Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘ruhe’

Gestern Premiere meines Bunten Frühlingsprogramm`s beim Sozialverband VdK, Gruppe Jena Ost. Im Vorfeld Glückskäfer besorgt als kleiner Gruß. Letzter Wintereinbruch hüllte alles in Weiß. Wohin dann mit den Hornveilchen? Stehen ja farbige Leuchtfeuer, wunderschöne Blumengesichter in Gärtnerei und rufen kauft uns… Versuchungen…Auf meinem Fensterbrett grüßen Primeln…Kinder des Lichtes. Zärtliche Streicheleinheiten für die Seele….

Aber Marienkäfer kamen genauso gut an bei VdK Leuten, wie Programm. Zwei Pausen zwischen den 27 Gedichten+ gemeinsames Singen. Kästner, Hesse, Ringelnatz…Etwas über Frühling, Leben, Liebe, Natur…Gewachsen in der Zusammenstellung im Laufe der Jahre. Künstlerische Reifeprozesse….Probieren geht über studieren. Intuition, Gefühl, in mich hinein hören….

Zur Zeit lerne ich geistliche Lieder. Auch drei Hesse Gedichte auf Warteschleife. Bester Erfolg beim Lernen, jeden Tag dosiertes lautlesen der ausgewählten Texte. Nicht zu viel. Prägt sich über den Schlaf ein….Dann Endschliff und Wiederholungen bis flüssig. Anwenden , Übung bringt den gewünschten Erfolg..

Inzwischen schweigt das Radio oder nur kurz mal Wetterbericht. Muß ja wissen, wie das Wetter wird. Ruhe tut gut. Musik in mir. Klosterzelle…Einkehr. Hab gelesen: Nimm dir Zeit zum Träumen, es ist der Weg zu den Sternen.

Vom Pfarrer eine Losung bekommen. Geistliche Zitate für jeden Tag…Ganz brauchbar.

Spüre Grenzen. Kraft ist endlich. Alter, Psyche, momentanes Empfinden, bis hin zur Erschöpfung. Dabei steht gar nicht soviel auf dem Tagesplan…Komisch, wer weiß? Gewicht drückt? Herz muß mehr arbeiten. Nervlich geht`s gerade. Psychosomatik beeinflußt auch vieles. Unglaublich, wie sowas auf Bewegungsapparat und Allgemeinbefinden schlägt…

Nun endlich März. Geburtstagsmonat, Frühlingsanfang…Kalender füllt sich. Weltgebetstag am 4.3.16. Diesmal über Kuba. Freu mich auf Gesänge, Gebete, Wissenswertes. Gruppe aus der Kirchgemeinde hat diesen besonderen Abend vorbereitet in Rödigen. Natürlich gibt es da verbindendes Material, eine Ordnung erstellt von Christlichen Frauen aus dem entsprechendem Land. Bunter Punkt Anfang März.

Sonst Ideen, lernen, viel Ruhe, Gärtnerei, tägliches begleitet von guten Wünschen…Möcht ich weitergeben. Uns allen gute, erfüllte Tage. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Nun laß ich auch wieder mal etwas von mir hören. Die Idee wahr gemacht alle 300 gelernten Gedichte durchgesprochen in drei Etappen. Zwar nicht so langsam wie im Vortrag aber immerhin 5 Stunden und 15 Minuten insgesamt gebraucht. Manches ging erst im 3. Anlauf. Na hat sich doch gelohnt. Sperriges notiert zum üben. Müßte öfters gemacht werden zur Wiederholung.

Paßte jetzt auch herrlich. Gerad sehr übersensibel, ist mir doch was zu nah gegangen. Einladung zum Seniorennachmittag über Leid und Umgang mit solchem. Bestimmt gut gemeinte Angelegenheit. Umgibt tagtäglich. In Medien, eigenes erleben, Nachbarschaft, Krankenhaus…Aber komisch, wenn selbst die Entscheidung dahin zugehen oder nicht, so stark anschlägt, das es einem nicht mehr gut geht…

Hab schon mit dem Klinikseelsorger gesprochen, der diesen Vortrag hält. Entlasten…Diesmal Seniorenstunde in Altengönna ohne mich. Zumal dann auch die zahlreichen Adventsnachmittage losgehen….Gerade jetzt merke ich wie wichtig es ist, eine Ablenkung zu haben in gelernten Texten und Liedern. Sich auf etwas konzentrieren im Gedankenstrudel….Muß für mich sorgen. Weitgehendst meiden, was nicht gut tut.

