Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Segnungsgottesdienst’

Ah Pink Floydmusik im Rekorder. Schon beim Programm üben markanten Sound dieser Gruppe im Kopf gehabt. Morgen möcht ich Ruth und Martin mit Kästner erfreuen, zwei lieben Musengeschwistern. Literaturcaffee. Martin kann CDs auflegen, Ruth Klavier spielen. Lebendige Gemeinschaft. Und für mich Training….

Heut ist ein denkwürdiger Tag bzw. Nachmittag. Jahre her und trotzdem noch Herzklopfen in der Dämmerung. Gut Ablenkungen zu haben. 2. Geburtstag. Mensch, hatten wir ein Glück+ mehrere Schutzengel. Vorhin auf`s Leben angestoßen, auf diesen Freitag 2007.

Mein Weinbecher ist in Siebenbürgen gekauft, in den Achziger Jahren Sibiu ( Hermannstadt), Rumänien. Nachmittag aus der Vitrine genommen, ins Licht gerückt. Vom Töpfer als Gebrauchsgegenstand gedacht, bei mir bis vor kurzen nur als Folkloristisches Schmuckelement. Weinkrüge harren auf den Tag X.

Ja die guten Erinnerungen an Wanderungen in den Karpaten und die weniger guten. Letztere vernarben langsam im Keller meines Lebenshauses. Aber ulkig plötzlich Pink Floyd Klänge im Hinterstübchen. Kann ich nicht oft hören…Passen jetzt gerade. Hat sich die höhere Macht was gutes einfallen lassen….

Genießt ihr auch so dieses milde Wetter? Vorfreude auf Freiluftsingereien in den Closewitzer Winterlingen sind erwacht wie süßer Frühlingstrunk. Blüten, Baumdom, Bilder…Die ersten Blumen würden schon gelb leuchten. Ja Winter geh heim, geht heim Trübsal, dunkle Erinnerungen….

Letzten Samstag solch schönen Segnungsgottesdienst erlebt in Krippendorf am 14.2.15. Hab mir Segen zusprechen lassen zu Musesuse, Leben und Wirken. Toll, was sich Pfarrer Tilman Krause immerso einfallen läßt. Die Ideen…Diesmal Thema Herz. Hab ihm und seiner Frau auch ein Segen zukommen lassen. Ja Geschwister im Glauben können sich einander segnen. Mach ich auch gern nach Singeveranstaltungen in Heimen. Passt für alle.

Übrigens der Wein in meinem getöpferten Becher ist aus Rumänien. Schwarze Mädchentraube Merlot, etwas liebliches. Oh Klasse Gitarrensolo, Menschen jubeln. Licht, Dunkel, Wege gehen…Hab mir seit dem 40. Geburtstag ein Zitat von Hildegard Jahn- Reinke auf die Fahne geschrieben. " Dies sei mein Wappen, ein grünender Baum und eine schimmernde Straße im unendlichen Raum. Wandern und Werden."

Uns allen eine hoffentlich friedvolle Zeit im Miteinander, das wünsche ich mir für die Welt. Ist es nur ein Hirngespinst…Waffenlieferungen allerorten. Geld…Viele Fragen offen…Erich Kästner hat da ein passendes Gedicht geschrieben in den 20 er- 30er Jahren. " Entwicklung der Menschheit." Hochaktuell. Das läßt mich immer schmunzeln beim Vortrag. Na liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Gestern Abend ruhiges Gedenken an meinen zweiten Geburtstag. Dieser 16. Februar 2007 hat sich eingebrannt in meine Lebensgeschichte. Zwei Kerzen leuchteten. Eine blaue für meinen Sohn und eine rote für mich. Daneben Blumen aus dem Closewitzer Altarstrauß. Bilder vorbei ziehen lassen, Wein trinken. Mensch hatten wir ein Schwein alle beide…..Jahre danach. Die Dramatik bewegt noch immer. Eine Aufarbeitung wird es kaum geben. Irgendwann wächst Gras darüber….

Heut ein grauer Sonntagmorgen. Die Erde atmet. Halte Ausschau nach ersten Blüten. Feuchtigkeit liegt in der Luft. Eine nette Musenschwester bedachte mich lieb zu meinen Geburtstagen. Welch Schätze waren in diesem Paket. Wunderschöne Tücher. Farbenfroh. Wanderschuh, Buch, Schokolade, sogar ein grüner Sommeranorak. Wie heißt es in Goethes Osterspaziergang “ Doch an Blumen fehlts im Revier, sie nimmt geputzte Menschen dafür…“
„Oh danke liebe Kerstin, du hast mich reich beschenkt.“

Eine andere berührende Sache, die noch in mir nachschwingt, war der Segnungsgottesdienst am 14. Februar 2013 in Krippendorfer Kirche. Schön der von Kerzen umsäumte Weg zum Gotteshaus. Damentrio Klatschmohn, Orgel, Trompete, Gitarre…kurzum gute Musik, warmer Punsch, gemeinsame Lieder, Gebete, Predigt…Hatte mir auch einen Segen zusprechen lassen vom Pfarrer auf meinen Wunsch hin zum Thema Leben, Dasein und Gesundheit. Die vielen handgeschriebenen Briefchen hatten ihren Platz an den roten Rosen gefunden, die verschenkt wurden….

An meiner Rose stand “ Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ Albert Schweitzer. Das dieser Ausspruch zutrifft und Kraft gibt, erfahre ich immer wieder. Deshalb Mut zum teilen, sich einbringen mit allen Talenten, Feuer in der Ideenschmiede, hilft auch in schweren Zeiten.

Uns allen einen guten Wochenanfang, gute Zeit, beschirmt und behütet von den Engeln des Herrn.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »