Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Hirsche’

Blumenkomposition im Glas. Rosa Rosen, blaue Statice, daneben Apfel. Form und Farbe. Was meint der Fotoblick? Früh um viere. Hirsche röhren in den Wäldern, Mondnacht. Hätte große Lust spazieren zu gehen. Himmel halb offen, gibt großen Wagen frei. Fast das einzige Sternbild, was mir namentlich bekannt ist mit Wiedererkennungswert. Ja das unendliche Universum…

Gestern beim Bäcker Sterne gekostet in Stolpe. Wunderbarer Kuchen, Mohn+ Quarkkuchen. War sehr fein, gleich noch einmal in die Bäckerei zu stiefeln, Nachschlag holen. Bäckerei Langhoff. Köstlich. Dazu grüner Tee unter bunten Sonnenschirmen im Hof. Laufe viel, werden Kalorien verbrannt. Sonst wäre es ein Genuß mit schlechtem Gewissen.

Heut hatte ich mir Wanderung zum Mellentiner Kreuz vorgenommen, Busfahrt nach Heringsdorf. Will Schnapsansatz holen im Teeladen auf der Seebrücke, Sanddornkräuter. Lecker Mischung wie Schwedenbitter für`s Wohlergehen….

Uaahh tönt die Wildnis. Einsamer Rufer im Gehölz. Aber die Blumensonate vor mir. Schmuck zwischen abgelegten Altagsgegenständen. Danke lieber Uwe!!! Wird der Schlaf jetzt kommen? Manchmal die Folge von bewegenden Momenten, Ängsten, sonstigem…Hab nichts mit für diesen Fall. Bett ich komme. Nacht schick mir noch einen Traum…Mann die Hähne krähen schon. So früh, 4.42 Uhr. Gibt`s nicht. Kameraden stehen zeitig auf…Na jetzt müde geschrieben, besser als chemische Pille.

Am 2.9.15 nachts geschrieben von Musesuse off`n Musbarch bei Stolpe/ Insel Usedom.

Advertisements

Read Full Post »

Ein Traum ist Wirklichkeit. Nackt mit Gitarre. Nach etlichen km Fußmarsch und Busfahrt endlich der große Moment. Hier hinter Bansin mit Blick auf die Seebrücke….Ruhig plätschert die Ostsee, Touris flanieren, meine Lieder perlen, zeternde Möwen streiten sich um Futtergaben, laue Luft umspielt nackte Körper….Spätsommer….In anderen Jahren blies der Wind mit vollen Backen. Abwechslung pur auf Usedom. Buchenblätter zeigen schon herbstliche Färbung am Hang.

Schön der Altweibersommer. Taugewebtes morgens am Weg. Hirsche röhrten noch immer in den Wäldern. Brunftschrei der Wildnis. Uuuhhhoooaah Gewaltige Urlaute. Ja zu laufen gibt es viel…..Bin richtig froh abgenommen zu haben. Meine alte Wanderhose passt wieder. Hoffentlich verabschiedet sich noch mehr Gewicht…..Die Wanderei tut richtig gut.

Wolkenformationen, Meer, Strand, ein Hauch von Unendlichkeit……feiner Rieselsand, Steine. Große Brummer liegen im flachen Wasser. Landeplätze für Seevögel oder sollte es noch Nixen geben…..? Meer rauscht hinter mir, Sonne verwöhnt, Wind spielt mit den bunten Bändern an der Gitarre….“ Fahr hin Trauer und Leid….“ Lieder wehen davon, klingende Sendungen….“ Wir lieben sehr im Herzen…“ Ja sooo vieles…..

Vom 4. September 2012, geschrieben am FKK Strand, Bansin Steilküste.
Musesuse

Read Full Post »

Kaffee genießen auf der Veranda an diesem lieben Ort. Paulchen von der Zunft der Kater schnurrt herum. Unsere Helga hat sich ein neues Katerchen zugelegt nachdem der alte in den Katzenhimmel gegangen ist. Ja,ja die lieben Tierchen…Vöglein singt sein Morgenlied, Sonne erwärmt. Schön wieder hier zu sein, diesmal mit meinen Wahlverwandten Christian und Nicole. Das Mädel hat zum ersten Mal die Ostsee gesehen. Welch erleben! Gelle Paulchen, was sagst du dazu? Die Welt ist voller Geheimnisse. In meinem Kopfe schwirren die neu gelernten Gedichte, viere an der Zahl. Diese Sprache, diese Tiefe….Ihr könnt euch vorstellen, wie doch diese Ruhe und Abgelegenheit im Ausbau Gummlin wohltut. Einfach Landschaft wirken lassen.

Zum gestrigen Sonntag war ein Verkehr am Mellentiner Kreuz, wie zu DDR Zeiten. Im Gasthof an der Ecke probierte ich eine Fischsuppe im Biergarten. Sausende Kreuzung, brechender Gast hinter der Hecke. Nachdem bezahlen kam die Flucht in die stille Beschaulichkeit des Waldes. Nur Ruhe, Licht, Grün und der vertraute Weg war mein Seelsorger. Dabei kam mir das Gedicht Dr. Wald in den Sinn. Meine beiden lieben erzählten im Schilfhäuschen von ihren Polenerlebnissen. Und die schönen, eingepackten Süssigkeiten vom Markt…….

Abends gab es noch ein kleines Kulturprogramm zum Geburtstag der Nachbarin. Einige Mitsänger waren in der Runde. Vor allem die älteren Semester haben sich gefreut über die alten Lieder….Und das feine Essen, Soljanka, Kartoffelsalat mit Bockwurst, Knoblauchbutter, Geleebananen, Bowle, Schnaps…Glückselig ging es dann nach Hause. Das letzte Abendrot am Horizont, Nebel auf den Wiesen, Sterne am Himmel und was das beeindruckendste war die röhrenden Hirsche im Verborgenen. Diese Urlaute, orgelnd…. aus der Tiefe rufe ich zu dir o Herr! Brunftschreie der Widnis…Uuuaaaah! Unvergesslich, ein erleben. Danke für dieses Geschenk himmlicher Vater.

Vom 6.September 2010, Urlaubsimpressionen ( Insel Usedom) von Musesuse

Read Full Post »