Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Neuengönnaer Kirche’

“ Alle Jahre wieder…“, Danke liebe Brigitte für deine nette Idee am Ende der Weihnachtsfeier, das sich alle Mitglieder der Selbsthilfegruppe an die Hand nehmen….Gemeinsamkeit, Hilfe, Stärkung…Mein kleiner Segen durfte auch nicht fehlen…Ganz interessant, obwohl fast jeder Nachmittag in meinem Kalender belegt ist, Besinnlichkeit, Ruhe im Advent.

Abends Kerzenschein, zurückschauen, Tag vorbeiziehen lassen, Freude, Dankbarkeit…oder leichte Kritik. Am Montag bei Dicken gewesen, da schien mir, es wurde zuviel über`s Essen geredet. Zwar gibt`s Sportstunden in diversen Hallen. Aber soviel Wichtigkeit diesem Thema? Danach Zuhause waren die Pralinen Mode…Appetit.

Seit letzten Freitag grüßt wieder eine kleine Erkältung. Irgendwo eingesammelt. Gleich Vitamin C Dosis erhöht. Ordentlich Knoblauch am Samstag. Na wenigstens Kopfschmerzen und spezifisches Unwohlsein weg. Hoffentlich geht`s noch kräftemäßig bis nach Heilig Abend…

Heute rief noch jemand an, wegen einer Feier am Montag von der Volkssolidarität. Schaffen wir auch. Hauptsache warm halten. Zum Glück machen die Außentemperaturen gerade mit. Ausritte, dicker Anorak, Mütze….Montag Abend singt der Cospedaer Chor in Neuengönnaer Kirche, um 18 Uhr. Mal hören, was sie darbieten…Robert Heyne hat hinterher zu sich eingeladen…

Ja, da denk ich doch gern an den 10.12.15 bei Robert zurück. 18 Uhr ging`s los und 21.30 Uhr verließen die ersten diese runde, stimmige Feierlichkeit. Ute Schau spielte das Arkordeon…Adventlich, weihnachtlich, Stimmungsmelodien, eine Lust… Glühwein floß, Sekt, Schnaps…Gitarrenbegleitung, passende Texte…Der gute Hausherr brachte mich noch nach Lobeda. Und einen Beutel voll netter Dinge geerbt. Sekt, Pralinen, hausschlachtene Knackwurst..

Bekommt im September Blumenzwiebeln für den Garten geschenkt. Seine Weihnachtsausstellung in der Neuengönnaer Heimatstube wieder ein Hingucker. Besuch nach vorheriger Anmeldung…

Nun sitze ich seit längerer Zeit der Abwesenheit bei Betriebsweihnachtsfeiern, wieder mal in einer solchen. Boock- Gartenkultur zu Gast in Vollradisroda…De lieben Kollegen…Feierstimmung…“ Sind die Lichter angezündet…“ Klöße kommen angerollt…

Uns allen einen schönen, stimmigen 4.Advent. Leute macht euch nicht verrückt mit den Festvorbereitungen….Oft ist Weniger Mehr…Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

O Leute, das war Klasse gestern. Tag des offenen Denkmals musikalisch- literarisch gefüllt in zwei Kirchen. Hatte sich doch als gut erwiesen, einen ruhigen zu machen davor. In Closewitz war die Kirche gefüllt mit Neugierigen. Muß wirklich sagen, wenn im Publikum Zuhörer sitzen, die einen anstrahlen, klappt der Vortrag besser. Und Ingo Reimann brillierte auf dem Harmonium. Der Rythmus wo man mit muß. Hinterher gab`s köstlichen Kuchen+ Kaffee. Tische waren aufgebaut vor dem Gotteshaus. Danke ihr Lieben.

Hatte Mitfahrgelegenheit bei Freunden. So eine richtige Genußreise war das. Bratwurst vom Altstadtfest, Kuchen in Closewitz, Gasthaus zur Linde Cospeda…Sogar Bernd aus Sangerhausen war angereist, der Herausgeber des Hörbriefes Musezeit für Blinde und Sehschwache Menschen.

In Neuengönnaer Kirche ging`s dann weiter mit anderen Programm. Ehepaar Stümke hatte den Altar wunderschön geschmückt, stimmig zu “ Gereimtes aus der Musikalienhandlung.“ Parforcehorn, Dahlien, Hopfenranken…Klasse, Leute.

Muß natürlich sagen, Intuition ist alles bei solchen Auftritten. Selbstsicherheit wächst mit dieser Art öffentlichen Übungen für den guten Zweck. Auch Premiere an einem Nachmittag zwei verschiedene Programme zu sprechen. Habe Spickzettel, Tittel, ersten Worte darauf stehen. Erweist sich sehr hilfreich. Manchmal kommt einem was komisch vor bei der Rezitation und bums bleibt man stecken. Na noch mal, das ganze. Ist mir zum Glück nur zweimal passiert. Da kommst`e ins schwitzen….

In Closewitz wurde schon Zugabe gerufen, in Neuengönna auch…Am Auto gab`s dann noch schokolierte Früchte. Danke ihr Guten alle. Das war ein gelungener Nachmittag. Danke auch dir lieber Ingo Reimann. Bist ein zuverlässiger Partner in Sachen Plakatgestaltung und musikalischer Untermalung. Haben schon neue Einladung zu Ernte Dank nach Lützeroda. Na mal sehen, ob das klappt. Idee steht. Schwung unter den Flügeln, geht die Woche kraftvoll los…

14. September 2015 früh 7 Uhr geschrieben von Musesuse.

PS: Nach meiner abendlichen Premierenfeier war ich schon 4 Uhr wach. An den Rechner gesetzt und den Rest Usedomaufzeichnungen veröffentlicht. Jetzt bin ich nach….

Read Full Post »

Magaritten ähnliche Blumen im Raps, wilder Rittersporn, roter Mohn meine Begleiter. Frischer Wind am frühen Morgen. Kirchgang nach Nerkewitz umgeben von Lerchensang. War schon 4.30 Uhr wach. Ja der längste Tag hatte begonnen…Kirmesgottesdienst. Kurz vor dem Glockengeläut kommt die Kirmesjugend. Sie müssen. So will es der Brauch, sonst kostet`s eine Runde und das kann teuer werden…

Habe Zeit, lasse mich treiben auf Erkundungspfaden vom Naturlehrpfad Richtung Neuengönna, zum Koberberg hinauf. Eine schöne Aussicht von hier oben aber der Weg hatte es in sich, streckenweise steil….Na Berg hoch gehe ich sowieso lieber. Beschließe weiter zu gehen, Jagdhütte, Hainichen. Hier wurde gerade der Feuerlösch – bzw Badeteich gereinigt mit Hochdruck. Bratwurstgrill daneben. Wenn schon Arbeit am Sonntag, dann auch zünftige Verpflegung…

Apfelstückchen, Stulle mein Mittagsbrot am Spielplatz. Kurzes Päuschen, mich zieht`s weiter durch die Felder. Kirschbäume voll der guten Dinge, die einen Wanderer doch sehr erfreuen können. Mm gefundenes Fressen, meine ersten Kirschen dieses Jahr. Vom Baume gepflückt schmecken sie am besten…

Mir schwingt noch das Ave Maria im Ohr, gesungen gestern von Catherine Elibariki Mushi unter den Linden, vor dem Cospedaer Museum zum Taufgottesdienst. Das Mädel hat etwas. Meine Schwester….Das ist eine tolle Musik, ein Ohrwurm, eingebettet in ein Bachpräludium. Versuche es auch gern bei Musenschwester Ruth.

Aber dieses Wandern, unterwegs sein, zum Glück mit Bergstiefeln auf Schusters Rappen. Bergauf, Bergab, Felder, Wiesen, Täler, Ein+ Aussichten. Den Kopf frei laufen, Lungen voll guter Luft….Ziel Neuengönnaer Kirche. Das Konzert der Jenaer Musik und Kunstschule erleben.

Nun sitze ich auf der Empore und schreibe. Aus den Bereichen von Rock, Pop+ Jazz wird vorgetragen. Gute Akustik. Schüler und Lehrer haben beste Bedingungen. Musikschulen öffnen Kirchen, das Motto. So erleben Gotteshäuser eine Renisance wie sonst nur Weihnachten. Musikschüler haben willkommene Auftrittsmöglichkeit ihr Können zu demonstrieren. Wohlgefüllte Kirche auch Pfarrer freut sich. Schade nur, bei seinen Andachten läßt sich kaum jemand sehen. Nur ein paar ganz treue. Mal sehen, für wen die Kollekte bestimmt ist? Die Orgel ist stark bedürftig…

Und heute ist Sommeranfang…Bilder, Andacht, Anklänge…Unterwegs sein in meiner Wahlheimat…Schöner Sonntag….

Mir fällt schwer nur einem Konzert zu lauschen. Ist doch ein schöner Text entstanden untermalt von den tollen Klängen der musikalischen Darbietungen…So fließen die Gedanken…Probiert das mal beim Briefe schreiben…

Eine gute Woche, viele nette Erlebnisse, Gottes reicher Segen, alles Liebe für euch alle. Herzliche Grüße von Musesuse.

Read Full Post »