Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Napoleonstein’

Heut nicht über Land zum Gottesdienst. Hatte mich schon so auf Zimmern und Hainichen gefreut. Tauchstation. Warnschuss mit Grippesymtomen. Komisch, ob das jetzt durch neuerliche Trinkerei kam? Ganz ehrlich, mit Schnaps gleich aus dem Rennen und Wein schmeckt mir nicht mehr. Etwas Leerlauf gehabt und kommst auf dumme Gedanken….Langeweile treibt seltsame Blüten.

Freitag beim Napoleonstein aufgeräumt. Papier, Kippen, Bierdeckel, Glas. Und Flasche Schnaps gefunden unversehrt, kleiner Feigling. Wer weiß, wie lange die dort schon so halb versteckt gelegen hat? Kollegen wollten sie nicht, Müll. Mich hat`s erheitert. Gute Sicht am Berg, Erfolgserlebnis. Rückweg füllte auch noch meine Mülltüte.

An Pferden und Ziegen erfreut. Ist doch kleines Wunder, was aus der Liebe hervorsprießt, wenn sich winziges Ei mit winzigen Samen verschmilzt. Betrachtungen unterwegs. Wunder der Welt…Ob Tiere, Menschen…Oder kleine Wunder Samen, gesät, gesteckt, ob Radieschen oder Mammutbäume…Diese Informationen, Anlagen im Saatgut…+ noch soviel Nahrung, das Keimling, zartes Pflänzchen über erste Zeit gut kommt….Mit Jungfrau Marias unbefleckten Empfängnis…Vieles ist auf geistigem Wege möglich…Gab es denn nochmal so was in der Welt? Die netten alten Geschichten.

Nun muss ich mal sehen, wie weiter geht. Soviel Anfragen. Na wenigstens das Oktoberfestbier alle geworden von lieben Freunden. Irgendwo was eingefangen. Dienstag Abend ging`s schlecht nach Monatsgeburtstag. Neben vollen Kuchenplatte gesessen und Angst gehabt, Zahn könnte wieder schmerzen nach Genuss von Süßem, also Verzicht. Danach wie Entzugserscheinungen….Seit Donnerstag Unwohlsein. Noch Dienst getan in Gärtnerei, Pflichterfüllung….

Ach wer weiß, öfters etwas. Mal Psychosomatisch, mal kein Geld, Familienscheiß, sonst was…und so vergeht die Zeit. Haste mal selber nüscht, haben andere wieder was….Glück kommt und geht. Es rinnt durch die Finger..Hoffentlich kann ich mir wenigstens meine Stimme erhalten, somit noch singen, rezitieren und lesen…

Leute, Sonne zeigt sich. Blick wandert zum Fenster hinaus. Uniklinikum, Gärten, Natur mit Lobdeburg. 1. Advent. Mir ist noch gar nicht Adventlich. Neutrale Zone Daheim. Kerzen brennen, so wie kalte Jahreszeit beginnt. Wärmen noch ein wenig, wenn man da sitzt. Alten Traditionen schwingen in Liedern und Gedichten. Engel, Krippe leisten mir ganze Jahr Gesellschaft. Vom Kompost kleines Tannengrün mitgebracht. Quitten beduften die Stube….

Uns allen eine lichte Adventszeit, Genesung wer krank ist, und um das für sich zu finden, was eigentlich der Advent ausmachen soll. Liebe Grüße von Musesuse.

Advertisements

Read Full Post »

Volle Straßenbahn, eiliges gehen Ziel orientiert. Mitschwimmen. Kleinen Traum verwirklichen solange Witterung noch zulässt. Temperaturen über Null. Lichter schieben sich durch die Dämmerung. Rote Rückleuchten, grelle Scheinwerfer, Motoren, Abgase, Kreuzung. Bremsen, halten, anfahren, Gestank, Dunst, Straße im Berufsverkehr…Hoffentlich bringt mich der Bus bald auf die Alm…Flaues Gefühl in Magengegend. Raus, Flucht mit Busvogel, geborgen, Stadt ade. Dankbar…,bequem hinaus tragen lassen nach Cospeda.

Mir ist es schlecht….Dicker Nebel hier oben. Elster schackert, fast Stille, Hühner gaggern in Stallungen. Gehe Weg an alten Linden vorbei. Den vertrauten von Frühsommermorgen, hin zum Napoleonstein. Übelkeit weicht. Nebel liegt schwer auf der Landschaft. Einsames Flugzeug tönt Schleifen am Himmel. Wieder so dunkler Novembertag. Leuchtende Farbtupfer im Grau. Rote Hagebutten, gelb- grünes Herbstlaub, Flechten am Gehölz….Hundegebell bleibt zurück.

Hermann Hesse hatte alles in seinem melancholischen Gedicht Nebel festgehalten. Eines, was ich nicht gelernt habe. Schon genügend in solch Nebelzuständen unterwegs. Wo`s nicht gut geht. Gestern erst so erbärmlich gewesen. Hatte schon Dienstagabend gedacht im Entzug zu sein. Unruhe, fast Aggression…Oder war`s tatsächlich der fehlende Zucker, oder zuwenig ausgelastet, mangelnde Harmonie? Weißbrot gekauft, wurde nicht besser. Kästnergedichte laut geübt auf der Landstraße. Und siehe da, Beschwerden verflüchteten sich. Vom Kopf geht doch viel aus…Muss nicht organisch sein…

Zum Glück auch köstlichen Apfel probiert am Lutherweg, kein Zahnweh. Theas Plätzchen genascht in Altengönna, Zahn blieb friedlich. Au fein, brauch ich mich nicht mehr allen guten gebackenen Dingen dieser Zeit verwehren. Macht echt kein Spaß zusehen müssen, wie`s anderen schmeckt….Unwirklich am Napoleonstein, wie auf`m Mond. Kalte Winde, Feuchtigkeit..Leute erzählen von Wetteränderung. Ja dieser milde Frühlingsgruß wird nicht ewig nachklingen.

Seit Sonntag mundet Prozentiges wieder in Maßen. Muss nichts übertreiben. Abends kleiner Schluck. Lieder und Gedichte sind wiederholt, ein Lied gelernt. Kirchliches Adventslied. Wir sagen euch an den lieben Advent….Noch etwas Zeit, bis Marathon der Advents- und Weihnachtsfeiern beginnt. Für mich so richtig nach 2. Advent.

Mmh November duftet. Na, ob das heut noch mal richtig hell wird? Vögel nicht in Singelaune. Geflügelpest auch in Jena schon angelangt, von Stettin kommend. Wassergeflügel vor allem betroffen. Amtlicher Aushang an Cospedaer Bushaltestelle. Weiß nicht, ob das alle Vögel heimsucht?

Absteigen, fahren vom Berg hinab ins Tal. Kikeriki, die Nebelmarie ist wieder hie. Kälter geworden oder scheint es nur…Meine Schreiberei vor der Brust, klamme Finger, Gedanken wärmen, trotz in Sachen kriechende, unangenehme Nebelhauch….Heut letzter Tag Ruhe im Jenaer Stadtzentrum. Morgen beginnt der Weihnachtsmarkt…1. Advent vor der Tür. " Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet die erste Kerze brennt…."

Unterwegs zum Napoleonstein notiert 24. November 2016. Mensch in einem Monat ist Heilig Abend. Lasst es euch gut gehen bei heißen Getränken, angenehmen Runden, hoffentlich ohne Hektik, Stress. Bleibt gesund und munter. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Eben meinte Spaziergängerin, ich machte so zufriedenen Eindruck. Naja gerade mal wieder. War gut Chirurgen zu konsultieren. Entzündung im linken Knie. Gesamturteil nicht berauschend. Durch früheren Unfall Knorpel beschädigt. Vor allem bei längeren Abstiegen spürbar. Brauch ich mich nicht zu wundern. Aber richtig gehandelt in den Bergen. Ruhetage eingelegt und die schönen Mitfahrgelegenheiten…Engel am Wege. Hab endzündungshemmendes Medikament gespritzt bekommen ins Knie. Kanüle, Art Stricknadel…da guckste.

Hirseflocken beim dm gekauft. Hat mir mal Orthopädin geraten, wäre gut für die Knochen. Jeden Tag paar Löffel voll genommen, eingespeichelt, Tee hinterher. Auch auf Traubensaft gekommen. Etwas ganz gesundes. Verdünnt mit Wasser. Alkohol nun abgeschrieben. Wege zum Glück für Körper und Geist. Wenn nach dem Genuß von Prozentigem so starker Energieverlust folgt… Mensch, was hab ich früher gern dem Weine gefröhnt. Die Psychopharmaka noch dazu…Leute, Traubensaft was ganz feines. Nährstoffreich, Vitamine. Doch mal anfangen gesund zu leben…“ Vielleicht ist noch was zu retten.“

Oh eine tolle Stimmung hier in der Natur. Verspricht warm zu werden. Man ahnt es schon. Gerad so schöne Arbeit bei Boock- Gartenkultur. Einmal im Jahr. “ Urlaub in den Stauden.“ Auf Staudentischen Unkraut ziehen, unansehnliche Töpfe entfernen, bequeme Arbeitshöhe. Karre vor mich in Gang. Stück um Stück weiterrutschen. Dankbarer Posten.

Spaziergängerin hat recht, wirklich gerade zufrieden. Schöne Auftritte gehabt, Singereien. Kleines Zubrot im ausprobieren und Lohn. Reisevorbereitungen, Informationen einholen. Vom 2. September 16 bis 7. September 16 Insel Usedom, Stolper Ecke. Durch Modernisierungsmaßnahme in der Wohnung diesmal verkürzt. Eigentlich war Urlaub länger geplant.

Falls das nicht klappt am 1.9. mit Kabelverlegung Breitband, Freitag bin ich weg. Schon diese Lärmzumutung, wenn ganzen Tag gebohrt wird, Löcher durch Fußboden und Decke. Kostet uns wenigstens nichts, wurde versprochen vom Vermieter. Na hoffentlich. Brauchen tu ich`s nicht…

Morgenurlaub am Napoleonstein, Naherholungsgebiet Cospeda. Gräser tanzen angeblasen vom kühlenden Windchen. Bin ganz stolz auf meine neu gekauften grasigen Kameraden, Balkonbegrünung. Winkende Hausfreunde, wenn` de in der Stube sitzt…Schön. Nun ab in die Spur, Staudis warten…

Genießen wir den Sommer bei guten, gesunden Getränken uns zuliebe. Herzliche Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Heut nicht mit Wanderschuhen und Rucksack zum Napoleonstein. Mir liebgewordene Chinesische Tasche, Spaziergängerschritt der Sonne entgegen. Zum ersten Mal auf diesem Weg braune Blindschleiche liegen sehen. Behutsam aufgehoben und ins schützende Gebüsch gelegt. Stück weiter schwarzer Federgruß einer Rabenkrähe, oh Souvenier. Kleine Erinnerung an hier oben. Toll, alles in feines Morgenlicht gewandet, Dunst über Jena. Trotz dem früh nur 7 Grad waren, Sonne wärmt mich auf Bank Sitzende….

Nachher Ärzte konsultieren. Vor einiger Zeit am 7. August 16 beim wandern gestürzt kurz vor Closewitz, Lutherweg. Schräge Ebene, Morgentau und weiß nicht was noch. Ehemalig von Russenpanzern ausgefahrener Weg. Bin zwar weitergekommen aber irgendwie…Ob nun Arthrose oder noch was anderes. Naja, Nervenärztin hat mir schon paar mal Überweisung zum Chirurgen geschrieben. Auf Usedom wollt ich auch Anfang September. Da wär`s schon gut zu wissen, was mit linkem Knie los ist.

Meinen Sohn Johannes auch getroffen in Dresden. Er lebt sonst in China und will dort bleiben, wie`s aussieht. Verdient gut, kann seine Fremdsprachenkenntnisse einsetzen, nette Freundin. Ja schön jemand zu haben in der Fremde, Stück Geborgenheit, anlehnen, lieben, für einander da sein…

Ich selbst, bin aus kleinem Tief gekrappelt. Wie schnell man doch unten sein kann. Verzweiflung, weil am Computer was wichtiges nicht ging, ausbleibende Erfolgserlebnisse, Kraftlosigkeit. Noch zusätzlich runter gezogen zu werden von Schwester Friedis momentaner Negativschiene… Mittag hat ja gut geschmeckt, gekocht überm Feuer. Nachtönende Erbsensuppe mit Eisbein. Aber dieses ständige Genörgel+ Genöle hat Rest gegeben. Zum Glück wissen meine Leute nur wenig von mir. Ernteste möglicherweise nur Kritik und Unverständnis.

Oh zwei Rehe unterwegs. Munter springen sie durch`s hohe Gras. An anderer Stelle ein Hase. Läufer am Wald, trainiert vielleicht für anstehenden Triatlon. Mensch ist das schön hier. Goldenes Morgenlicht, wärmende Sonne, Aussicht, Erfüllung pur. Ja früh beizeiten aufstehen und dann in liebgewordene Ecken. Kurzurlaub…Uhr schlägt 8 aus dem Tale. Na mal hören, was bei den Arztbesuchen rauskommt…

Uns allen angenehme, sorgenfreie Sommerzeit. Liebe Grüße von Musesuse.

PS: Liebe bestimmte Grasarten, von denen auch um den Napoleonstein einige zu finden sind. Gestern zwei Töpfe mit Gräsern aus Gärtnerei heimgetragen. Zieren jetzt meinen Balkon. Herrlich.

Read Full Post »

Heut Morgen mit Mobiltelefon aufgenommen. 1. Fotoversuche. Muß mal Linse putzen. Kollege hat mir geholfen in der Gärtnerei, das dies Bild den Weg auf mein Blog findet. Hab ehrlich gesagt wenig Ahnung mit der Technik. Aber auch schön mms zu versenden mit Momentfotos. Vorrausgesetzt der Empfänger hat Telefon, wo das empfangen möglich ist. Hier an diesem Gedenkstein verbringe ich mein Morgenurlaub. Ca. 1 Stunde lang Blick in die Ferne…Weite, Wolken, Gräser, Lerchengesang…Nette Begegnungen, aufräumen, Atemübungen…Gut erreichbarer Gipfel ohne größere Kraftanstrengung.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Für mich schon etwas besonderes, Fenster weit öffnen nach dem Aufstehen. Kühle und Vogelgesang hineinlassen. Morgen umgibt wohltuend, Frühstück mundet. Die zwei, nach Gefühl weichgekochten Eier, köstliches Eigelb löffeln. Ein Gedicht. Kaninchen begrüßen im Park, Leben zwischen Betonmauern…

Busfahrt nach Cospeda. Dörfliche Beschaulichkeit. Hühner gackern, Bienengesumm in den Linden vor dem Museum. Feiner Ton duftumwebt. Bleibe stehen, atme tief durch die Nase ein. Der liebe vertraute Weg. Lasse meine Blicke schweifen über Felder und Höhen….

Gestern zwei Rehe gesehen. Ihr rotbraunes Fell leuchtete im Grün. Gräser, Blumen…Sonntag ganz schönen Weg entdeckt vom Napoleonstein nach Closewitz. In bestimmten Blickrichtungen verwandt mit Umgebung um Stolpe/ Insel Usedom. Heideähnlich, nur das keine Sandwege. Bilder, die ich in mir trage. Erinnerungen aufgefrischt, überflogen von wunderbaren Wolken.

Was nicht nur mir gut getan hat, am Napoleonstein aufzuräumen. Glas, Papier, Zigarettenkippen, Müll…Wird Zeit für ein neues denken an Umwelt und Natur. Vergangenen Freitag schon so ein Glücksgefühl gespürt. Früh Glas auflesen rings um den Gedenkstein, gewappnet mit Handschuhen und Messer, Scherben aus der Erde hebeln…

Nachmittag lieben Kollegin geholfen. Die frisch pikierten Jungpflanzen Kisten in der Baumschule zugetragen. Sie hat die Töpfe dann ausgestellt…. Gerade etwas Not in der Gärtnerei. Innendienst kann warten. Hauptsache Klo ist sauber. Und Abends das Größte…Die wohlverdiente Melone. Früherer Gipfeltraum bei unseren Karpatentouren in Rumänien oben angekommen, wenn jetzt eine Melone oder ein Bier…Verschwitzt, abgekämpft, glücklich, Phantasien blühten…

Und heute 1 Tag Urlaub. Mädeltreff. Meine liebe, alte Freundin Ingrid mit Schwester Irene. Zeit miteinander verbringen, Gitarre dabei. Unser Lied singen am Tierbrunnen im Jenaer Paradies. Vertontes Borchertgedicht….Stell Dich mitten in den Regen…

Ja bleibt nur allen zu wünschen, viele schöne Erlebnisse…Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Kopf frei kriegen…Kennt ihr das auch wenn musikalische Ohrwürmer nicht mehr gehen wollen, Kopfschmerzen verursachen, Endlosschleife im Hirn? Belastend. Hilft nur anderes gegendenken immerwieder, sobald diese Melodie sich meldet. Kampf…Geht es anderen auch so oder nur mir, weil sehr anfällig? Neulich Aussicht auf Händels Messias. Nein lieber Natur und Vogelgesang. Hab mich verändert. Brauch mehr Ruhe.

Samstag geht`s nach Leipzig zur Tante. Hab schon gesagt, kein Museum+ Kultur. Miteinander treiben lassen, ungezwungen. Vor 7 Jahren das letztemal gesehen…Na die langen Tage jetzt, freundlicheres Aussehen von Umwelt und Co. Schöne Zugverbindung, Thüringenticket..

Seit gestern wieder intakter Kühlschrank in meinem Haushalt. Guten geerbt von Musenschwester Roswitha. 4 Jahre ohne gelebt. Kaufhalle gleich um die Ecke. Selbst bei großer Wärme halten sich verpackte Lebensmittel kurze Zeit.. Kleinere Mengen eingeschweißt, dann nach öffnen pro Mahlzeit verzehrt. Drei Scheiben Brot am Tag mit Belag, paar Tomaten. Und natürlich unbedingt 2 weichgekochte Eier am Morgen. Aber ist doch lieb von Roswitha, das sie mit ihrem Kühlschrank Marke Bosch, an mich gedacht hat.

Donnerstag früh, feiner Rundumblick. Mein zur Tradition gewordener Morgenurlaub am Napoleonstein. Vorgestern meinte jemand, warum ich nicht auf Lobdeburg klettere, zumal Bergurlaub winkt? Einfach schönere Sicht. Ohne größere Kraftanstrengung gut erreichbar. An letzterem fehlt`s schon seit längerer Zeit.

Mit dem Bergurlaub bleibt am Ende nur, es darauf ankommen zu lassen, statt sich sorgen, was das werden soll. Schauen wie`s geht, gemütlich durch die Tage gehen…Werd beibehalten, zeitig frühstücken und dann kleine Ziele ohne Gewalttouren. Man ist keine 40 mehr. 24. Juli 2016 geht`s los mit Cousine Sabine+ Familie aus Gera.

Schön diese kühle Morgenstunde am Rande von Cospeda. Heut soll`s warm werden kündete Wetterbericht im Radio. Das einzigste, was ich da noch höre. Kollege sagte gestern, der auch kein Fernsehen hat und nur der Wetteransage im Radio lauscht. " Die haben uns voll in der Hand mit ihren Rundfunkgebühren." Wer sich weigert, geht in den Knast. Arno meinte früher immer." Gelle Susi, leichte hat man`s nicht, aber leichte hat`s eenen."

Trotzdem uns allen schöne, erfüllte Tage, angenehmes Lüftchen….Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Older Posts »