Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Mirabellen’

Was verrücktes tun, kann mehr bewirken als die vom Arzt verordneten Antidepressiva. Mir ging`s in der letzten Zeit nicht gut. Kleines Tief. Wenn es früh angenehm schien zu trainieren für`s Hochgebirge, rief die Gärtnerei zum Dienst. Na und Mittag, Nachmittag, Abend keine Lust. Auftrittsmöglichkeiten, Singereien dünn gesät. Aber glaubt ihr, auf`s Wochenende hab ich mich richtig gefreut. Gestern die Zuzahlungsgebühr für`s Medikament beim Straßenzeitungsverkauf erwirtschaftet.

Heut die angepeilten 20 km Wegstrecke ins Visier genommen bei hochsommerlichen Temperaturen. Auf dem Weg nach Lehesten zur Kirche riefen köstliche gelbe Mirabellen. " Pflück uns, wir sind reif!" Na das lass ich mir doch nicht zweimal sagen. Ran an den Speck.( Pfäumchen) Der angenehm temperierte Kirchenraum wirkte erfrischend.

Als nächstes Abstecher nach Zimmern, diesmal per Auto. Diese Kirche dort ist ein Schmuckstück innen. Ja, ja die fleißigen Maler. Gemeinde versammelte sich zahlreich. Immerhin 12 Leute mit Pfarrer. Kann sich sehen lassen. In manchen Stadtgemeinden kommen weniger…

Hab extra früh die Bergstiefel angezogen. Von Zimmern aus ging`s dann wieder zu Fuß. Straßenstrich links. Getreide stand zum Teil noch auf dem Halm. Raps wurde gerade eingefahren. Kühler Gehwind von vorn. Kaum Schatten, der Asphalt kochte. Von Altengönna her schwappten Blasmusikklänge + hörbare Fröhlichkeit herüber. Kirmes.

Bekam ein Bier spendiert von Jugendlichen. Bin ein Stück mitgezogen durch den Ort. Ständchen spielen. Aus einem mitgeführten Bierfass bekommt jeder Hofbesitzer ein Krug Bier überreicht mit Ansprache. Andersherum gibt es belegte Brote, Eis…für die mitziehenden Leute. Schöne Bräuche sind das hier. Die Kasse der Kirmesgesellschaft bekommt auch etwas. Na die Musiker wissen Abends, was sie geleistet haben. In der Wärme, von Hof zu Hof, Instrumente schleppen, spielen…

Heute nehme ich alles mit, was sich am Wegesrand bietet. Saftige Birnen vor Closewitz liegen wartend da unter Bäumen. Gelb- rötliche wohlschmeckende Labsal. Nun umschwirren mich summende Insekten in der Poetenecke auf dem Cospedaer KulturGut, beim schreiben. Nachher ist Gottesdienst mit anschließendem Picknick am Sportplatz. Abendbrot gesichert….

Der ocker- gelbfarbene Putz des alten Pfarrhofes, bietet ein wunderbaren Kontrast zum blauen Himmel. In Altengönna wird bestimmt noch gesungen," So ein Tag so wunderschön wie heute…"Werd mit einstimmen. da fällt mir was nettes ein.

" Vieles hab ich vergessen, doch nicht das Blau und das Gelb, das Rot und das Grün des leuchtenden Sommers." Aus China

Uns allen einen guten Start in die neue Woche, Ferienbeginn, endlich Urlaub, Gartenwetter, Badesee, Straßencaffee, Biergarten, Kulturarena….Wie es beliebt.

Herzliche Grüße von Musesuse

Advertisements

Read Full Post »