Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Sonne’

Wie lieblich ist der Maien…altes Kirchenlied, die Woche gelernt. Sogar Predigtthema heut gewesen, in Lehesten von Pastorin Babet Lehmann. Nach dem Gottesdienst noch vor der Kirche mit Manuel Vogel musiziert. Leute lauschten andächtig oder sangen mit. Sonne, Wärme, lila Flieder, Blütenschnee vom Winde getragen…“Die beste Zeit im Jahr ist mein..“Luther.

Schade meine Stimme kann gerade nur halbe Kraft. Bin gespannt, was morgen bei der Befundbesprechung beim Hausarzt raus kommt. Seit einiger Zeit ist irgendwas. Komischer Husten, Schwäche, halbe Stimme. Allergie scheint`s nicht zu sein. Entweder Infekt oder Psychosomatik…Da ja öfters etwas zum Glücke fehlt, irgendwie das Beste drauß machen….

Trotzalledem auch gestern Vormittag schon in die Natur gegangen. Lerchengesang inhalieren, Himmelsbläue aufsaugen, Flugkünste des Rotmilans bewundern…Und dieser schmeichelnde Südwind. Wogende Rapsfelder, duftendes Gelb..Allerdings zu Mittag hin, fehlte dann der Hut als Sonnenschutz. Kopfschmerzen. Mann, die Sonne hat eine Kraft….

Wißt ihr, wo ich die Nachtigall gehört habe? In kleinem Gehölz vor dem REWE Markt in Lobeda. Man sollte staunen, was sich in früheren “ Betonwüsten“ alles so tut. Weiß nicht, ob es auch anderen auffällt? Biertrinkern, Passanten, Anwohner? Bänke waren jetzt immer wohl gefüllt in Park`s und an Grünanlagen. Gänseblümchen entlocken, „schau mal wie hübsch“, auf der Wiese.

Bei Kästner heißt`s doch: “ Der Mai. Im Galarock des heit`ren Verschwenders ein Blumenzepter in der schmalen Hand…“Toller Text. Aus den 13 Monaten von Erich Kästner. Eines der schönsten Gedichte aus dieser Sammlung. Ja, nach dem langen Winter nachvollziehbar diese Bewunderung, Lob, Wortmalerei…

“ Wie lieblich ist der Maien aus lauter Gottesgüt, des sich die Menschen freuen, weil alles grünt und blüht…“ ( Ev. Gesangbuch Nr 501) Genießen wir ihn. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Mal wieder etwas der gefühlten Körperschwere paroli bieten mit einem Ritt auf Schusters Rappen. Zitronenfalter gaukelten über blaue Veilcheninseln. Ja die Leichtigkeit des Sein. Ein alter, neuer Wunsch. Herrlichster Sonnenschein, Wärme. Da hält`s einen nicht in seinen vier Wänden. Fotonachbestellungen zu dm gebracht für kommende Kreativstunden….

Frische Brise getragen vom Vogelgesang. Und die Knospen springen. Auf meiner Seite werden gerade ganz viel die Atmosphärischen Konflikte gelesen von Erich Kästner, wo`s heißt, raus mit die Blätter oder rin mit die Blätter oder was. Dies Gedicht werd ich auch nächsten Dienstag beim VdK sprechen in Jena, sowie beim Seniorennachmittag in Altengönna. Frühlingsprogramme im Aufwind.

Hoffentlich geht die gefühlte Schwere wieder. Vielleicht auch wenn die Beinmuskeln trainiert werden. Hab wenig gemacht im März. Außerdem seit letzten Jahr 10 kg zugenommen. Schmerzlich….

Schön die Jahneiche am Wasserturm vor Krippendorf, 1928 gepflanzt. Wahrzeichen in der Landschaft. Davor Sitzgruppe mit Tisch, Gedenkstein spendiert vom Burschen- und Heimatverein Closewitz 2014. Ganz rührig. Stromtrasse überspannt Feld und Auen. Ist doch ein gutes Ziel gewesen hier hoch zu wandeln. Noch etwas abgegeben im alten Cospedaer Pfarrhaus. Die ziegelroten Dächer von Closewitz sind momentan neben dem Feldgrün der einzige Farbtupfer.

Aber ihr sollt mal sehen, wie schnell alles im Wandel begriffen ist. Sonne wärmt mir den Rücken. Bin ohne Jacke unterwegs, im blauen unverwüstlichen Fleecepullover, helle Hose hochgekrempelt. So läßt sich doch ganz schnell eine sportlich aussehende Wandertracht zaubern. Na werd weiter ziehen. Wird frisch. Apfelstücken verzehren…

Was das Wochenende wohl alles so bringt? Bei gutem Wetter Straßenzeitung verkaufen auf dem Marktplatz. Kleine Ziele setzen…Endlich hat auch mein Berggarten einen neuen Besitzer gefunden. Franzi, gratuliere dir dazu. Freuen sich deine Bienen und ich erst. Seit Januar hing diese Angelegenheit in der Schwebe. Wieder ein Problem weniger. Garten ist mir alles um uns herum. Gottes Gärtelein..Da brauchts nichts eigenes mehr nur für mich. Bin froh, das die jungen Leute alles übernehmen, wie es ist. Könnte gern vorbeikommen…"Komm lieber Mai und mache, die Bäume wieder grün…."

Uns allen eine gute, hoffentlich beschwingte, leichtfüßige Zeit…Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Wieder einmal bin ich auf Fotopirsch wenn es das Licht erlaubt. Letztes Jahr die Kirchen vom Kirchspiel Altengönna- Nerkewitz außen aufgenommen für Geburtstagskarten an die Gemeinde. Und diesmal das große Ziel Innenaufnahmen dieser Gotteshäuser. Bin gespannt, wie die Filme werden. In drei Kirchen war es schön hell, in zweien dunkler. Ein wenig herum probiert. Solcher Art Aufnahmen ist etwas Neuland für mich.

Die Sonne steht nicht mehr so hoch. Also Lichteinfall von der Seite. Da verspreche ich mir mehr Gewinn. Arbeite ohne Blitz. Na wenn`s etwas geworden ist, bekommt ihr auch eine Sichtprobe. Abwarten bis die nächsten Sonnenhellen Momente sich zeigen dann auf die Spur, wenn Zeit ist. 2015 sollen ausgewählte Motive dieser Serie das Kirchspiel erfreuen. Na mal schauen. Bin gespannt auf den großen Moment die Fototüten zu öffnen…..

Nun uns allen ein gutes Wochenende mit hoffentlich sonnigen Nuancen.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Liebe Sonne

Nach so vielen Regenwochen
kamst du endlich vorgekrochen.
Froh sind Menschen, Tier und Gras.
Schein auf unsre Mutter Erde
das sie wieder trocken werde.
Liebe Sonne tue das.
Trockne sie und unsre Tränen
und den Kuckuck der ganz nass.
Schick uns nach den langen Qualen
deines fehlens alle Strahlen
und besonders diese Netten,
diese Ultravioletten.
Liebe Sonne schein uns was.

HEINZ ERHARDT

Aus dem Kopf aufgeschrieben, da Buch verborgt.
Liebe Grüße. Musesuse

Read Full Post »

Báume, welch Faszination fűr mich. Schlank bis knorrig verzweigt, vom Wind geformt. Sitzen an der Mariakirche in Budakeszi, wunderschőn gelegen am Rande eines kleinen Parkes. Hier perlen die Lieder zum Vogelkonzert und Gesang der Zikaden aus meiner Kehle. Vogelkinder piepsen in den Nestern…..Ein Ort der Einkehr unter den alten Eichenleuchtern. Ja wie Jűdische Menorahs strecken sie ihre Astarme gen Himmel. Mir wird’s ganz fromm um’s Herz. Abendlicht beglűckt…..

Leider ist der Innenraum der Kirche nur durch eine Glastűr sichtbar. Na wenigstens etwas…..Gott wohnt űberall wo man ihn einlásst. Auch im Baumdom. Ah der erste Kuckucksruf aus der Ferne….Der nahe Ort durchbricht immermal mit weltlichen Getőn diese heilige Harmonie. Alarmanlage, Rasenmáher…Wir ziehen weiter.

Der Wald hat uns wieder. Kleine grűne Raupen hángen an selbstgesponnen Fáden űber dem Boden. Mőglicherweise um neue Nahrung zu finden. Vielleicht ergrűnden sie ihre neue Welt nach dem Eistadium….Ich singe noch einige Lieder auf dem Heimweg. Und diese phantastischen Lichtspiele im Grűn der Báume. Zauberin Sonne….

Wundert euch nicht, probiere etwas herum mit WordPress. Farbe in’s Spiel bringen gefállt mir. Meine Freundin Julia hat eine Digitalkamera, deswegen Momentfotos. Aber mein Blog wird auch weiterhin aus Texten bestehen. Sprache kann bildreich genug sein, ein Kosmos und regt die Phantasie an. Fotos nur in Abstánden….

Liebe Grűße aus Budakeszi von Musesuse

Read Full Post »