liegt sie oft von Nebelschwaden umlagert oder gar Schnee im Sommer. Wer weiß ob es noch mehr dicke gibt, die 3 Stunden Aufstieg in Kauf nehmen, um Tiroler Gastlichkeit zu genießen und mit frischer Buttermilch, guten Bergkäse im Rucksack+Gitarre glücklich Abends wieder im Quartier einwandern.

Ja die Blumen….zwischen den Steinen, im Wald, auf den Wiesen….Den Heublumen aus 2000 m Höhe wird viel Heilwirkung nachgesagt. In Heublumenkissen, warm gemacht und auf schmerzende Gelenke gelegt…..Die Kräuter sind in Folge ihre relativ kurzen Vegetationsperiode besonders inhaltsreich. Ob als Tee, Heublumenkissen, Gruß am Wegesrand, Tischzierde……Da fällt mir ein Zitat ein:

Vieles ist uns aus dem Paradies geblieben, Sterne, Blumen und Kinder.

Read Full Post »

Unvergesslich dieses Bergtheater. Nebel tanzen ihr Ballett von unsichtbarer Hand geleitet. Ein kühler Hauch, der den schwitzenden Wanderer erfrischt. Vorhang auf- Vorhang zu, eindrucksvoll. Grüne Almen umgeben von beschneiten Bergrücken. Mein Weg führt mich hoch zur Vögeleralm Buttermilch holen. Welch Zufall, der Toni hat Geburtstag. Ständchen singen…..Schnapserl, Kaiserschmarren….Gedanken in das Gästebuch schreiben….

Inzwischen regnet es wieder. Weiter oben als Schnee. Auch der Sonntag war total verregnet. Meine Wetterjacke ist unverwüstlich, mein Wanderdrang genauso. Almsingen auf der Peeralm. Wunderschön die Tiroler Lieder. Sogar das Tanzbein wurde geschwungen. Christian, Künstler und Liedermacher sang seine eigenen Lieder zur Gitarre, die er gut spielte. Mal ich, mal er. Isie vom Liesenhof kam richtig in Fahrt beim jodeln. Mehrstimmig gesungene Lieder. Fein! Gemütlichkeit+Bier drinnen…draußen verregnet. So gefällt die Welt. Friedlich, einträchtig, singend beieinander….

Ganz lieb war es in der Seapenalm. Diese Jausenstation liegt unter der Vögeleralm. Wenn ich oben Buttermilch hole auch ein Abstecher dahin. Nette Wirtsleute, große Familie mit 9 Enkeln. Leben im Haus, wenn alle zusammen sind. Schöne Stunden hab ich hier schon verbracht bei Bier und Brettljause. Selbstgemachter Schinken, Käse, Butter, dazu wird Brot gereicht. Natürlich Gespräche, Lieder…Letztens hab ich für zwei Hamburger Besucher auf Platt gesungen: Wo die Ostseewellen trecken an de Strand ….Und das in 2000 m Höhe….Sehr zur Freude aller. Herzensgute Leute von der Seapenalm. Bleibt auch ihr gesund und Gottes reichen Segen euch+zufriedene Gäste. Dankbar meinen Herren lobend, ging es ins Tal durch den Regen…..

geschrieben am 25.7.2011 im Lattererhof, in Navis (Österreich) von Musesuse

Read Full Post »

Mm frische Buttermilch, ein Gedicht nach diesem Aufstieg zur Vögeleralm. Die Täler Nebelverhangen. Manchmal versucht die Sonne mit all ihrer Kraft den Nebel zu lichten. Heute fast vergebens. Einige Male sind die Almen in Sichtweite. Hohe Luftfeuchtigkeit, Regen….Aber trotzdem gutes Wanderwetter für mich. Gitarre dabei. Unterwegs für Wanderburschen gesungen. Jetzt sitz ich in der gemütlichen Gaststube der Vögeleralm in der Wärme. Ein gutes Begrüßungsschnapserl gab es schon. Mein Sinn steht nach Kaiserschmarren. Draußen zieht der Nebel die Berge herrauf. Die Österreichische Flagge rot-weiß flattert vor dem Haus.

Morgen soll wieder Schnee kommen auf 1500 m Höhe. Der Winter läßt grüßen. Das bringt auch Bewegung für das Vieh auf den Hochalmen. Sie müssen bei Schneeeinbruch auf tiefere Almen getrieben werden oder kommen in den Stall, wie hier in 2178 m Höhe. Werd wieder einen Bergkäse mitnehmen und die gute Buttermilch. Genuß pur. Da weiß man, wos her ist…..Die Stube füllt sich….Kinderlachen, Gespräche. Der bergige Dialekt ist herzig. Na nun genug aufgewärmt. Jetzt gehts wieder raus in den Nebel. Mögen die netten Wirtsleute gesund bleiben und gut übers Jahr kommen.

Am 23.7.2011 geschrieben auf der Vögeleralm über Navis.
Musesuse in den Bergen

Read Full Post »