Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Spontanität’

Schade, aus dem Anbaden im Schleichersee wird heute nichts. Hatte schon alles gepackt. Handtuch, Gitarre, Lust, Laune. Am Himmel hat sich eine Gewitterfront aufgetürmt. Die ferne Leuchtenburg verschwindet fast im Dunkelgrau. So gibt es wenigstens FKK auf dem Balkon. Natürlich kaum ein Ersatz für das entgangene Vergnügen am See. Auto an Auto wälzt sich Stadtaus- Stadteinwärts…..Kaum auszuhalten der Krach. Mein Sehnen gilt den Buchenwäldern, Wiesen, Vogelgezwitscher…..

Ja der erste Mai….Mit meiner klingenden Freundin ging es hoch auf die Wöllmisse Richtung Schöngleina. Stellt euch vor, ein Pärchen hat sich`s nicht nehmen lassen meiner Aufforderung zum Tanze zu folgen. Nach alten Madrigalen und dem Volkslied Frühlingszeit wurde herzerfrischend getanzt.“ Lobet den Herren…“Spontanität im schönsten Maiengrün. Die große, alte Sommerlinde nickte uns freundlich zu. Was mag sie schon alles gesehen haben….? Episoden, Geschichten…..

Die zahlreichen Radler, Spaziergänger, sogar zwei Reiterinnen getroffen auf dem Luftschiff ( Burgrabis) Unterwegs sein. Leben auch als Pilgerweg gesehen. Nach meiner Ansicht muss nicht der mühevolle Jakobsweg nach Spanien bestritten werden. Durststrecken die endlosen Industrievorstädten ähneln, gibt`s öfters auf unserem Lebensweg. Manchmal ist einfach kein Land in Sicht. Hilfe ich kann nicht mehr….. Kraftlos, am Ende….Mein Cousin Andre könnte heute noch leben….so ein begabter junger Mensch. Was fehlte….? Mut, Glauben, Hoffnung, Träume, erfüllende Aufgaben, gute Seelsorgerische Begleitung….?

Ah es donnert. Hoffentlich öffnet der Himmel mal richtig seine Schleusen…..Bald geht`s auf große Fahrt. Den Rest der Woche bekommen wir auch noch herum und dann ab nach Ungarn.

Genießt den Mai sofern Zeit dafür ist. Nicht nur den Stromfressern auf den Fersen sein, den Zeitfressern ebenfalls. Sicher lässt sich da das eine oder andere Stündchen gewinnen….

Alles Liebe und Gute wünscht von Herzen Musesuse

Read Full Post »

Ein Wetter zieht auf. Das müsstet ihr sehen, wie schnell sich der Himmel bewölkt und die Gipfel in den Wolken verschwinden. Durch all diese dunklen Himmelsschiffe versucht die Sonne immer mal ein paar Strahlen hindurch zu schicken. Die Valentina vom Latterer Hof sagte gerade, es hätt in Innsbruck so schlimm gehagelt. Hoffentlich kommen meine Leute wieder gut den Berg hinunter. Mich hat es heuer zum Naviser Kirchlein gezogen, umgeben vom Friedhof. Jetzt finden dort immer die Bestattungsandachten statt. Ein mit Engeln ausgeschmückter Altarraum zur rechten und zur linken. Bilder mit Biblischen Szenen an der Wand. Die Kirchgemeinde Navis verfügt über einen neueren Kirchenbau. Hier traf ich auch den Pfarrer. Mein Urlaub ist für mich Pilgerweg als Pilgerin zwischen den Welten.

Ein wunderbares Erlebnis hatte ich mit zwei lieben Schwestern aus Dresden, an einer Kreuzung. Als sie mich mit Gitarre bepackt sahen, war ihre Freude groß und wollten gern, das ich etwas singe. Wacker in die Saiten der Gitarre gegriffen und geträllert. Stellt euch vor, eine von den beiden tanzte ganz unbeschwert auf der Straße. Lebensfreude, feiert die Feste wie sie fallen! In der Türkei hatte ich mit Cousine Jana solch Erlebnis in einem Dorf. Sie tanzte zu meiner Musik auf der Dorfstraße. Frauen bedachten uns mit Mandelzweigen als Geschenk. Selten erlebt man so viel Spontanität. Dieses erleben war ein großes Bonbon für mich.

Anschließend ging es noch am Gebirgsbach entlang in die Aue. Eine Freude zu sehen, wie das Wasser über die Steine springt. " Munter rauscht das Bächlein silberhell, Vöglein es pfeift so hell. Fohlen ( Kühe) springen lustig übers Feld, schön ist die Welt….." Aus dem Böhmischen Lied Frühlingszeit.

Frisch ist es geworden. Wolkenfetzen hängen am Berg. Vorhin noch recht warm gewesen und jetzt kann man die Jacke anziehen. Dieses Erlebnis mit der tanzenden Schwester geht mir nicht aus dem Sinn….

Geschrieben am 17. Juli auf der Veranda vom Latterer Hof in Navis (Österreich), von Musesuse.

Read Full Post »