Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Seele’

Begleiter seit dem 40. Wiegenfeste, erst nur die letzten vier Zeilen. Im Oktober 2015 nun im ganzen gelernt. Gerad heut am 16. Februar, ein Tag der 2007 mit Licht aber auch mit Schatten und Dunkelheit gefüllt war….

Gut um Texte und Lieder zu wissen, die wieder Ruhe in die aufgewühlte Seele bringen, Kraft geben, Geländer zum festhalten…Bei all diesen dunklen Erfahrungen in der Vergangenheit, wo Gras darüber wachsen muß…Sonst krankt man, Tiefs vorprogrammiert…verpaßt das Wachsen und Werden. Selbstdisziplin!!! Und liebe Freunde an meiner Seite, die aufbauen….Möge jeder etwas haben, was ihm Halt gibt. Liebe Grüße von Musesuse.

 

Dies sei mein Wappen…

Ein Falter, Sonne auf den Flügeln, taumelt
trunken
auf meine hingehaltene Hand.
Schimmernde Wege gehen – nach einem
Land,
das in den langen Nächten, weit vor Tag,
vergessen und versunken
in unserm Herzen lag.

Dies sei mein Wappen: ein grünender Baum
und eine schimmernde Straße im
unendlichen Raum –

Wandern und Werden –

Hildegard Jahn-Reinke

Advertisements

Read Full Post »

Heut geht`s auf Umwegen zum Kopierladen, Kraft ausnutzend. Hab viel Fotokarten gefertigt. Singerheim, Klinikseelsorge Weimar, Kirchspiel dankbare Empfänger meiner Spenden. Und für mich war`s schön Zeit nutzen, in meiner besonnten Stube zum Radio. Wartezeit auf den Handwerker, auf dies und das oder einfach nur die Seele baumeln lassen. In Erinnerungen schwelgen, denn jedes Foto birgt eine kleine Geschichte.

Ja in der nächsten Zeit wird`s bunt. Veranstaltungen…Am 3.10.15 Fahrt nach Erlangen unserer Partnerstadt von Jena. VdK hat eingeladen. Wollen schon im Bus unterhalten sein. Also zwei Programme im Gepäck. Unteranderem dafür brauch ich auch Gedichtkopien. Es könnte sein, das es Interessenten gibt an den Lustigen von Weimar und 2. Variante von dunkel war`s der Mond schien helle.

Ebenso Vorbereitungen getroffen für meine zwei Herbstprogramme. Wünsche zum Herbst 28 mal abgeschrieben in stimmungsvolle Fotokarten. Nehme einige mit und wer eine haben will nach meinem vorlesen…

Familienfest steht auch an am 5.10.15. Vater wird 80 Jahre. Mann, wie er noch durch die Gegend rennt, 2 Stufen auf einmal Treppauf…Hans Dampf in allen Gassen. Ins goldene Buch der Stadt Jena darf sich Vatern eintragen als Ehrenbürger nächste Woche. Na vielleicht schaff ich`s da auch noch hin mit meinen Aktionen. Zwar leicht behindert, mit engen Grenzen…

Aber wenn man sich kennt, weiß vielem aus dem Weg zu gehen, was nervt, aufregt, zu nahe kommt…Lieber die Kurve kratzen, wenn einem was zu viel wird. Familienfeiern können extrem nervig werden. Oft Grund genug sich zu betrinken. Schlaflose Nächte die Folge. Bei der Städtischen Lobesveranstaltung auf Vater, mich schon entschuldigt. Mag er von anderen gefeiert werden…

Jetzt wird`s erst mal Wochenende. Saubermachen in der Gärtnerei morgen, Samstag Erlangen, Sonntag Ernte Dank Gottesdienst in Vierzehnheiligener Kirche…Genießen wir alle die schönen Tage gemäß F. Hebbel" Dies ist ein Herbsttag wie ihn keiner sah…"Aus lauter Begeisterung wegen des guten Wetters zwei Filme vollgeknipst am Dienstag. Bekommt die kleine Kunsttherapie wieder Material.

Ist doch schön um Wege zu wissen, der eigenen Seele Freude zu schenken und nicht nur dieser…So wie wieder in der Dichterecke alter Pfarrhof Cospeda sitzen und schreiben. Blauer Himmel über ockerfarbenen Gemäuer. Blau, gelb meine Lieblingsfarben…Nun los, möchte noch die Gedichtkopien holen aus der Stadt…Erfüllter Tag.

Uns allen ein sonniges, buntes Wochenende, Kraft für kommendes…Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Heute früh 4.30 Uhr aufgestanden freiwillig, dazu noch am Sonntag. In der Woche, wenn die Arbeit ruft, fällt`s oft schwer 7.30 Uhr aus den Federn zu kriechen…Nun Gitarre geschnappt und ab nach Porstendorf mit der Eisenbahn. Wanderziel Kirmes in Hainichen.

Wunderschöner Weg durch Felder, herrliche Aussicht auf den Gleisberg beim Blick zurück von der Höhe. Morgenstund…Zum Gottesdienst fehlte der Organist. Kein Problem, Lieder zur Gitarre gesungen. Aber so wenig Leute in der Kirche. Pfarrer macht sich schon Sorgen, was das noch werden soll…Eigentlich wollt ich noch anschließend mit jemanden ein Bier trinken und bißchen singen für alle. Trauerfall. Na vielleicht klappt`s nächstes Jahr.

Trotzdem schön die Gitarre dabei zu haben. Wandern und singen. Lange nicht fabriziert. Etwas zugenommen, kommste aus der Puste. Vorübung für`s Gebirge. Natürlich nicht singend Berg auf…. Müßte man viel öfters machen, durch die Natur mit einem Lied auf den Lippen. Befreit die Seele. Texte im Kopf, los geht`s. Augen + Herze offen.

In meiner Plattenbauwohnung ist es schlecht bestellt zu üben nach Herzenslust. Hellhörig. Das geht am besten draußen. Ist auch ganz gut, unterschiedliche Tonarten probieren als Begleitung im Rahmen meiner Möglichkeiten. So viel Griffe kann ich nicht. Paar in Moll, paar in Dur. Müßte mal noch welche lernen….Standartgriffe erweitern. Was paßt zu F Dur für Mollmöglichkeiten? Im Zusammenhang mit manchen gebräuchlichen Liedern oder Zusammenspiel mit anderen Instrumenten wie Posaunen, die am besten in F Dur können.

Seht ihr, man kann alt werden wie eine Kuh, man lernt….Das der Kopf schön weit bleibt…Heut die Wanderung über Land, die Blumen, der frische Windhauch, Lieder vertiefen, Kirche, Andachten für Körper und Seele. Wieder mal was für mich getan und nicht nur für mich….Morgen ist Premiere. Singen zur neuen Gitarre im Kollwitzseniorenheim, Lobeda Ost.

Uns allen eine erfüllte, klingende Zeit. Singt mal wieder. Herzliche Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Heut verlangt`s mich hinaus zu gehen. Dieser Stumpfheit im Gehirne Paroli zu bieten. Manchmal schieße ich mich regelrecht selbst ab. Plötzlich tauchen Ängste auf vor dies und jenem. Gedankenkarusell belastet, nimmt gefangen… Soll in der Closewitzer Kirche demnächst ein gemeinsames Singen anleiten. Nur gut, das auch in der Gärtnerei wieder die Arbeit ruft. Blumen winken.

Kleinen Gang auf dem Lutherweg unternommen. Imposante Eichen, wuchtige Gestalten neben zarteren Baumfiguren. Vogelgesang durchwebte Luft. Irgendwie brauch ich das alles. Wie Lähmungserscheinungen Gliedermäßig. Ja von der Seele kommt viel. Stolpere Schneckenmäßig nach Altengönna zum Pfarrhaus.

Eine Pracht im Garten. Weiß, Gelb, Grünes leuchten am Bach. 1000 faches Schneeglöckchengeläut vom Wind berührt. Gut das ich hierher gegangen bin. Noch Schreibarbeit mitgenommen. Na wie wird`s Wetter? Zur linken kündet`s Regen, zur rechten strahlt Sonne durch blaue Wolkenlücken. Und das Licht auf dem braunen Fachwerk….Baumpilze klettern eine Weide hinauf….Plötzlich so ruhig in der Natur. Kontraste, Baumschatten an der Wand. Dahinter regenschwerer Himmel. Schade, das meine EXA nicht dabei ist….

Es muß wieder werden. Wie Münchhausen an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen. Nehm schon Aufheller. Was gelernt ist beim Gröning Freundeskreis oft erst zu spät oder gar nicht angewendet….Sind doch gute Lebensregeln. Theorie und Praxis…Tropft. Werd weiterziehen. Freu mich auf Dr. Wald am Lutherweg…" Wenn ich an Kopfweh leide und Neurosen…."11. März 2015 Altengönna, geschrieben mit Blick auf den schönen alten Pfarrgarten.

Liebe Grüße und die besten Empfehlungen an die Praxis von Dr. Wald, wo`s im Gedicht am Ende auch heißt: " Nur Hausbesuche macht er leider nicht."

Herzlichst. Musesuse

Read Full Post »

Beschaulicher Platz am Wege. Im Tale liegt Schmirn verstreut in Ortsteilen.

Beschaulicher Platz am Wege. Im Tale liegt Schmirn verstreut in Ortsteilen. Innehalten, auf den eigenen Atem hören, einatmen, ausatmen, zur Ruhe kommen…Genießen.

Einige Bilder zum unterstreichen meiner Texte. Bei meinen Veranstaltungen merke ich doch oft, wie gut es ist noch Fotos gemeinsam zu betrachten, wie letztens zum Thema geh aus mein Herz und suche Freud. Eigene Geschichten, passende Gedichte, miteinander Volkslieder singen+ kurz vorm Schluss noch Bilder. Sehr gut angekommen. Ja diese drei Urlaubsfilme eignen sich auch wieder als Material für diverse Fotokarten von der Wiege bis zur Bahre, Kirchspiel Altengönna, Nerkewitz, Zimmern und zum weiterreichen der Klinikseelsorge am Krankenbett. Meine eigene Kunstherapie. Wie sagte doch Augustinus: “ Die Seele nährt sich von dem, woran sie sich freut!“

Liebe Grüße von Musesuse und genießt den Sommer.

Read Full Post »

Schön, Schreibtisch im Grünen in der Gärtnerei Boock bzw. Boock Gartenkultur. Frühling ick sehe dir. Primelleuchten, dickknospige Kamelien, Wohlfühlverranda von November bis Monat Mai. Am 15. März wieder erster Arbeitstag stundenweise. Vor mir auf dem Tisch ein weißes Tausendschönchen. Die Gänseblümchenartigen sind meine Lieblinge. Eins darf mit Nachhause…

Heut hier ein wenig verweilen tut gut…. Gestern beim Chirurgen abklären lassen, was mit dem Knie los ist. Grundtenor, nicht besser geworden durch den Sturz. Das Knirschen hätte auch seine Bewandnis. Naja im großen und ganzen grünes Licht zum wandern. Ein Glück, dachte schon sonst was. Soll mit der Gitarre singen gehen, das wäre gut für die Seele. Ja die lieben Chirurgen. Das war also eine nette Sache.

Allerdings Nachmittag wieder einen Schock bekommen. Lothar wieder von der Kur zurück. Aber in welch Zustand? Und allein in seiner Wohnung. Früh+ Abend kommt der Pflegedienst. Rollstuhl, Rollator..Kann sich kaum auf den Beinen halten. Außerdem noch Katheter…Seine Angehörigen hoffen, das er bald wieder so springen kann wie früher. Wer weiß? Eigentlich verwunderlich, das solch kranke Kameraden nicht gleich in eine sichere Einrichtung kommen. Naja der eigene Wille zählt. Wollte bestimmt probieren in den eigenen vier Wänden zur Gesundung zu gelangen…

Mit älteren Leuten singen gern aber Pflege…Werd immermal aus der Kaufhalle etwas mitbringen für ihn.Seit dem Sturz im Dezember spinnt mein Herz in Abständen. Unangenehme Aussetzer, Rythmusstörungen. Möglicherweise Stressbedingt. Von der Seele kommt ja ganz viel. Gestern den ganzen Tag. War tüchtig erschüttert. Erst das bange Fragen wegen meines Knies und dann Lothar…

Morgen gehts wieder auf die Piste von Porstendorf nach Neuengönna. Freue mich schon. Kleine Freuden…Wege, Aussicht, Ländliche Beschaulichkeit,Training. Ende Juli rufen die Alpen, im Mai Limone am Gardasee und jetzt singt der Frühling…

Uns allen ein sonniges Wochenende, Spaziergänge, Biergarten, Natur…

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Tirolbilderchen

Almrausch, Bergsommer

Almrausch, Bergsommer

 Noch ein kleiner Eindruck von meiner schönen Reise in die Berge. Vor allen nehme ich Fotos auf um meine eigene kleine Kunsttherapie zu sichern. Kartenspenden an die Klinikseelsorge, diverse Kirchgemeinden…Etwas nützliches tun, was der Seele gut tut.

Ein erfülltes Wochenende uns allen.

Herzliche Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Older Posts »