Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Ohnmacht’

Der Morgen begann mit Trauer. Bei der Massage in Physiotherapie von jüngsten Ereignissen gehört. Zuhaus erst mal Kaffee und Tee bereitet. Geisteskranker Einzeltäter, Netzwerk, das vor nichts zurückschreckt? Lieber Freund schrieb, „Die Liebe ist stärker und der Mut.“  Ja wieviele Mutige haben schon ihr Leben gelassen, Gestern, Heut. Und Morgen? Mut für eine gerechte, menschliche Welt….Zitat: “ Aber hinterm Horizont geht`s weiter…“

Das wird natürlich jetzt wieder Wasser sein, auf die Mühlen der Migrantengegner, rechten Parteien… Neue Ohnmacht. Selbst in unserer Familie geteilte Lager….Reicht von“ Alle Menschen werden Brüder.. „bis „Ausländer raus…“

Naja, wie auch Hintergründe sein mögen, die nichts rechtfertigen, weitermachen an dem Ort, wo gestellt. Musenschwester Roswitha “ Suse, geh Deinen Weg.“ Mein Sohn hat sich gestern mal wieder gemeldet, weil er was wichtiges brauchte. Sonst weiß ich nicht, was in meiner Abwesenheit Familienpolitisch hinter meinem Rücken läuft? Hatte es nicht leicht in der Vergangenheit….

Gehen wir ins Wochenende liebe Brüder und Schwestern. Stille Grüße von Musesuse.

PS: Was nachträglich erschüttert, der Täter von Nizza laut Nachrichten im Radio ein idiologisch benutzter, mißbrauchter Geisteskranker aus den eigenen Reihen…Lähmt, keine Lust, Sonnenschein lockt nicht…

 

Advertisements

Read Full Post »

Gut, das der Fernseher schon lange abgeschafft ist. Radiosender MDR Figaro vermittelt genügend Informationen. Vorhin meinte ein Psychologe zur Verarbeitung der Ereignisse vom letzten Freitag, das dauernde Beschäftigen mit den schlimmen Bildern, würde genauso ein Trauma auslösen, wie bei den Betroffenen… Warum gerade Freitag der 13…? Zufallskonstellation? Auf meine Frage hin am Samstag, neue Ohnmacht, Gewalt erzeugt Gegengewalt, was können wir tun? Schrieb ein lieber Freund, bei Kräften bleiben! Er hat recht.

So war doch sonst das Wochenende ein schönes. Einladung zum gemütlichen Entenschmaus bei meinen lieben Musenschwestern, Samstag Mittag…Gefühlte Schwäche weicht merklich. Sehr treffend, mir die Depospritze schon eher verabreichen zu lassen. Zusätzlich noch B Vitamine und Blütenpollen besorgt zur Stärkung. Orange- gelbe Rosen mit Freesien+ grünes Beiwerk erfreuen das Herz seit Donnerstag.

Gestern erstmalig nach vier Wochen der Genesung wieder über Land gewandert. Ziel Gottesdienst in Nerkewitz. Als ich an Krippendorfer Kirche vorbeikam, tönte gerade die Melodie von, was Gott tut, das ist wohlgetan aus dem Gemäuer. Eine Freude, Betrachtungen, vertraute Gegend, nasser Rückenwind, vorsichtiges gehen. Herrlich. Hatte vorsorglich gelbe Warnweste drüber gezogen, das man besser wahrgenommen wird auf der Landstraße….

Rückzu in Cospeda an meinem Lieblingsplatz noch tolles Bild gesehen. Ringsherum dunkel, grau, nur über der Jena helle Wolken. Also Leute, wie erleuchtet lag die Stadt umgeben von dunklen Höhenzügen für Minuten. Es war, als leuchtete sie von innen herraus. Gedichte sprechend, zog ich meinen Weg.

Viele Bekannte getroffen unterwegs, fast nur nette Gespräche. Aber auch gemerkt, wie wichtig es ist Schutzmöglichkeiten zu suchen. Abstand!!! Gerad bei Leuten, die fast nur negativ gespurt sind. Man muß für sich sorgen…Der Tag fängt sonnengewandet gut an. Nachmittag wieder Boock- Gartenkultur. Schöne Aussichten…

Uns allen, trotzallem einen guten Start in Tagwerk + neue Woche. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Sonntag zeigt sich grau und naß. Na gut für die Landwirte, Felder, Wiesen, Wälder. Was nicht so erfreulich war, die 7 Uhr Nachrichten. Deutschland will aufrüsten. Grund, die Instabilität der Welt. Denkwürdig noch der Kommentar dazu:" So schnell könnte die Rüstungsindustrie gar nicht liefern."

Naja, das wir in einer komischen Zeit leben, wird jedem halbwegs sensiblen Menschen schon aufgefallen sein. Laßt uns nicht resignieren. Weiterhin für Mutter Erde, Völkerverständigung, Frieden beten und eintreten nach Möglichkeit, liebe Schwestern, Brüder….Gott möge uns auch hierfür Kraft geben.

Mal ganz ehrlich, ohne meine Zeit in der Stille wäre ich nichts mehr. Energie tanken. Wie oft fehlt diese. Das Tägliche geht gerade so….Jetzt wieder einige Gedichte gelernt von Heinz Erhardt. Nun läßt sich das alte Programm neu ordnen für kommendes. Spätestens dann im Herbst, wenn es wieder heißt Benefiz für die Truhenorgel in Rödigen. Bei dem durchforsten von Erich Kästners lyrischen Hausapoteke auch noch 6 lernenswerte Texte gefunden….

" Sag mir wo Du stehst…", ein Lied aus der DDR. Stehe auf dem Bahnhof. Will ein Stück auf`s Land. Dieses Lied klingt im Kopf nach, schlägt den Takt an…Grauer Sonntag äußerlich. Muß Farbe dagegensetzen. Meine pinkfarbene Jacke, Pulloverblau, gelbes Tuch, Batikstirnband. Wie sieht es in mir aus….?

Ein Glück nur das Aufgaben warten, Boock Gartenkultur, Veranstaltungen, Frühlingsprogramm, später Hesse beim Blindenverband in Sangerhausen. Als freischlafende ( schaffende) Künstlerin gibt es einige Felder zu bestellen und das ist gut so. Hilft doch der allgemeinen Ohnmacht entgegenzuwirken, die sich offenbart. Sind es die Nachrichten im Radio, gesehenes+ gehörtes aus dem Bekanntenkreis, eigene Befindlichkeiten…

Schneeregen prasselt ins kahle Geäst. Aber die Vögel!!!! 1. März 2015. Gottesdienst in Neuengönna läßt Gemeinschaft ahnen. Hoffentlich kommt jemand. Das Tor steht offen…

Uns allen viel Kraft für anstehendes, Gesundheit, gute Ideen…Auf in den März. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »