Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Senioren’

Erfurter Gartenschau, alte Bekannte…Oh wie war es doch schön gestern die Ausfahrt mit einigen Senioren aus dem Kirchspiel Altengönna- Nerkewitz. Pfarrer Tilman Krause + Vikarin Jeannette Lorenz- Büttner hatten alles wohldurchdacht.

Fahrt mit der kleinen Egabahn um einen Eindruck zu bekommen von der Größe des Geländes. Hatte die Gitarre mit und singend hinter meiner Gruppe hergebummelt. Ja das war was für die Seele. Texte im Kopf, Blumen, Farben, Impressionen inhaliert. Mitsänger gab`s auch. Zum fotographieren muss ich extra mal herfahren. Da braucht`s Ruhe, Intuition.

Herr Goethe hatte das Wort zu seinem Geburtstag, 28.08.1759…. Diese Farbenfrohen Kompositionen, Emsemble, Arrangements im Park….Puzziger Weise sind selten Gärtner zu sehen, die da arbeiten. Braucht doch alles Pflege… Wie freuten sich unsere Senioren über die wunderschön angelegten Anlagen.

Mittag gab`s im Restaurant Carboniere. Langer Tisch im Grünen. Mm lecker Stärkung, Klöße, Wildgulasch oder Sauerbraten. Mensch das Wetter war ein Gedicht. Was will Mann und Frau mehr…. Tropenhäuser, Schmetterlingshaus, von geflügelten Diamanten umschwebt. “ Guck mal da, oh der Blaue..Schön!!“ Tiere im Kinderbauernhof…Lieber Pfarrer + Vikarin, da habt ihr das Richtige für unsere kleine Gruppe ausgesucht.

Als krönender Abschluss noch eine Fahrt zum Erfurter Petersberg. Blick auf die urbanen Weiten der Stadt. Pfarrer Krause hatte Kaffee dabei und Plätzchen. Wie ein guter Hirte, der um das Wohl seiner Schäfchen besorgt ist. Einfach Klasse!!! Danke liebe Geistlichkeit für diesen wunderbaren Tag. Solche kleinen Abwechslungen bereichern, bringen noch mehr Farbe ins Dasein.

Umsonst heißt es nicht in Paul Gerhardts Lied “ Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit und deines Gottes Gaben. Schau an der schönen Gärtenzier und siehe wie sie mir und dir sich ausgeschmücket haben.“

Danke nochmal für meinen Freiflug gestern. Danke den lieben Gebern. Hatte schon die Urlaubskasse angezapft…Gelebte Christliche Nächstenliebe… Abends nach der Kliniksandacht bekam das Seelsorgeteam einen Schuhkarton gefüllt mit schönen Fotokarten von mir gespendet. Ja “ Schenke groß oder klein aber immer gediegen…“ Jeder wie er es hat und vermag. So funktioniert Christliche Gemeinschaft…

Uns allen schöne Erlebnisse in der Natur, Gottes großer Garten, mit Menschen und weiteres. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Der Frühling hat uns wieder. Draußen überspannt gerade ein wunderschöner Regenbogen unsere Gegend. Laue Winde, Temperaturen im zweistelligen Bereich. Wer wird jetzt noch Trübsal blasen? Höchstens die Geschäftsleute….Ja durch den langen Nachwinter ging so einiges nicht richtig. Auch in den Gärtnereien bleibt vieles stehen…..

Aber ich freu mich, das das singen wieder geht. Heut mit Senioren eine Stunde gesungen. Ging gut ohne Heiserkeit. Ein Glück. Stellt euch vor, so eine lustige Nudel von Frau mit 102 Jahren spricht noch lange Gedichte, wie den Osterspaziergang. Toll!!!

Hab auch noch eine neue Hausfreundin. Zu den drei Gitarren hat sich noch ein Cello gesellt. Mein Geburtstags, Oster, Weihnachtsgeschenk von der Familie gespendet. Vielleicht gelingt es eines Tages wieder nach Noten zu spielen. Im Musikhaus Anfängerschule erstanden. Aber Querbeet macht auch Freude. Aus dem Kopf Volkslieder und alles mögliche in einfacher Lage zu spielen.

Übrigens 108 kg sind es jetzt auf den Rippen. Das Abnehmen geht weiter. Am 1. Juni möchte ich die 35 km mit wandern. Hoffentlich bei bester Seelischer Verfassung. Manchmal wackelts ein wenig. Und die Kraft ist im Eimer…..Ja, ja wenn Körper, Geist und Seele nicht im Einklang sind…

Aber jetzt freu ich mich auf den Sonntag und auf nächsten Mittwoch. Zwei schöne Veranstaltungen. Kleine Herausforderungen für mich, Spreche Abends alles durch. Ist gut darüber zu schlafen. Am 14.4.13 gibt es etwas heiteres + Volkslieder und am 17.4.13 ein schönes Frühlingsprogramm zum Seniorennachmittag in Rödigen. Gedichte, eigene Geschichten und gemeinsames singen.

Na dann ihr guten, genießen wir den Frühling.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

In der letzten Zeit habe ich viel Programme durch gesprochen. War selten im Netz. Am 1. März vor bestimmt 40 Leuten in Hermsdorf Kästner rezitiert mit 10 Zugaben. Bücher wie die lyrische Hausapoteke und 13 Monate vorher besorgt, fanden dankbare Abnehmer. Auf diese Weise wird der Buchhandel gleich mit unterstützt. Gestern war ein Auftritt bei Senioren in der Altenburger Straße. Gemeinsam singen zur Gitarre und Gedichte zu Gehör bringen. Etwas über den Vorfrühling, Wolken, die Mode, der Schnupfen….Dank meiner Vorarbeit auf Karteikarten, eigentlich gedacht für eine Antologie mit Dichtern, Gedichttiteln + Anfängen, lassen sich herrlich Programme zusammenstellen.

Morgen ist etwas nettes dran über die schönen Musen….Für dieses Programm wird noch ein lustiges Heinz Erhardt Gedicht später gelernt. Die Tänzerin….. Heiter bis besinnlich und dieses für eine Lehrerwandergruppe dargeboten. Stellt euch vor die Wanderleiterin ist eine jungebliebene Frau von 85 Jahren….. Und sonst die Wandersleute mit Gesang begrüßen…..Natürlich gerne. Es geht Bergauf, das letzte Tal ist durchquert. An Kraft gewinnen, Freude….Mir gehts oft wie Münchhausen, der sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen hat…..

In der Gärtnerei ist es auch wieder losgegangen. Ja Strukturen sind wichtig….Zur Zeit fällt mir das Aufstehen wieder leicht. Schon vor Wecker klingeln. Die Bilder und Texte für unsere Ausstellung sind gerahmt und aufgehängt. Da muss ich wirklich sagen, ohne den Pfarrer Tilman Krause hätt ich das nicht zu Wege gebracht. Er hat die Texte geschrieben, gerahmt, gewerkelt….Ja da gibts ne Menge Arbeit vorher, bis dann eine Vernisage stattfinden kann…..Freue mich auf den Sonnabend, aufs Klosewitzer Kirchlein. Wird bestimmt schön. Für unser Programm werd ich auch noch üben. Onkel Orje singt und ich spreche einige gute Gedichte. Denkt mal an uns.

Uns allen eine interessante, gesegnete Zeit.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Endlich, ein lang gehegter Wunsch ist in Erfüllung gegangen. In dem Jenaer Gasthaus Weintanne Schellenbier trinken und dem angepriesenem Angebot ,Speisen zum halben Preis ab 18 Uhr fröhnen. Seit einem Jahr spukt dieser Gedanke schon in meinem Kopf herum…. Mm die Thüringer Pfanne mundet ausgezeichnet. Ich genieße die warme Atmosphäre im Gastraum, leise Musik, Gespräche an den Tischen, viel Grün in den Fenstern. Der Tag läuft vorbei….

Erst Gärtnerei Boock, dann Studentische Mittagsandacht in der Stadtkirche. Theologiestudent Julian fand eingehende Worte. Hat mir gefallen auch die Kirchenlied Auswahl. Aus dem guten wird bestimmt mal ein brauchbarer Seelsorger, wie sein Bruder Tobias es werden möchte. Also ran ihr lieben Jungs….Hauptsache sie bestehen das Auswahlverfahren der Bayrischen Kirche. Überall wird gespart. Nicht jeder, der Theologie studiert, bekommt eine Pfarrstelle in diesem Bundesland ab nächsten Jahr. Viel Glück ihr beiden und verzagt nicht, falls eure Berufung scheitern sollte….

Ganz erfüllend war mein Ehrenamt im AWO Seniorenheim in Jena Nord. Eine Stunde singen mit den Bewohnern der 2. Etage. Wunschkonzert, Begeisterung. Eine liebe 99 Jährige sprühte förmlich bei dem rezitieren von Gedichten. Ihren 100. werde ich mit ausgestalten so Gott will…..Nach dieser Singerei noch den Kirchplatz ein wenig besungen vor der Stadtkirche, bis zur Öffnung der Weintanne. Das war schön, alte Lieder klingen zu lassen und immer mal ein Gedicht für liebe Menschen verschenkt. Auch Swantje blieb stehen, welche Freude für uns beide. Der Vollmond leuchtete am Himmel, Berührungen im Herzen. Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen, am Himmel hell und klar…Schade das hier kein Baum steht, es könnte eine alte Linde sein oder eine Eiche…Stattdessen Blumenbepflanzungen, Pflaster, Bauzäune. Aber wann hat man schon einmal diese Stimmung, Abendlieder, Vollmond, liebe Menschen und das mitten im Stadtzentrum…

Mm das Schellenbier ist ein tolles Gebräu. Eines hat mir der Chef vom Gasthaus spendiert. Zum Wohl auf dich und diese nette Lokalität mit all ihren Annehmlichkeiten… Einige Meter von diesem gastlichen Ort entfernt verkaufe ich oft die Straßenzeitung. Auf ein Wohl mit dir du lieber Tag, ihr Gesänge, netten Studenten, lieber Mond….Auch erhebe ich das Glas Rotwein jetzt auf meine lieben Leser….

Alles Liebe wünscht von Herzen Musesuse

Read Full Post »