Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘musesuse’

Musesuses Welt

Seit einiger Zeit kann ich auf meiner Seite nicht mehr arbeiten. Mir wird eine kostenpflichtige eigene Domäne empfohlen. Buissnes, Geld damit verdienen und, und, populär halt. Will das nicht. Wollte nur schreiben bei WordPress. Nun noch mehr laufende Kosten von 24 € pro Monat…Keine Ahnung mit dem ganzen Computerkram…Die bisherige Variante war einfachste Lösung für mich. 7 Jahre Musesuses Welt.

Vor 2009 vom eigenen Buch geträumt, eine Weile gebrannt. Sollte Gedicht Antologie werden. Verworfen weil teuer und Rechte…Nun seit 6.1.17 neuer Buchgedanke, Bücher. Die 7 Jahre Schreiberei in Bücher mit einfacher Ringbuchbindung. Und traf doch in der Straßenbahn mein früheren Straßenzeitungsredakteur. Hatte mir Hilfe zugesagt. Musesuses gesammelte Werke über 7 Jahre. 868 Beiträge, davon ca 130 Gedichte, einige Fotos. Wird angemessen vergütet. Schöner, Bücher in die Hand nehmen, schmökern, Erinnerungen…

Draußen tanzen Schneeflocken. Winter, wie er im Buche steht. Kann Leute verstehen, die einige Zeit im Süden verbringen im Alter…. Kein Geld, Verpflichtungen…Musen sind besondere Geschöpfe. Wärme, Grün, Blumen…Bleibt am Ende nur Tropenhaus vom Botanischen Garten und Gartenmarkt Klee als Kurztrip in warme Gefilde….

Letzten Donnerstag 12. Januar 2017 mit Seniorenkreis auf Diareise gegangen. Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan, Tempel, Gärtnerei am Nil, rotes Meer, U Boot zum Riff Januar 1997. Zwar 20 Jahre her. Aber noch so im Gedächtnis. Einiges noch nachgelesen, aufgefrischt, Zahlen notiert….Schöne Zeit gewesen in Erinnerungen zu schwelgen. Parfüm, Papyrusbilder, Skarabäus…Arabische Datteln, Syrisches Gebäck…Gewachsener Vortrag. Am Ende noch Ägyptischer Amuntee, Marokanische Minze, Schwarztee. Teetütchen zum mitnehmen, daheim trinken und an nachmittägliche Gemeinschaft denken….

Guten Diaprojektor. Eigentlich angeschafft 97 um Vorträge zu halten. Totale Verschuldung und Verarmung durch einen kurzzeitigen, kriminellen Liebhaber machte damals Strich durch die Rechnung….Not zur Tugend und angefangen Gedichte zu lernen. Ohne dem Kerl dankbar zu sein aber diese materielle Not hat mich maßgeblich voran gebracht. Und der Projektor? Ja gleich Donnerstag Nacht Magazine durchforscht vorangegangener Reisen. Material überarbeitet. Ideen zu Gardassee Bildern, Venedig, eigene später geschriebene Texte lesen. Könnt mir vorstellen wieder Dias zu machen, Tirol vielleicht…Filme nicht billig aber mal sehen….

Seit nicht traurig, wenn hier auf dieser Seite sich erst mal nichts mehr tut. Schreibe ins Buch für mich und für meine Lesungen. Bleibt alle gut behütet und Danke für eure Treue. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Ja Leute, mir wird`s nicht langweilig. In den letzten 14 Tagen 20 Gedichte gelernt. Was doch so eine intensive Beschäftigung bewirkt. Und es warten immer noch welche…Bei Erich Kästner so eine herrliche Blüte gefunden aus dem Bordellmilieu.. Wortmusik, Buchstabenklang…

Gestern doch mal sinniert, über die Wurzeln meiner Liebe zur Lyrik. Richtig Onkel Orge in Beulbar, studierter Sänger und Schauspieler. Inselaußenstelle in einer verrückten Welt. Gern war ich dort, half mit, war dabei als stiller Gast, wurde akzeptiert. Erlebte so manche schöne Feier, lernte interessante Menschen kennen. Und die Bücher…Eva Strittmatter und andere.

Erinnere mich an eine Woche Urlaub am Hohenwarte Stausee, LPG Bungalow Portenschmiede. 1988 muß das gewesen sein. Im Gepäck von Orge geliehene Gedichte, E. Strittmatter, Mondschnee liegt auf den Wiesen. Das waren innige Tage. Natur, wandern und sprachliche Schönheit aufsaugen. Solch Erfüllung, wie ich sie auch jetzt wieder spüre, auf meiner Aussichtsplattform im sechsten Stock.

Goldene Achziger Jahre. Neuland unter dem Pflug. Ausbrechen aus den Gefängnissen der eigenen Geschichte, Vergangenheit. Ein Stück heil werden. Mein Ding machen…Aus den zarten Plänzchen sind Bäume geworden…Dank dir lieber Onkel Orge als wichtiger Grundstein in meinem neuen Leben. Du mit deinem ganzen Freundesumfeld. Beulbar…

Ein sonniger 1. November. Na der Monat fängt gut an. Rückblicke, hier und jetzt, arbeiten am Kommenden, so weit man das in der Hand hat. Wie geht es gesundheitlich weiter? Genaueres wird morgen die Untersuchung beim Chirurgen ergeben…Aber so ein paar freie Tage wären noch ganz schön. In Texten schwelgen. E. Kästner, M. Kaleko verinnerlichen, lernen, festigen…Futter für die Seele…

Spätestens in zwei Wochen muß die Wiederholung beginnen der gelernten Advents-, Weihnachtslieder und Gedichte. Vorarbeiten für zahlreiche stimmige Nachmittage, sprich Weihnachtsfeiern. Kalender füllt sich schon mit Einladungen. Musesuse, hast zu tun…

Uns allen eine erfüllte Zeit. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

In Aktion

Hier hat mir der Holger Herrmann ein paar Bilder gesendet. Das war so ein schöner Nachmittag im Seniorenheim am Langetal, hinter Thalbürgel im Juni. Musesuse in Aktion. Gemeinsames Singen, Gedichte sprechen, feiern…

https://www.dropbox.com/sh/dz8i29yk9uq20oy/AADdAvMWwt0zTNDRBYcf1Tk0a?dl=0

Read Full Post »

Mensch, das war ein toller Abend gestern in Rödigener Kirche. 33 Zuhörer und stellt euch vor 240 € sind gespendet worden für die Truhenorgel. Mich sprach in der Pause eine Frau an. Konnte es gar nicht fassen, das ich in der Schule so stark gehemmt war vor allen in den höheren Klassen, leicht gestottert, Angst, das der Lehrer mich dran nimmt zum Kurzvortrag. Kinder können ja gemein sein….Lebenswege.

Mit 37 Jahren erst freiwillig angefangen Gedichte und Lieder zu lernen. Na besser spät als nie. Da könnt ihr mal sehen, das auch eine Verschuldung etwas gutes haben kann. Raus aus der Ohnmacht, ganz wenig Geld, Fänge der Bank…Idiellen Reichtum scheffeln, Gold im Kopf was nicht nur mir von Nutzen ist…

Hatte den Eindruck unser Programm ist gut rüber gekommen. Ingo Reimann hat trefflich Orgel gespielt, musikalische Umrahmung und einen kleinen Vortrag gehalten über Erich Kästner.  Schön mit der modernen Technik. Der Schriftsteller war selbst zugegen auf der Bildwand. Dank Dir Ingo für Dein Geburtstagsständchen zum 116…Haben sich doch unsere Vorbereitungen gelohnt. Aber diese Anspannung immer Stunden vorher vor solch großen Sachen….

Als nächstes steht ein Frühlingsprogramm an beim VdK und Caffee 13. Letzteres am 8. März 2015 um 15 Uhr Jena, Neugasse 13. Closewitzer Winterlinge nicht zu vergessen. Eröffnung der Freiluftsingesaison….Oh Morgensonne, blauer Himmel verspricht ein schöner Tag zu werden….

Uns allen sonnige, erfüllte Stunden, Tage…Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Für Uns Alle gesprochen. Geschwister dürfen sich gegenseitig segnen. Wir sind alle Gottes Kinder. So bitten Wir auch für den Frieden im Herzen und in der Welt…Liebe Grüße. Musesuse

Der Herr segne Dich und behüte Dich.

Der Herr lasse leuchten Sein Angesicht über Dir und sei Dir gnädig.

Der Herr erhebe Sein Angesicht auf Dich und gebe Dir Frieden. Amen.

Read Full Post »

Sonnenduft am Morgen,
Bienengesumm in den Linden,
Landstraße,
Rauschen des Windes in den Bäumen,
Gräsertanz,
Erinnerungen an Stolpe Insel Usedom,
Musik im Kopf,
Gefühltes Glück,
Vogelgesang durchwebte Luft,
Im Flug zu den Sternen,
Ährengold,
Weite,
Dörfer,
Weg,
Blumengruß,
Arme ausbreiten,
Getragen werden vom Wind,
Lerche sein…

Musesuse

Geschrieben auf der Landstraße heut früh 8.30 Uhr zwischen Cospeda und Closewitz.

Read Full Post »

Dieses Foto ist oberhalb der Geraer Hütte aufgenommen in ca 2350 m Höhe. Mein Lieblingsbild, eigentlich erst nur ein Versuch, Spielerei mit der EXA…Hatte es auch schon im Städtischen Bestattungshaus hängen im Rahmen meiner Fotoausstellung, wohl auf in Gottes schöne Welt. Ja das Leben…Höhen, Tiefen, Abgründe, gemütliche Wege…Mein Leben gleicht bis jetzt einer Bergwanderung. Deswegen auch Lebensbild…Heut nachmittag kommt es wieder mit zu meinem Programm geh aus mein Herz und suche Freud. Bestimmt 50×70 cm groß, eingerahmt.

Uns allen freudvolle Stunden wo auch immer. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Older Posts »