Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Musenschwester Ruth’

Gefühlt, sitzen wir jetzt in einer komischen Kiste. Wohin geht die Fahrt? Gestern ein Kommentar im Radio. „Für jedes unschuldige zivile Opfer bei den Französischen Luftangriffen in Syrien, stünden 10 neue Terroristen auf.“ Also zusätzlich noch Öl ins Feuer dieser Leute….An unserer Stadtkirche hängt wieder das Transparent, Frieden schaffen ohne Waffen. Schwerter zu Pflugscharen. Ein Ruf, der schon zu DDR Zeiten erscholl. Friedensbewegung. Nur ein frommer Traum?

Musenschwester Ruth gestern „Und wenn die Welt untergeht, ich koch weiter Quittengelee.“ Den Platz ausfüllen, an den man gestellt ist. Versuchen bei Kräften zu bleiben. Medien ausblenden, wenn`s zuviel wird. Man muß auf sich aufpassen…

Montag Abend Advents- und Weihnachtslieder durchgeträllert, Reportoire. Na ging noch ganz gut. Dienstag kleiner Bummel über Jenaer Marktplatz. Siehe, da leuchteten schon große bunte Kugeln am Weihnachtsbaum. Wie schön, passend zu den geübten Liedern. Jemand rief Susi. Meine jüngste Schwester Christiane aus Dresden mit ihren zwei Kindern. Ein Wiedersehen nach längerer Zeit. Gleich mal den kleinen Paul betrachtet, 3 Monate jung. Umarmungen, Stück zusammen gehen..Zufälle…Wen ich da noch alles getroffen habe…

Zum Monatsgeburtstag im Seniorenheim am Kleinertal, Winzerla neben meinem Lehrausbilder gesessen aus Laasdorfer Zeiten. Facharbeiter für Gemüsebau. 1977-79 gelernt. Das war gestern eine Freude. Kaffee, Kuchen, Glas Wein und stimmungsvolles Beieinander dank auch Frau Morgenrot, die moderierte. Am Schluß summten die Leute noch das letzte Lied und lächelten. Hast du wieder die richtige Liedauswahl gehabt. Intuition, Bauchgefühl. Seit Oktober 98 dabei mit Gitarre, wenn`s heißt Geburtstag des Monats. Ein Stück Wachsen und Werden..

Nun heut schon Donnerstag. In der Gärtnerei etwas Arbeit dreimal die Woche. Na ab November immer gewesen. Gerade passend, noch ein wenig treiben lassen. Zu Kräften kommen, bevor dann die zahlreichen Weihnachtsfeiern beginnen. Werd noch Kopien besorgen von ganz tollen Gedicht, wann fängt Weihnachten an zum verschenken, wer möchte.

Was soll ich wünschen zum Abschluß? Einen wärmenden Tee, wenns kalt wird, erfreut euch, zündet ein Licht an für den Frieden…Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Samstag geht`s los mit Sabine und Marjo ins Hochgebirge nach Schmirn und Navis, Nähe Brenner, Österreich. Na freuen uns schon. Meinerseits schwingt zwar auch die Frage mit. Wie kommste wieder? Seit einiger Zeit, möglicherweise seit dem Sturz im Dezember 2013, vor allem vor Reisen, schwingen solche Gedanken. Irgendwie alles ungewiß. Ein kurzer Moment und…

Naja große Touren werden es wohl nicht werden. Merke schon auf der Treppe mein linkes Knie. Zur kalten Herberge in Schmirn, einer Kapelle am Wald, Spaziergänge, Singefreizeit und dann im Nachbartal in Navis hoch zur Vögeleralm. Hoffentlich treffe ich auch meine Französischen Freunde. Musenschwester Ruth hat mir einen selbstgemalten Engel geschenkt auf einem Kärtchen. Soll mich behüten. Lieb.

Seid und bleibt alle behütet. Herzliche Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Wieder hinaus auf Schusters Rappen. Dank Quinoa ist die Lust wieder gekommen. Vielleicht schon Wechseljahre. Viel im Tief, Traurigkeit, Stimmungswechsel oft scheinbar grundlos. Musenschwester Ruth meinte, kauf dir bei dm gepufftes Quinoa. Korn der Inkas. Damit haben die ihre lange Belagerungszeit überstanden.

Jawohl es wirkt ausgleichender, Antriebssteigernd, macht den Tag freundlicher. Zwar erst seit Mittwoch im Gebrauch, zu jeder Mahlzeit ein paar Teelöffel. Leute geht Bergauf. Danke liebe Ruth. Unsere Freundschaft bringt viel Farbe, Erfahrungen teilen, künstlerische Kreativität, die sich übernehmen läßt. Gegenseitige Befruchtung anders gesehen. Gerad wie mit dem Quinoa eine Lebenshilfe ohne blöde Nebenwirkungen, wie bei der Chemie.

Gestern über die Wöllmisse nach Beulbar gewandert 14 km. Großes Waldreiches Gebiet oberhalb von Lobeda. Und die Blumen. Weiße Anemonen, blauer Wiesensalbei, Akelei, Magaritten, Maiengrün…Der schöne Blick vom Flugplatz Schöngleina auf die Dörfer.

Schon am Donnerstag losgezogen nach Rödigen. Kuckucksruf am Waldrand. Hauptsache die Lebenslust ist wieder da, Wanderlust. Kniebundhose, Bergstiefel, kariertes Hemd. Ein herrliches Gefühl Landschaft durchschreiten, Vogelkonzert, Natur erleben kostenlos. Nur den Willen, Kraft, Lust aufzubrechen…

In Beulbar zum Familientreffen mich mit eingebracht Kulturmäßig. Onkel Orge entlastet. Vorher eine Kollegin besucht in Schöngleina. Nette Stunde dort verbracht. Im Krug zum grünen Kranze. Ihren herrlichen Garten bewundert. Blühende Blickfänge Gänseblümchenwiese umsäumt. Und die kleinen Kaninchen…Süße Knuddelhäschen. Carla war schön bei dir.

Aber das wandern werd ich mir wieder zur Pflicht machen. Weckt Lebensgeister, stärkt Gesundheit. Jetzt geht`s nach Nerkewitz zum Konfirmationsgottesdienst. Hab Geschenk dabei für Konfirmandin Antonia. Lauf zwar Landstraße, Sonntag früh ein Verkehr. Nerkewitz ist zugeparkt. Festlich angezogene Leute strömen zum Gottesdienst. Mann ist die Kirche voll. An alles gedacht. Bläserchor, Orgel, mit Maiengrün geschmückter Raum. Glocken läuten, Einzug der Konfirmanden, Gemeindekirchenräte, Pfarrer, Tansanischer Bischof, Erwartungsfreude. Nun kann`s los gehen…Vielversprechendes Pfingsten.

Uns allen schöne Pfingstfeiertage, Neuanfänge, Aufbrüche zu neuen Ufern, vieles was das Leben lebenswerter macht+ vielfältiges. Liebe Grüße von Musesuse

PS: Quinoa stammt aus Südamerika. Wird seit 6000 Jahren verwendet. Sehr reich an Mineralien wie Eisen, Phosphor, Zink, Kalium, Calzium, B Vitamine, ungesättigte Fettsäuren. Bringt die roten Blutkörperchen in Schwung. Janka hat vorhin nachgelesen bei Wikipedia. Amaranth hat eine ähnliche Wirkung, seit 9000 Jahren bekannt. Ob nun gepufft für`s Müsli oder als Korn gekocht wie Reis….

Read Full Post »

Ja diese Woche war doch sehr kontrastreich. Montag so erfüllend im Konzert. Meine Mutter, die dort auch weilte, fand meine Anzugsordnung nicht passend. Möchte sie nicht bloßstellen vor aller Welt. Ein böses Wort und man muss sich schämen wegen dir!“ Ihr Kommentar am Dienstag. Nur weil etwas anders und bunt aber nicht schmutzig, zerrissen. Weiß gar nicht, was sie hatte. Sah doch gut aus. So mach ich auch meine Veranstaltungen. Lieblingskleidung mit Wohlfühleffekt. Vielleicht ging ihr`s nicht gut, Kopfschmerzen, schlechte Laune….

Vater jammert oft, das so wenig junge Leute in die Konzertsäle finden….Am wichtigsten ist doch an einem Sinfoniekonzert der Musik zu lauschen, die Musiker mit Applaus bedenken…Sehen und gesehen werden ist zweitrangig. Muss ehrlich gestehen, die Rede meiner Mutter hatte mich doch sehr erschüttert. Schlecht geschlafen. Hab Erfolge, in der Art wie ich meine Nachmittage halte. Von dem schönen Ringelnatzabend schwärmen die Leute heute noch. Kleidungsmäßig das gleiche wie am Montag nur grünes TShirt unterm Hemd+ Batikstirnband.

Naja, wer weiß was Muttern hatte…. Da kam aber gleich was ins rollen. Die Zeit nutzen, sich um wichtige eigene Angelegenheiten kümmern. Musenschwester Ruth hat mir gute Tipps gegeben im Gespräch heut Nachmittag. Gleich mal das Testament neu geschrieben. Laß ich noch vom Arzt unterschreiben, das in Vollbesitz der geistigen Kräfte dies geschehen ist. Kann sonst angefochten werden.

Dann, falls was ist Unfall oder so, wer führt meine Geschäfte, muss benachrichtigt werden? Wer nicht. Leute, da gibts was zu tun. Vertrauenspersonen suchen, die nicht nervlich krank sind in meinem Umfeld. Jetzt muss ich mal an mich denken als Alleinstehende. Niedlich Lothar mit seinen 81 Lenzen war gleich bereit zu helfen.

Nun kommt der Sonntag. Hyazinthen beduften meine Stube. Blumige Idee beflügelt, dem Frühlingsprogramm am 8. März 2015 im Caffee 13 gleich noch Blütenduft zu verleihen. Entweder kauf ich bei REWE einen Schwung Hyazinthen auf für meine Gäste oder es gibt selbstgebundene diverse Sträußchen von Osterglocken+ co.

Uns allen einen guten Start in den Februar, Kraft für den Weg, Wege, die nötige Gelassenheit…Seid und Bleibt alle behütet. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »