Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘üben’

Heute früh 4.30 Uhr aufgestanden freiwillig, dazu noch am Sonntag. In der Woche, wenn die Arbeit ruft, fällt`s oft schwer 7.30 Uhr aus den Federn zu kriechen…Nun Gitarre geschnappt und ab nach Porstendorf mit der Eisenbahn. Wanderziel Kirmes in Hainichen.

Wunderschöner Weg durch Felder, herrliche Aussicht auf den Gleisberg beim Blick zurück von der Höhe. Morgenstund…Zum Gottesdienst fehlte der Organist. Kein Problem, Lieder zur Gitarre gesungen. Aber so wenig Leute in der Kirche. Pfarrer macht sich schon Sorgen, was das noch werden soll…Eigentlich wollt ich noch anschließend mit jemanden ein Bier trinken und bißchen singen für alle. Trauerfall. Na vielleicht klappt`s nächstes Jahr.

Trotzdem schön die Gitarre dabei zu haben. Wandern und singen. Lange nicht fabriziert. Etwas zugenommen, kommste aus der Puste. Vorübung für`s Gebirge. Natürlich nicht singend Berg auf…. Müßte man viel öfters machen, durch die Natur mit einem Lied auf den Lippen. Befreit die Seele. Texte im Kopf, los geht`s. Augen + Herze offen.

In meiner Plattenbauwohnung ist es schlecht bestellt zu üben nach Herzenslust. Hellhörig. Das geht am besten draußen. Ist auch ganz gut, unterschiedliche Tonarten probieren als Begleitung im Rahmen meiner Möglichkeiten. So viel Griffe kann ich nicht. Paar in Moll, paar in Dur. Müßte mal noch welche lernen….Standartgriffe erweitern. Was paßt zu F Dur für Mollmöglichkeiten? Im Zusammenhang mit manchen gebräuchlichen Liedern oder Zusammenspiel mit anderen Instrumenten wie Posaunen, die am besten in F Dur können.

Seht ihr, man kann alt werden wie eine Kuh, man lernt….Das der Kopf schön weit bleibt…Heut die Wanderung über Land, die Blumen, der frische Windhauch, Lieder vertiefen, Kirche, Andachten für Körper und Seele. Wieder mal was für mich getan und nicht nur für mich….Morgen ist Premiere. Singen zur neuen Gitarre im Kollwitzseniorenheim, Lobeda Ost.

Uns allen eine erfüllte, klingende Zeit. Singt mal wieder. Herzliche Grüße von Musesuse.

Read Full Post »