Zum Glück geht`s mit der Lauferei wieder besser. Bis Samstag noch krank geschrieben. Dann winkt wieder die Gärtnerei. Freude dort schon groß. Endlich wird wieder saubergemacht, Klo geputzt+ weiteres. Weiß gar nicht, ob das überhaupt jemand geschafft hat in den letzten vier Wochen. Kollegen haben viel Arbeit in ihren Bereichen….

Aber immerhin die Zeit der Genesung genutzt mich weiterzubringen. 24 Gedichte dazu gelernt. In der Welt von Poesie und Liedern ist zunehmend meiner Heimat Haus. Hier find ich Ruhe.

Uns allen eine schöne unbeschwerte Zeit mit Kraftgebendem. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Nachdenkliche Runde

Irgendwie ist mir heute die Lust auf`s singen vergangen. Traf eine liebe schwerkranke Bekannte. Möglicherweise wird die Last, die solche Leute zu tragen haben noch größer, wenn man betroffen fragt, wie gehts dir denn? Kaufe beim Bäcker schöne Asternsträuße. schreibe netten Brief…Sie weinte. Ihr Mann konnte sie kaum beruhigen. Uwe sagte schon, du mußt ganz normal mit ihr reden. Wenn man keine Erfahrungen hat…Das nächste mal wird`s vielleicht besser.

Schön diese Ruhe hier. Auf der Straße kaum Verkehr. Hahn kräht im Nachbarhof. Ausflug unternommen erst zu meiner alten Vermieterin Helga. Sie saß im Rollstuhl und freute sich. Bekam von der Haushälterin prima Kaffee gredenzt. Wir plauderten über vergangenen Zeiten. Spricht ein wenig besser als letztes Jahr. Schönes Ambiente. Ertragreicher Gemüsegarten. Sohn Michael hat das Anwesen übernommen.

Auch die anderen Nachbarn besucht. Edda+ Wolfgang, Doris und Günter. Sehen alle gut aus. Edda hat mir Fallobst in die Tasche gesteckt. Ein Jahr vergangen. Jungbauer Harald sieht im Gesicht seinem Vater immer ähnlicher. Na hab schon gefragt wegen dem Geburtstag am 5.9.15. Sie freuen sich. Bin dabei…

Kleine Haffrunde nach Gummlin. Mich beschäftigt noch immer das Treffen mit Bärbel. Zieht hinunter. Aber wenn man keine Erfahrungen hat…Hoffentlich hat sie die Blumen in die Vase gestellt, Brief gelesen…Auch Last für mein Gemüt. Suche Ablenkung in Texten, die ich laut spreche… Nun ist`s Abend . Pommerische Flagge tanzt am Fahnenmast off`n Musbarch. So nennt sich`s Quartier. Wäsche wird bestimmt noch trocken bei der frischen Brise. Abendbrot essen…Tütenwein genießen…

Geschrieben am 1.9.15 off`n Musbarch, vor Ferienwohnung, Prätenow Insel Usedom von Musesuse

Read Full Post »

Gerad wieder mein Kästnerprogramm geübt. Laut sprechen mit Betonung im stehen. Vor mir auf dem Tisch der Ablaufplan. Unsere musikalisch- literarische Benefizveranstaltung ist zwar erst am 23.2.2015 um 18 Uhr in der Kirche zu Rödigen. Wieder zu gunsten der Truhenorgel. Wird etwas länger als der Ringelnatzabend im letzten November. Werd mir dann für die Aufführung Bananen mitnehmen. Schnelle Energie als Zwischenmahlzeit besser als Traubenzucker. Zucker macht durstig. Beim sprechen ungeeignet. Oder Früchteriegel wie beim Ausdauerlauf an der Verpflegungsstelle. Viel trinken….

Morgen hab ich wieder Termin bei meiner Nervenärztin. Hoffentlich erhöht sie nicht die Dosis. Ein in Watte packen. Für den Selbstschutz muss doch noch etwas anderes gehen. Aufregung weitgehends aus dem Weg gehen. Stressfrei. Das bedeutet allerdings auch anstrengende Leute meiden. Gerad jetzt vor solch großen Sache. Brauch Ruhe. Weiß nicht ob meine Mutter damit klar kommt….Familie allgemein. Abstand, sich zurückziehen, mal an mich denken.

Na Leute liebe Grüße an euch alle in nah und fern von Musesuse.

Read Full Post »

Hinein hören, Schwingungen spüren, verschmelzen mit dem Klangkosmos, Tönen lauschen, ein nachklingen von bestimmt bald 20 Sekunden, große und kleinere Klangschalen angeschlagen mit einem Klöppel. Gooooooong….Meine Seele spannt weit ihre Flügel aus…Davon fliegen…Bilder ziehen vorbei…Schneelandschaft im Sonnenuntergang, endlose Weite, der Gong von Orjes Standuhr, Gesang des Windes in der freihängenden Überlandleitung…Spiel mit den Schalen, Melodien in Harmonien, Tiefe, Wärme, innere Ruhe, schweben….

Diese feine Sitzung heute war ein Dankeschön für mein Lieder singen im Seniorenheim, Anfang Dezember. Wir hatten eine unglaubliche innige Stimmung. Engel waren unter uns. Diese Andacht, verklärten Gesichter, die alten Lieder…ein erleben…Ja so schön kann Ehrenamt sein. Und dann dieses Angebot einer Angehörigen…ich möchte ihnen etwas schenken dafür, das sie hier immermal mit den Leuten singen….

Goooong…..ich nehme einen Klöppel und probiere selbst…Ja Rilke..das Gedicht ich lebe mein Leben gesprochen, gehaucht, Klänge untermalen Worte, Glockenspiel im Gesang der großen Klangschalen, schwimmen durch Tonräume, Rilke einmal anders…Hesse, Hertzsch, Fauser, Hauptmann..Lyrik eingebettet im Klangschalenkosmos….Zu Musik lassen sich manche Gedichte sehr gut sprechen. Ja das macht mir Freude. Vielleicht ist ein neuer Impuls heute geboren…Die gute Frau wollte mir die Schalen schon mitgeben für meine Vernisage. Haben da schon etwas anderes vor. Aber diese Harmonie zwischen bestimmten Gedichten und den Klangschalen…..Mal sehen was daraus wird…..

Uns allen eine gesegnete Zeit.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Gerade habe ich lieben Freunden einen Brief geschrieben. Gedanken fließen lassen, Bilder die sich verwandelten, fühlbar, hörbar, Erlebtes – ein sich treiben lassen an diesem grauen Tag. Mein gutes altes DDR Radio „Rema  Andante“ begleitet mich dabei. Der erste Advent ist noch fühlbar wie ein schöner Stoff. Dieses Kaffee trinken bei Christians Omi und Opi in Halle. Gemeinschaftliches singen der guten alten Lieder. Zur Feier des Nachmittags gab es eine Flasche Sekt für alle.Dieser Zauber, der uns umwehte. Beim Abschiedslied, guten Abend, gute Nacht die beiden Großeltern sich die Hände reichten und nicht mehr los ließen, bis wir Lebet wohl wünschten. Und nun lasse ich mich treiben durch den Tag.

Mal sehen, wo er mich hinträgt. Treiben lassen, ein Wort mit so verschiedener Bedeutung. Holz sein auf dem Wasser, selbst vergessen ohne Ziel, einfach nur dasein. Oder Blatt vom Wind sanft getragen, segelnd durch die Lüfte, Feder sein. Treiben lassen durch die Adventszeit, mit ihrem Lichterschein, den Klängen, Bildern in Ruhe.

Ganz anders der Sturm die Bätter treibt, das sie im Kreise herum wirbeln. Wer kennt diese Geräusche nicht? Das getrieben sein, das Boot von den Stromschnellen des Flußes erfaßt wird und irgentwo strandet.  Ich hoffe für alle diese besondere Zeit doch in Ruhe zu begehen und erleben. Kein Hasten und Rennen nach Diesem und Jenem getrieben von Unruhe…..Nein, wenn wir es können, die Ruhe haben, genießen wir diese lichterfüllte Zeit im Kreise unserer Lieben und woanders.

Allen eine gesegnete Zeit, wünscht von Herzen Musesuse.

Read Full Post »