Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Nächstenliebe’

Erfurter Gartenschau, alte Bekannte…Oh wie war es doch schön gestern die Ausfahrt mit einigen Senioren aus dem Kirchspiel Altengönna- Nerkewitz. Pfarrer Tilman Krause + Vikarin Jeannette Lorenz- Büttner hatten alles wohldurchdacht.

Fahrt mit der kleinen Egabahn um einen Eindruck zu bekommen von der Größe des Geländes. Hatte die Gitarre mit und singend hinter meiner Gruppe hergebummelt. Ja das war was für die Seele. Texte im Kopf, Blumen, Farben, Impressionen inhaliert. Mitsänger gab`s auch. Zum fotographieren muss ich extra mal herfahren. Da braucht`s Ruhe, Intuition.

Herr Goethe hatte das Wort zu seinem Geburtstag, 28.08.1759…. Diese Farbenfrohen Kompositionen, Emsemble, Arrangements im Park….Puzziger Weise sind selten Gärtner zu sehen, die da arbeiten. Braucht doch alles Pflege… Wie freuten sich unsere Senioren über die wunderschön angelegten Anlagen.

Mittag gab`s im Restaurant Carboniere. Langer Tisch im Grünen. Mm lecker Stärkung, Klöße, Wildgulasch oder Sauerbraten. Mensch das Wetter war ein Gedicht. Was will Mann und Frau mehr…. Tropenhäuser, Schmetterlingshaus, von geflügelten Diamanten umschwebt. “ Guck mal da, oh der Blaue..Schön!!“ Tiere im Kinderbauernhof…Lieber Pfarrer + Vikarin, da habt ihr das Richtige für unsere kleine Gruppe ausgesucht.

Als krönender Abschluss noch eine Fahrt zum Erfurter Petersberg. Blick auf die urbanen Weiten der Stadt. Pfarrer Krause hatte Kaffee dabei und Plätzchen. Wie ein guter Hirte, der um das Wohl seiner Schäfchen besorgt ist. Einfach Klasse!!! Danke liebe Geistlichkeit für diesen wunderbaren Tag. Solche kleinen Abwechslungen bereichern, bringen noch mehr Farbe ins Dasein.

Umsonst heißt es nicht in Paul Gerhardts Lied “ Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit und deines Gottes Gaben. Schau an der schönen Gärtenzier und siehe wie sie mir und dir sich ausgeschmücket haben.“

Danke nochmal für meinen Freiflug gestern. Danke den lieben Gebern. Hatte schon die Urlaubskasse angezapft…Gelebte Christliche Nächstenliebe… Abends nach der Kliniksandacht bekam das Seelsorgeteam einen Schuhkarton gefüllt mit schönen Fotokarten von mir gespendet. Ja “ Schenke groß oder klein aber immer gediegen…“ Jeder wie er es hat und vermag. So funktioniert Christliche Gemeinschaft…

Uns allen schöne Erlebnisse in der Natur, Gottes großer Garten, mit Menschen und weiteres. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Heut gab es Grund zum feiern. Endlich Fotoserie abgeschlossen von meinen Kirchenaufnahmen Altengönne – Zimmern. Tolle Beleuchtung am Morgen in Cospeda. Altarraum der Kirche erstrahlte im wundersamen Licht 7.30 Uhr. Nächstens wird`s spannend beim öffnen der Fototüten. Was ist verwendbar?

Am Dienstag rühriges Erlebnis gehabt in Stiebritz. Ganz lieb versorgt worden von Frau Rode nach meinen Arbeiten im Kirchlein. Feines Abendbrot gab es, Caffee, Saft, Gurkensalat. Zum Abschied noch Eier und Erdbeermarmelade. Ja das ist gelebte Nächstenliebe. Hatte durch`s Kirchenfenster schöne Bank erspäht um einen Baum herum. Hier werd ich mal in der nächsten Zeit singen….

War von Jena Nord hinüber gelaufen nach Stiebritz. Training hat begonnen für`s Hochgebirge. Treppen steigen. Mal sehen, wie das linke Knie mitmacht. Träume wollen gelebt werden…

Jetzt zweimal im Radio dem Wort zum Tage gelauscht früh kurz nach 6 Uhr. Gestern ging`s um drei wichtige Dinge, die lebensnotwendig sind. Sollte sich jeder Gedanken machen, was das für ihn sein könnte. Für mich Zuversicht, ein fröhlich Herz, etwas Geld für`s tägliche Brot. Sprich was zu essen. Seelenfutter ist meist kostenlos. Also möglicherweise wäre die kurze geistliche Einkehr in der Frühe eine Anregung den Tag gut zu beginnen. Umsonst heißt es nicht " Morgenstund hat Gold im Mund."

Na drückt mir mal die Daumen, das auch die letzten Kirchenbilder schön geworden sind. Aber was man so erlebt unterwegs dabei. Danke euch Lieben, die ihr mich so nett betreut habt. Ja ich freue mich auf die Kirmes in Hainichen am 13.7.14 Werd wieder die Gitarre mitnehmen. Diesen Sonntag ist die Bank dran vor der Kirche in Stiebritz nach dem Gottesdienst. Singen, Stimmung genießen, zurück wandern. Hauptsache das Wetter spielt mit.

Uns allen ein schönes, erfülltes Wochenende. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Mensch hab ich einen Durst. Nur gut, das es nicht so warm ist. Heute den ersten Frühschoppen meines Lebens besucht in Hainichen. Gitarre dabei. „So kann man auch mit kleinen Dingen in der heutigen Zeit Freude bringen.“ Biere gab es alle spendiert. Nett, wir saßen hinterm Vereinshaus. Fröhliche Runde. Ein lieber Arkordeon spielender Wanderfreund und der Pfarrer mit der Posaune gesellte sich dazu. Flotte spontane Mugge. Der Kirmesgottesdienst war schon erfüllend.

Und erst mein Ritt auf Schusters Rappen von Porstendorf hierüber. Sahne sag ich euch. Hatte schon einen früheren Zug genommen. Ist doch besser in Ruhe durch die Gegend zu gehen als im Sturmschritt. Aus dem Kirchlein ertönte Orgelmusik bei meinem eintreffen in Hainichen. Meditation, ausruhen. Ein beschauliches Dorf am Sonntag ausgefüllt mit Kirchenklängen. Selten erlebt und doch gibt`s noch so etwas.

Der Ort ist auch bekannt durch seinen Kleintierfriedhof. Vor allem Katzen und Hunde haben hier ihre letzte Ruhestätte gefunden. Mit so viel Liebe alles angelegt. Sonstige Friedhöfe erscheinen oft kühl, uniform, steril dagegen. Richtige Grabsteine als Denkmäler für die vierbeinigen Freunde. Große Gräber liebevoll bepflanzt. An einem Hundegrab stand auf dem Stein“ Was haben dir die Menschen angetan?“ Der Arme war zu Weihnachten erfroren aufgefunden worden.

Gut gepflegt alles, umgeben von hohen Bäumen an der Straße liegend. Solche Hingabe lässt sich bestimmt auch teuer bezahlen. Aber so gehen die Lieben und ihresgleichen noch ein Weilchen in die Geschichte ein. Friedhöfe schreiben Geschichten. Lohnt hier mal vorbei zuschauen zwischen Stiebritz und Zimmern.

Mein Rückweg gestaltete sich etwas mühsam mit Bier+ Wein im Blut. Liebe Leute hatten zum Essen eingeladen. Lecker, Gemüse, Kartoffeln, Rouladen. Dessert hinterher. Fein!!!! Schon das letztemal in Hainichen wurde ich zum Essen eingeladen. Ganz lieb, gelebte Christliche Nächstenliebe die auch den Fremden mit einbezieht. Nun geht es langsam auf den späten Nachmittag zu. Ein Teil der Kalorien ist abgestrampelt unterwegs.

Mal schauen was die neue Woche bringt. Dienstag hab ich in Stadtroda einen Auftritt für Selbsthilfegruppe Frauen nach Krebs. Sommerliches Programm mit Gedichten und gemeinsamen Lieder singen. Na freu mich schon darauf. Wenns einen kleinen Obulus gibt, freut sich auch die Urlaubskasse. Man will sich ja etwas gönnen auf den Almen. Brotzeit, Buttermilch, Radler….

Nun gut uns allen eine bunte Sommerwoche.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »