Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Hilfskraft’

Stellt euch vor, jetzt gibt es auch noch Leute, die barfuß laufen…..Gestern früh auf dem Paradiesbahnhof sah ich einen jungen Mann. Ist irgendwie nicht ganz nach vollziehbar, schon wegen der vielen Scherben und was noch so auf den Gehwegen kullert. Naja jedem Tierchen sein Pläsierchen..Hatte wieder eine schöne Sonntagstour, diesmal Gottesdienst in Zimmern und Stiebritz besuchen. Ein Stück mit dem Zug bis Dornburg und dann viele Stufen gestiegen zu den Dornburger Schlössern. 7.45 Uhr Blick von oben in das Saaletal…..Totale Ruhe hier im Örtchen. Zum Glück hatte ich meine Sommerjacke an. Sonst wäre es sehr warm geworden, die Treppen hoch.

Leider rutschen meine Wanderstiefel auf glatten nassen Steinen. Man denkt sich doch bei so einer teuren Geldausgabe, was ordentlich, solides gekauft zu haben…Zum Glück sind die alten Stiefel noch da. Vielleicht repariert mir noch jemand die Schuh. Schade um die fast 200 €….Ist möglicherweise doch besser, herkömmliche Treckingschuhe sich anzuschaffen….Man kann alt werden wie eine Kuh und lernt immer neu dazu…..Mal die Sache im Auge behalten. Könnte sein, das erst bei vieler Benutzung die Sohlen besser greifen.

Meinem Gärtnerchef war es heut nicht ganz recht, das ich erst später erschienen bin. Er möchte halt seine Leute immer zur gleichen Zeit sehen. Ordnungen….Vormittags etwas für die Kliniksseelsorge Weimar gebastelt. Muss sowieso öfters am Sonnabend sauber machen, weil das eine Büro Freitags immer spät geräumt wird. Das sieht der Chef nicht. Da darf auch mal eine Extrawurst sein. Statt früh 2 Stunden antanzen halt Nachmittag…..Hilfskraft, rezitierende Klofrau, kleine wichtige Zuarbeiten…Die meisten werden mir recht geben, das gerade Reinigungsarbeiten kaum geachtet werden. Oder erst dann zum Urlaubsende, Genesung allgemein hörbares Aufatmen“ Gut das du wieder da bist!“

Nun werden wir sehen, was die Woche bringt. Zwischen Volkstrauertag, Buß und Bettag, Ewigkeitssonntag…..Werd versuchen einige Kilometerchen zu gehen, wenn Zeit ist. Die kurzen Tage verlangen genaue Planung…..Mein Straßenzeitungsredakteur hat auch schon ermahnend den Finger gehoben. Projekt mit unterstützen. Lebensunterhalt verdienen…Und wenn nur der Käse zusammen kommt oder die sauren Gurken….Es hilft. Trotz schmaler Kasse fehlt halt oft der Antrieb, sich dahin zu stellen. Lust….Aufraffen, für sich etwas tun. Meistens war mir die Bewegung jetzt wichtiger. Körper und Geist profitiert davon. 118 kg….. Aber ganz ohne Geld geht`s auch nicht. Der berühmte Mittelweg muß her….

Uns allen einen guten Gang durch die Woche….
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Seit dem ersten März bin ich wieder regelmäßig in der Gärtnerei Boock als Hilfskraft. Es braucht Zeit sich zu gewöhnen. Schon das Kehren unserer sozialen Räumlichkeiten wirkt wie ein einschwingen in den Arbeitsablauf, früh um 9 Uhr. Lacht bitte nicht darüber. Ein Glück, das die Kollegen immer viel Dreck hinterlassen….Unbeabsichtigt durch die starken Sohlenprofile ihrer Arbeitsschuhe. Mir kam es nach der langen Winterruhe vor wie eine halbe Vergewaltigung früh voll loszulegen. Überall zerrt es im Gebälk. Ein Stück Traubenzucker hilft neben Kaffee und Ovomaltine den Tag besser zu starten. Lieber Besen, du bist mein neuer Freund….Mit Schwung therapeutisch in die Arbeit.

Unsere Keramikecke hatte es wieder nötig….Mit Staubsauger und Lappen wird dem Schmutz der Kampf angesagt. Am schönsten war für mich das Erlebnis, die farbige Keramik durch Staub wischen zum leuchten zu bringen. Ganz verliebt bin ich in die blaue und weinrote Glasur von den Untersetzern. Als Fotomotiv in Verbindung mit Blüten, Blumen und anderen gut geeignet. Ja die Italiener haben auch etwas drauf mit ihrem produzieren von vielgestaltigen Terrakottagefäßen. Formen, Verzierungen. Ton ist nicht gleich Ton. Darf es etwas rustikales sein, Antik geschwungen, klein, groß…? In Italienischen Märkten ist alles zu haben vom Blumentopf bis zur Madonna. Auf meinen Reisen gesehen unterwegs in Italien. Natürlich in unserer Verkaufspräsentation in der Gärtnerei ist nicht so viel Platz. Das Hauptaugenmerk liegt bei der Bereitstellung von Pflanzen für Hof, Garten und Flur. Mancher Kunde sucht einen schönen Topf zum bepflanzen. Eine Rose hinein oder etwas anderes? Ein guter Blickfang.

Heute war das erste mal seit Dezember wieder am Sonnabend geöffnet. Kinder stürmten mit dem Ruf: " Alle an Bord!", unser Spielschiff. Ihre Eltern sahen sich um. Sogar ein Apfelbäumchen wurde gekauft anlässlich einer Taufe. Ein schöner Brauch, ein Bäumchen pflanzen für den Täufling. Wie sagte doch Martin Luther? " Und wenn morgen die Welt untergänge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen!"

Hoffentlich hat es sich gelohnt, waren Kunden zahlreich da. Überall rings herum boomen die Märkte. So kleine Betriebe haben es schwer. Aber der gute Ruf, die Traditionen, beim Gärtner kaufen, sich beraten lassen….In diesem Getriebe ist meine Hilfe ein kleines Rädchen….Aber auch wichtig! Sauberes WC, sonstige Reinigungsarbeiten, Pflege, topfen, gießen, Pflanzenschilder sortieren und mehr. Zwei- drei Stunden pro Tag bis zum Oktober. Ein Stück Lebenshilfe für mich. Strukturen….

Uns allen wünsche ich innere Erfüllung bei den täglichen Aufgaben.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »