Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Hausmusik’

Der 22. November 2010 zeigt sich grau, Schneeregen vermischt. Es soll kälter werden. Heute ist der Tag der Hausmusik. Ja in einigen Familien noch gepflegt. Musizieren miteinander, füreinander. Und das hoffentlich in Harmonie. In meiner Kindheit erlebte ich oft das Gegenteil. Die Erinnerung an unsere Hausmusik, hat nicht nur einen positiven Anstrich. Freud und Leid eines kleinen Mädchens…Ja das Leben schreibt Geschichten….

Schade das so ein nasser Tag ist, sonst wäre wieder Raum für Straßenmusik. Aber dieses wird in der Adventszeit nachgeholt. Außerdem zwischen Ewigkeitssonntag und ersten Advent, was will man da singen?

Mit Lothar sitze ich beim Italiener in der Jenaer Johannisstraße, Tiramisu probieren und einem Cappucino dazu. Der Gute strahlt wie ein kleiner König. Bilder vom Gardasee, Navene, Malcesine, Limone, Olivenhaine, pulsierende Gardesana, Leben in den engen Gassen, Spaziergänge, Singereien, werden lebendig. Mediterranes Flair und Hochgebirge zu finden in Malcesine, mit dem Gebirgszug Monte Baldo. Werden wir da nochmal hinkommen? In der Art mit Halbpension, Busfahrt und Zeit zur eigenen Verfügung, zu erschwinglichen Preisen?

Nun ja, das nächste Jahr ist nicht mehr gar zu weit. Die Urlaubsziele gesteckt. Hoffentlich macht die Gesundheit auch mit. Die Wünsche sind da, Hoffnungen, Sehnsüchte…..Darauf hin arbeiten, ein Ziel vor Augen, Träume greifbar und doch so weit entfernt. Wir kennen das alle. Geduld haben, warten, einen Tee trinken….Und draußen gibt der Herbst dem Winter die Hand.

Euch allen ein warmes Zuhause wünscht von Herzen Musesuse

Read Full Post »

Nun bin ich wieder in meiner Plattenbau Wohnung in Jena Lobeda. Im CD Player läuft die Hausmusik von der Familie Eller aus Schmirn, in der Besetzung Hackbrett, Querflöte, Gitarre, Akkordeon. Meine Gedanken sind voll von farbigen Urlaubsbildern. Am Mittwoch bin ich noch einmal zur Vögeler Alm hoch gewandert, Käse holen. Diesmal war die ganze Gegend in Sonne gebadet. Einige Bänke mag ich besonders an diesem Weg. Wasser trinken, Geistliche Lieder singen und den Blick schweifen lassen. Ein Dankeschön an unseren Herren auch mit bestimmt über 130 kg so gut beieinander zu sein. Und das hättet ihr sehen mögen, weiter oben die Aussicht auf Schnee bedeckte Bergketten. Das einzige was lästig war, die Pferdebremsen. Kaum blieb man stehen, da kamen sie gleich Blutgierig angeflogen. Erst in 2000 m Höhe hatte ich meine Ruhe.

Was denkt ihr, wie frische Buttermilch schmeckt? Ich war so begeistert gleich eine große Flasche voll mit ins Tal zu tragen. Es war wieder nett auf der Vögeler Alm sitzen vor dem Haus. Zur Begrüßung gibt es hier einen Obstler für den Wanderer. Dem 13 jährigen Sohn Lukas von der Almwirtschaftlern Freude bereitet mit Liedern und Gedichten. Später saß der Junge im Heu bei seinen kleinen Katzen, die in einem Karton untergebracht waren. Sie hatten schon die Äuglein auf und erkundeten die Welt. Mama Katze fauchte mich an, als ich ihr Kinderglück betrachtete. Ja das Bild zum Abschied Lukas und seine kleinen Freunde….

Mit meinem Käseschatz und der guten Buttermilch ging es zurück. Auf der tiefer gelegenen Seapen Alm noch etwas Camenbert gekauft für meine lieben daheim. Der Rucksack war tüchtig schwer. Eine dunkle Wolkenwand zog auf aber ich lief gemütlich den Weg hinunter. Über den Bergen war der Himmel schwarz. Zum Glück zog das Gewitter woanders hin. Wie froh waren auch die Bauern, ihre Heuwagen trocken in die Scheunen zu bringen, die von den Almen kamen.

Im Latterer Hof war es auch schön. Die Valentina und der Helmut sind zwei ganz liebe. Den Frühstückstisch hättet ihr mal sehen sollen. Obst, selbstgemachte Butter, Marmelade, Joghurt. Abends gab es immer ein Schnapsel. Gottes Segen für euch alle und hoffentlich ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Geschrieben am 23. Juli 2010, Impressionen aus meiner Österreich Reise (Navis) von Musesuse

Was sagte einmal ein Tiroler Bischof: " Es gibt viele Wege um zu Gott zu kommen und einer führt über die Berge…"!

Read Full Post »