Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kirche’

Nun komme ich endlich zum schreiben über die Silberhochzeit meiner Spielfreundin aus Kindertagen. Putzig, da ist man wieder einmal auf Usedom und ein großes Fest steht ins Haus. Ein kleines Programm zusammengestellt…..Leute das hat mich ja gerührt. Die Usedomer Kirche…..Kerzen+ Blumengeschmückter Mittelgang. Der Weg vom Haus zur Segnung mit Herzballons dekoriert. Ja die Jugend lässt sich vieles einfallen. Ein Strohballenpaar grüßend an der Straße.

Festlicher Umzug zur Kirche bei Glockengeläut. Christine und Dieter in einem alten Oltimer gefahren von Cousin Ralf. Erstaunlich was so ein kleiner Ort wie Usedom alles auf die Beine bringt. Der Evangelische Pfarrer…..Klasse sag ich euch wie er den Gottesdienst ausgestaltet hat. Es war auch sehr zu merken, wie beliebt doch das Silberpaar im Ort ist. So ein langes Glockengeläut vor und nach der Segnung…..

Kaffee trinken, leckere Torten, Gratulationen, Darbietungen, Tanz….Nette Begegnungen mit der Verwandtschaft von der Christine. Abends Salate, Fisch in Variationen, heißes, kaltes….Bier, Sekt, Schnaps. Und das alles durfte ich miterleben……Dieser Zufall! Gerade im schönen Urlaub auf Usedom und Spielfreundin Christine vom Kiebitzkrug feiert Silberhochzeit. Mensch bin ich dankbar dabei gewesen zu sein. Diese großen Bilder…..Mögen den beiden noch viele gute Jahre beschert sein.
Gottes Segen auf all euren Wegen, das Gott euch behüte das wünsche ich euch.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Ja diese Bilder sind in der Nähe unseres Quartiers aufgenommen bei Stolpe (Insel Usedom). Kleine und große Wunder am Wegesrand. Nehmen wir uns Zeit auch außerhalb des Urlaubs auf Entdeckungsreise zu gehen? Zeit ein dehnbarer Begriff. Zeitzeugen, Zeitgeist,…Schöpfungszeit. Eine gute Initiative unserer Kirchen auf unsere Mutter Erde den Blick zu lenken. Bruder Baum, Schwester Nachtigall, saubere Flüsse…

Ein Spruch den ein Wanderführer in den Alpen auf der Jacke hatte lautet: Wo du nicht zu Fuß gewesen bist, warst du nicht…..Sich Zeit nehmen…offene Augen und Herzen. Was nützen die schönsten Naturfilme im Fernsehen wenn wir die Wälder und Wiesen um uns kaum noch wahrnehmen.

Danke den Kirchen, Ökologen, Grünen und vielen Naturliebhabern für ihr Engagement. Mögen viele Augen geöffnet werden Länderüberschreitend. Wir haben nur diese eine Erde.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Spätsommer. Welch Glück auch für Freiluftveranstalter aller Art. Ökumenischer Schöpfungstag……Beginn der Schöpfungszeit bei den teilnehmenden Kirchen. Gestern Morgenandacht früh um 7 Uhr mit aufgehender Sonne, Vogelgezwitscher im Paradies. Andächtiges lauschen im Kreis, Erdverbundenes, Schöpfungsgeschichte, Musikuntermalung mit Digerido+ Querflöte, gemeinsames singen und beten. Ein goldener Morgen gemeinsam verinnerlicht von ca 45 Naturverbundenen. Frühstück am Märchenbrunnen. Anschließender Spaziergang geführt von einer Biologin ins grüne Reich der Pflanzen.

Schon wochenlang hab ich mich darauf gefreut meine Schöpfungsgeschenke zu diesem besonderen Anlass lieben Gläubigen zu schenken. Und diesmal war die Vorfreude nicht umsonst. Kennt ihr dieses Gefühl, ein brennen im Herzen, Glückseligkeit….Lag ewig wach im Bett in der Nacht zuvor…..Bäume, Himmel, Meere, Blumen usw. auf farbigen Papier wanderten in offene Hände. Vielleicht wird etwas schönes hinein geschrieben.

Nun sitze ich bei der Imaginata. Heute ist Kindersonntag. Kleine und Große lassen sich gleichermaßen begeistern von den Spiel und Bastelmöglichkeiten. Spass für die ganze Familie. Physik anschaulich im Stationenpark, Spiegeleien, Lichtexperimente, Wasserspiele und, und. Unsere jetzige Straßenzeitungsausgabe ist eine Gemeinschaftsproduktion mit der Imaginata. Ihr diesjähriges Thema: Schwach und Stark. Einige Zeitungen sind schon gekauft wurden……Leckere Kuchen locken, Crepes…..Ja für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Sonst einfach treiben lassen, den Sonntag genießen. Sonne, schwarzer Holunder, bunte Luftballons, Kinderlachen….

Morgen hab ich einen Auftritt von Musikalisch- Literarischer Art, 14.30 Uhr in Jena- Winzerla in der Anna Simsenstr.1 bei Senioren. Thema des Nachmittages Sommerausklang. Ja möge der Sommer nicht nur in der Dichtung nachklingen. Der Winter ist noch lang genug……

Uns allen eine gute Woche wünscht von Herzen Musesuse

Read Full Post »

Sonntag, 21. August. Noch einen Monat hin, dann regiert der Herbst. Oder macht er das nicht jetzt schon im Wechsel mit dem Sommer? Früchte reifen, der erste Federweißer mundet, Stoppelfelder….Nun ja, heute bin ich wieder im Garten am Johannisberg. Sitze auf meiner neuen Bank….Eigentlich müßte die Wiese gemäht werden. Aber die Blumen blühen noch so schön. Nachbars Bienen freuen sich. Mit dabei der gute Kirschkuchen+ Wein, den mir Ralf in den Rucksack gesteckt hat. Eine seiner zwei Töchter hatte gestern ihren 1. Hochzeitstag.

Im Gottesdienst wurde Alma getauft mit allerlei Wassern von unterwegs. Spanien, Hamburg, Alster, Elbe, Fürstenbrunnen usw. Eine nette Idee. Die Taufgesellschaft brachte in Kanistern, Flaschen, Bechern dieses Nass nach vorn und füllten den Krug. Zu David meinem Banknachbarn meinte ich:" Hoffentlich heißt es später nicht, Alma ist mit allen Wassern gewaschen." Und ein Streichquartett spielte, Almas Vater am Cello. Kleine Mädchen tanzten dazu. Niedlich. Lebendige Gemeinde.

Goldrutengelb, Hagebuttenrot, Grün….im Garten, Kuchen hat gut geschmeckt. Nach meinem Alpenurlaub hätte ich abtrainieren müssen. Oder zumindestens mehr bewegen. Hatte mächtige Probleme mit den Knochen. Aber Einsicht ist der beste Weg zur Besserung. Gutes tun, wieder mehr Straßenzeitungsverkauf, Engagement…..und die Schmerzen ließen nach.

Sehr beflügelt hat auch die Idee, sich an zwei Fußbodenplatten zu beteiligen in der Jenaer Stadtkirche St. Michael. Eine tolle Aktion die Sanierung dort voranzubringen. Man bekommt eine Urkunde mit der genauen Lage der Platte/n überreicht. Meine liegen im Altarraum rechts, in der Nähe einer kleinen Orgel. Falls es da noch mehr Interessenten gibt, mit 50 € pro Platte ist der Spender dabei. Wenn alles fertig ist, werd ich meine Platten einsingen und sprechen. Ja die verückten Ideen….Das Schiff in Not….Siehe letztes Gedicht. Werd mal Kornelkirschen ernten, muß mich bewegen, mein Knochengerüst meldet Alarm.

Nach getaner Übung den Rotwein probiert im Regen. Ihr kennt es bestimmt. Im Wald regnet es zweimal. Erst vom Himmel auf die Bäume und dann auf den, der darunter sitzt. Patsch, patsch…Bon Soir grüßt die Flasche. Ein Gruß von mir zurück. Salute ihr lieben Weinbauern, Ralf und Familie. Salute auf alle lieben Bekannten, Freunde, Weggefährten, Leser+ auf die Schiffe…..

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Umgezogen in das Naviser Tal zum Lattererhof. Ja die vergangenen Tage in Schmirn waren Kraftgebend. Da bin ich schon bekannt als Frau mit der Gitarre. Aber auch schön unterwegs sein, das Instrument spielbereit. Ob nun in der Kirche oder auf der Alm. Für mich zur Übung oder Spontanauftritten. Ja die alten Lieder….Gestern in der Schmirner Kirche gesungen. Eine ältere Frau saß einige Bankreihen vor mir. Ihr glaubt gar nicht wie glücklich sie war über mein kleines Konzert. Als ich den Berg hinaufstieg, stand sie winkend auf dem Wiesenweg und schaute mir nach." So kann man auch mit kleinen Dingen in der heutigen Zeit Freude bringen:"

Wenig später den Wald besungen an Michaels Forellenteich. Nach etwas anstrengender Kraxelei die Freude sich auf der schönen Bank am Teich auszuruhen. Da saß schon jemand." Ah die Musik ist mit dabei." Es entsponn sich ein nettes Gespräch mit der Schmirnerin. Und natürlich wacker in die Saiten gegriffen…O Täler weit o Höhen, o schöner grüner Wald…..Lieder, Gedichte….Bis wir uns trennten, da wir trockenen Fußes nach Hause kommen wollten…. So ergibt sich oft ganz spontan eine Gelegenheit Freude zu bringen.

Nächstes Jahr ist schon geplant, in Schmirn in einem passenden Raum, eine literarisch, musikalische Veranstaltung zu füllen, mit leichterer Kost….Naja ,hab schon meine Vorstellung….Die gute Gertraud meldet das beim Fremdenverkehrsverband an. Für Einheimische und Gäste. Das wird bestimmt schön. Mal sehen, wie ich nächstes Jahr beieinander bin. Hoffentlich auch so gut wie jetzt.

Auf Veranda vom Lattererhof in Navis geschrieben am 22.7.2011.
Musesuse unterwegs…..

Read Full Post »

Kontraste. Bunte Blumenvielfalt auf den Balkonen am Haus des Nachbarn. Mein Blick wandert höher….Schnee bis fast zur Baumregion. Landregen….mal stärker, mal schwächer…Wolkendunst steigt auf aus den Wäldern. Als Kinder haben wir dazu immer gesagt" Die Rehe kochen Kaffee." Nun liegt dieses Tal 1300- 1400 m hoch. Schmirn, eine Gemeinde mit verstreuten Ortsteilen. Heute vormittag bin ich wacker beschirmt losgezogen. In Bewegung, stören die 7 Grad über Null gar nicht. Laufen den Blick auf das Bergpanorama gerichtet, hüpsche Häuser am Straßenrand, Blumen am Bach….Lila-weiße Sonate dazu das quirlige Gebirgsflüsschen…

Sommer in den Bergen. Ein auf und ab mit den Wetterlaunen….Letztes Jahr waren hier im Juli 30 Grad und die Pferdebremsen flogen blutgierig herum. Ich empfand sie als Plage. In der schönsten Innigkeit meine Lieder anzustimmen, bissen sie ins Bein. Was mögen erst die Kühe draußen gefühlt haben….?

Die schöne Schmirner Kirche mit einem Singebesuch gehuldigt. 2005 ist sie renoviert worden. Ein Schmuckkästchen….Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren…Und es regnet, die Wälder dampfen, der Bach rauscht am Haus vorbei. Der Winter sitzt auf den Bergen….Mag er da oben bleiben…Jetzt regiert der Sommer…!Blumen in den Gärten, grüne Wiesen, Frohsinn…Werd nochmal zur Nachbarin gehen….

Am Fenster geschrieben, im Gästehaus Fischer in Schmirn, am 20.7.2011
Grüße aus den Bergen von Musesuse

Read Full Post »

Gospelnacht in der Stadtkirche St. Michael. Baustellenflair nett hergerichtet. Benefiz zugunsten der großen alten Dame. Die Elektrik wird neu verlegt, Bankheizung erneuert. Ein Millionenprojekt. Spendenaufrufe hallen durch Jena. Später muss noch die Orgel überholt werden. Wo sonst die Bankreihen waren nackter Beton+ einige tiefe Gräben. Aufgestellte Stühle und Biergarten Sitzgruppen.

Mm das kühle Blonde mundet, Kerzen leuchten auf den Tischen, Stimmengewirr. Singender Einzug der Chöre. Mich begeistern die Rytmen…Zwar ist mir das Englisch nicht vertraut aber mal ganz erheiternd, nach diesen trüben seelischen Tieflagen so eine schöne Sache zu erleben, wie heute auf der Baustelle. Stadionatmosphäre für einen guten Zweck. Keybordsound, frohlockende Stimmen. Jetzt etwas ruhiges Deep River…Der Chorraum ist in einem warmen rot beleuchtet. Noch strahlen die Engel in den großen Glasfenstern. Wein gibt es, Würste…. An alles ist gedacht, spendiert von lieben Firmen. Dieser Abend ist für mich auch ein kleiner Nachtrag zum 50. Geburtstag, zusammen mit lieben Menschen das Besondere erleben. Rot, Grün, Lilanes leuchten vorn im Kirchenraum…Das fetzt und diese tollen Chorsätze…..

Ja Ideen sind gefragt um Spender zu begeistern oder einfach nur etwas gutes zu tun, mit großen Nutzen für alle. Kirchen sind nicht nur Andachtsorte sondern auch Kulturzeugnisse. Ich versuche mit Gedichtprogrammen Auftittsorte zu finden in Begegnungsstätten, Kirchen und anderes. Geldliche Erwartungen spielen keine Rolle. Natürlich wenns mal was gibt, ist die Freude groß aber für den guten Zweck…. Benefiz ist mir lieb. Letztens im Seniorenheim gab es einen guten Saft aus dem Reformhaus und die Einladung, doch jeden Monat Stimmung zu bringen. Schön gel…Hatte extra zwei lila Petunien mitgebracht und diese in die Mitte gestellt. Hatte so eine Freude mal einen kleinen Rock n roll in die Runde zu stellen…..Mir wars einfach so. In einem anderen Heim tanzen die jüngeren gern. Anders hier, mit den Volksliedern liegt man richtig+ Schunkellieder. Schneewalzer, Kufsteinlied, du, du liegst mir im Herzen….Zum Rennsteiglied im Kreis herum marschieren, die Senioren klatschen. Da kommt Freude auf….

Bilderwechsel. Die Engel verblassen in den Fenstern. Nur noch Konturen getragen von der Dunkelheit. Irischer Segenswunsch….Die kostbare alte Kanzel ist in Folie gehüllt. Ein geheimnisvolles leuchten geht von ihr aus. Wann wird da wieder jemand predigen? Bestimmt erst Anfang des nächsten Jahres, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind. Bis dahin haben wir Geduld. Danke für diese klingenden Bilder heute Abend….Danke allen Mitwirkenden und fleißigen Helfern, die dieses Konzert erst möglich gemacht haben…. Danke den Spendern…

Liebe Grüße aus Jena von Musesuse

Read Full Post »

Osterstimmung. Knackendes Feuerchen unter dem Kessel. Flieder winkt lila, Vögel zwitschern, Bolzplatzgeräusche, Ausflügler jauchzen. Roswitha schält Kartoffeln für die Erbsensuppe. Welch Schwung hat doch diese sonnige österliche Zeit…..Sehr schön war es gestern auf dem Jenaer Markt. Buntes Leben, geschäftiges Flair, Spargel, Keramik, Balkonpflanzen…Großer Andrang, Warteschlangen, Schaulustige.

Für mich war ein Traum in Erfüllung gegangen. Mit dem Rosenkränzchen im silbrig durchzogenen offenen Haar, langes Kleid und Gitarre, alte Lieder gesungen….Und natürlich Goethes Osterspaziergang aufleben lassen neben anderen guten Gedichten. Einige Kinder ließen sich begeistern, alle Vögel sind schon da, Vogelhochzeit und Winter ade mitzusingen. Ja die schönen alten Lieder und Jenas gute Stube….Ein wahrer Goldregen ergoss sich über mich. Goldmarie sein einmal wenigstens, nicht nur ein Märchen….Das Geld ist verplant. Drogerie, Ausflug, Wein fürs Seniorenheim und anderes. Wenn noch etwas übrig bleibt, vielleicht reichts noch für die Gospelnacht in der Jenaer Stadtkirche.

Matthias der gute beschenkte mich noch mit Schlüsselblumen und Osterglocken. Gelbes leuchten, klingendes Farbspiel in den Gärten Bienen umsummt. Frühling, wie schmückst du die Natur……Osterfeuer hinter der Peterskirche zur Osternacht. Gemeinde zahlreich versammelt groß, klein, jung + alt. Frohe Botschaft, heiliges Abendmahl. Später Tee und Fettbrote, Gemeinschaft, Sterne…..Geistliche Lieder angestimmt, preiset dem Herrn Halleluja….

Und nun kocht die Suppe, Friedi rührt immer mal um. Mm der Geruch des Holzfeuers. Mir kommt gleich der Räucherfisch in den Sinn bei den Bansiner Fischerbuden. Blümchen gepflückt zur Tischdeko, ein Schneckenhaus noch daneben gelegt….Nun wird es bestimmt ein nettes Stelldichein in Familie…..

Uns allen eine gesegnete Zeit und denen die vor Prüfungen stehen viel Kraft+ Hoffnung.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort
Und die Welt hebt an zu singen
triffst du nur das Zauberwort. ( J.v. Eichendorf)

Ja gestern zur Feier des Tages, gab es einen guten Rotwein im Anblick der untergehenden Sonne. Volle Kirche in Drackendorf. Kirchenchor brillierte die nicht ganz einfache Literatur. Reizvoll im Wechsel mit Erich Kästner Gedichten. Der kleine Kalender von Schwarz, das sind vertonte Monatsgedichte von Josef Weinheber, wurden dar geboten. Beim ersten Gedicht war ich etwas aufgeregt. Hatte doch ein Traum am Morgen für Unruhe gesorgt, das im Mai in der zweiten Zeile das zweite Wort weg war….Zum Glück nur ein Albtraum. Hatte auf einem Papier die Anfänge der 13 Monate geschrieben. Eine wunderbare kleine Hilfe. Falls doch mal ein Stichwort fehlte, nachgesehen und aha beim April: Der Regen klimmpert mit einem Finger…So war es also.

Schön war es, die Leute waren begeistert, der Beifall wollte nicht enden. Viele Bekannte, meine Eltern, Fans, Gemeinde und und. Dies ist für uns alle ein Geschenk, Lohn der Mühe, Selbstbestätigung. Chorschwester Ingrid überreichte mir lila Flieder mit gelben Osterglocken. Mm der duftet aber. Sekt, nette Worte, meine Mutter schenkte mir 10 €. Wachsen in den Erfolgen, wachsen in mir selbst. Das Lernen geht weiter. Künftige Projekte winken in der Ferne. Wie zum Beispiel in der Imaginata am 7. Mai 2011, vor Lehrern kontrastreiche Gedichte zu sprechen.

Mein Sohn war wieder zu Besuch. Er steht jetzt im Abitur. Hoffentlich schafft er sich Ventile bei einschneidenden Problemen, scheidenden Beziehungen und anderes. Ohne Gewalt gegen sich , in die alten Strukturen zu fallen. Da gab es schon einige Narben….Die vorletzte Beziehung stand unter keinem guten Stern. Der Vater des Mädchens war ausgerechnet auch noch bei der Polizei. Ja jeder hat eine kleine Lebensgeschichte…Und trägt an ihr mehr und weniger schwer….Eine frische Narbe ist dazu gekommen. Zum Glück gibt es da eine rührige Psychologin. Bleibt zu hoffen, das die Kunst ein Rettungsanker bleibt für Johannes. Singen, schreiben, Kleinkunst, Vorträge.

Nun ist wieder die neue Woche. Sonnenlicht vergoldet den Morgen. Zum Ostersonnabend möchte ich gern wieder auf dem Markt singen, wenn kein anderer Musikant da ist. Osterspaziergang sprechen, Volslieder singen….Greifbare Träume.

Uns allen eine gute Woche und schönes Osterfest.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Der gestrige Sonnabend hatte etwas besonderes. Viel Licht…..Sonniger Markt mit seinen bunten Verkaufsständen, verweilende Passanten….Marktflair behütet vom Hanfried, wie er im Volksmund genannt wird. Johann Friedrich, Gründer unserer Universität. Unter einer Kastanie stehend mit Straßenzeitungen, sah ich diesem Treiben zu. Manche blieben stehen um ein Gedicht zu hören. Was wäre die Welt ohne liebe Gönner? Eine Engelkarte wollten sie nicht. Schade, die verschenke ich so gern. Von Engeln behütet, ist doch eine schöne Sache. Der Erlös dieser vormittäglichen Beschäftigung wurde zum Gemüsestand getragen. Meine vier Engel auch. Alle fanden einen dankbaren Menschen. Ja ihr lieben geflügelten Wesen, euch bestelle ich nach bei Foto Michel. Die Filme herausgesucht…

Nun zurück zum Licht. Es strahlte auch auf der Dankeschön Veranstaltung des Kirchkreises Jena für alle Ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie der Diakonie. Die Kirchenchöre zählen dazu, + alle die unser Zusammenleben und Wirken unter dem Dach der Kirchen verschönern. Miteinander- Füreinander. In der Einladung steht….." Ist es wahrhaft unverzichtbar, dass sich Menschen mit ihrer Lebenszeit und Kraft, mit Ideen und Ausdauer einbringen, oder wie es heute heißt: ehrenamtlich engagieren." Was wären wir ohne Lektoren, Orgelspieler, Kirchenblattverteiler, rührigen Frauen, Männern, helfende Hände bei Seniorennachmittagen, Besuchsdienst….und mehr?

Unter einem Bibelzitat aus Prediger 3,13 trafen wir uns alle zum gemeinsamen Miteinander in der Mensa.
" Denn ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinen Mühen, der ist eine Gabe Gottes."

Genuss für alle Sinne. Heiteres Kirchenkabarett….wusste gar nicht, das es auch sowas gibt. Lieb umsorgt mit Gtränken, die Gläser gefüllt, kullinarische Spezialitäten gekostet…Keiner wird hungrig nach Haus gegangen sein. Danke ihr guten alle, die ihr so schön gekocht habt, vorbereitet….Danke dem Einkaufszentrum Globus Isserstedt für seine Unterstützung. Danke für diese Idee, den vielen Ehrenamtlichen einige schöne Stunden beschert zu haben. Meiner Meinung nach macht sich das am besten mit solch einem geistvollen, kullinarischen Zusammensein, wie gestern gehabt. Besser noch als Urkunde oder Medallie. So gewürdigt und gestärkt schauen wir in die Zukunft.

Freuen wir uns alle auf weiteres, gehen in unseren Aufgaben auf…Wie heißt es im Kanon: Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen, Gesundheit und Frohsinn sei auch mit dabei.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »