Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Gottesdienst’

Ein Grün- Braun farbig schillernder Käfer erklimmt buntes Band meiner Gitarre. Ich selbst sitze wieder auf einladenden Stein am Hang, Anfang Wildlahner Tal. Der Gleiche vom letztem Jahr 26.7.2015, Buch offen, rechtes Knie mein Schreibtisch. Sonne lacht, Bergwasser schäumt über Geröll. Bezaubernde Aussicht, Wolken kaum höher als gratigen Bergsattel. Erfüllt von Stunden vorher.

Wallfahrt von Schmirner Ortskirche betend wieder mit Lambert als Vorbeter, Mikro verstärkt flotten Schrittes hinauf zur kalten Herberge. Altar errichtet, geschmückt, zwei katholische Pfarrer, Posaunenchor, Gemeinde, die im Halbkreis standen um den Eingang des Kirchleins. Gedenken an die Eltern Anna und Joachim von Gottesmutter Maria. Gesänge, Gebete, heiliges Abendmahl, Predigt, Wettersegen…Marienverehrung. Das Wetter hat gehalten. Kälber klingelten muhend am Zaun vorbei. Gottesdienst im Grünen.

Hab mein Frieden wieder gefunden. Alles Schwere bleibt mal draußen. Nötige Gelassenheit finden um Dinge, die nicht mehr zu ändern sind. Im Kirchlein brennen für uns alle ganz viele Kerzen… Ein lieber Freund schrieb am Sonntag:“ Ich wünsche Dir die Gelassenheit Dinge anzunehmen, die Du nicht ändern kannst. Den Mut Dinge zu ändern. die Du ändern kannst und die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Bei letztem Nervenarztgespräch ging`s um eine gute schonende Psychotherapie. Aber ich denk Seelsorger, zu dem man Vertrauen hat, mit geistlichem Hintergrund und Lebenserfahrung, ist besser für mich… Vom Bett aus Blick zum Wald. Aus einem Psalm passend zur Landschaft: “ Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.“

In dem Zusammenhang guter Gedanke, die kleinen blauen Pillen einzupacken, Bedarfsmedizin, unterstützende Seelensalbe+ hilfreiche sms… Ablenken, nicht immer schlimmes herholen, zieht runter….Wanderer mit Hund des Weges. Himmel dick bewölkt, einzelnes Blau, frischer Wind. Werd weiter pilgern…

Vom 26. Juli 2016, auf Stein gesessen, nahe Aufstieg Geraer Hütte. Geschrieben nach schönen Heiligen Messe an Kapelle“ zur kalten Herberge“, Schmirn, Annatag von Musesuse.

Read Full Post »

Heut war es interessant im Nebel unterwegs sein als bunter Vogel. Von Cospeda nach Lützeroda und nach dem Gottesdienst wieder zurück einen kleinen Umweg. Der Pfarrer sprach von Lebenswegen. Sprach von seinem ersten Marathon. Das erinnerte mich an meine Versuche in den Achziger Jahren. Zweimal 55 km gewandert bei den Tschechen und zweimal 42 km gewandert, Rennsteiglauf.

Unser Leben ist auch wie eine große Wanderung…Dieser Nebel heut regte zum philsophieren an. Sichtweite weniger als 50 Meter. Geheimnisvoll. So geht es uns doch im übertragenen Sinne täglich. Kein Tag ist wie der andere. Vieles lässt sich planen, manches kommt unverhofft…..Gutes, schlechtes. Der bekannte Strich durch die Rechnung. Prüfungen….. Freund Zufall oder Bestimmung?

Der Pfarrer hatte Recht mit seiner Warnung aufzupassen auf der Straße. Mein Gang war nicht ungefährlich. Bei solch geringer Sichtweite und vielleicht noch schnellfahrende Autos. Da nützten einem die bunten Sachen wenig. Aber wollte wandern, da brauch ich mich Abends nicht zu spritzen mit Blutverdünner. Bewegung macht viel aus. Ist immer eine Zirkelei mit der Spritze. Meist erwischt Frau ein feines Gefäß. Mal hören was der Unfallchirurg spricht am Dienstag. Muss auch zum Röntgen. Denkt mal an mich.

Uns allen einen angenehmen Start in die neue Woche.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Vogelkonzert in der Frühe.

Blühenden Linden im Lobdepark.

Goldenes Leuchten der aufgehenden Sonne.

Jena, eine erwachende Stadt.

Pelargonienrot an der Ratszeise.

Türme im Morgenlicht umsäumt von urbanen Strukturen.

SCHÖNEM BEGEGNEN

Vogelsoli im Cospedaer Grund.

Taukristalle auf Gräsern.

Grüßendes blaues Geranium am Wegesrand.

Felder, Wiesen, Dörfer, Ein und Ausblicke am Sonntagmorgen.

Blätterrauschen in den Pappeln wecken Erinnerungen an Usedom.

Ländlicher Duft durchwoben mit Lerchentirili.

Wogendes Ährenmeer Blumenbegrenzt.

SCHÖNEM BEGEGNEN

Gottesdienstliche Rast im Lehestener Kirchlein.

Einladendes Glockengeläut, Orgelklang.

Gemeinsamer Weg durch die Stunde.

Stärkung und innerer Frieden.

Bleib mit deiner Gnade bei uns, inniger Gemeindegesang.

Kirchenbesuch im Doppelpack, Lützeroda als nächstes.

Noch einmal der gut dargebrachten Predigt von Pfarrer Tilman Krause lauschen.

Netten Mitfahrgelegenheit in die Stadt.

SCHÖNEM BEGEGNEN.

Uns allen eine gute Woche und hoffentlich bald wärmere Temperaturen. Heut morgen waren es höchstens 6-8 Grad. Huh. Kein Picknick, Badewetter.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Das tolle Wochenende ausklingen lassen….Ja klingen….Orgelkonzert in der Jenaer Stadtkirche. Bin sicher, meine Intuition war richtig. Wenn ich auch kein großer Konzertgänger bin aber Musik der Beatles, gespielt auf der Königin der Instrumente, wirkt vielversprechend. Die heiligen Hallen füllen sich. Prof. Lamberti von der Evangelischen Hochschule Wittenberg greift in die Tasten. Jipi…los geht`s. Flotte Mugge….

Meine Gedanken spazieren durch den Sonntag. Äpfel auflesen hinter der Krippendorfer Windmühle. So ein herrliches Licht. Herz auf, Bilder atmen…Frisch gepflügte Äcker, braune duftende Erde, Dörfliche Ruhe, Apfelleuchten im Geäst. Glücklich mit meiner Fracht im Rucksack zum Krippendorfer Kirchlein. So ein lebendiger Gottesdienst. Die gute Predigt hab ich heut das dritte Mal gehört. Ähnlich und doch nicht gleich, diese Stunde in Gemeinschaft. Hören, singen, beten, Gott loben….Zum Reformationstag am 31.10.2012 werden hier neben der Kirche zwei Apfelbäumchen gepflanzt.

Das Wandern fiel mir so leicht, wie die Musik, die von der Orgelempore perlt. Freundliche Bewegungen verstreut über den Tag….So mancher Konzertbesucher wird an frühere Jahre denken. Beatles aktuelle Nostalgie…Klänge die in die Ewigkeit eingehen wie Bach und Co. Unser Organist erklärt zwischendurch etwas über die Orgel und seine Bearbeitungen. Warum sollen Gotteshäuser fast nur sakraler Musik vorbehalten sein. Ein Schritt in die Richtung offene Kirche….Inseln am Strom der Zeit, Kulturräume, Ruhepole, Andacht…..Danke Herr für dieses lichterfüllte Wochenende….

Uns allen einen guten Start in die neue Woche.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Der schönste goldene Herbst umgibt, mir jucken die Wanderbeine und die Erkältung will sich nicht recht verabschieden….Außer Nasentropfen gab`s nichts weiter vom Arzt. Vitamin C, Kräuterschnaps, viel Äpfelstücken, Spaziergänge, Ruhe…Sogar die Heizung hatte ich schon an. Eigentlich sonst nur bei Frost. Lieber was anziehen….

Heut Vormittag ging`s raus mit der EXA den Herbst festhalten unter der Lobdeburg. Hab dabei einen Mispelbaum entdeckt. Sehr Vitaminreiche Früchte. Brauchen aber erst Kältegrade, dann sind sie weich. Na wenn erst die Novemberwinde kommen und am Baum rütteln…Na mal sehen wie der Film geworden ist? Nahaufnahmen von allerlei Blättern. Diese farbige Pracht, vergängliches Gold….Noch können wir genießen…Dann bleibt nur noch die Erinnerung im Herzen+ auf den Bildern….

Dem Hospizverein hab ich Adventskarten gespendet . Hatte so eine tolle Serie geknipst in der Gärtnerei. Und das pastell goldene Papier, mattes orange…Da ging die Seele auf….Irgendwas sinnvolles muss ja gemacht werden im Genesungsurlaub. Morgen geht`s zum Gottesdienst nach Lützeroda ins Kirchlein, verbunden mit einem Spaziergang. Bin gespannt auf die Lieder, die der Pfarrer ausgesucht hat. Bei manchen lässt sich noch die zweite Stimme singen. So mehrstimmiger Gemeindegesang ist doch was feines.

Sonntag werd ich wieder nach Falläpfeln Ausschau halten in der Krippendorfer Gegend. Rucksäcke solch praktische Utensilien. Dreimal Hoch auf den Erfinder!!!! Proviant mit genommen zur Einkehr. Zwischen Closewitz und Krippendorf ist eine Wanderrast, Tisch mit Bänken. Das milde Wetterchen dazu….

Uns allen schöne Momente ob nun in der Natur oder an anderen geliebten Orten…
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Mein Aufbauprogramm fruchtet. Gestern mit der Gitarre unterwegs gewesen allein. Ja das muss mal sein. Ein wenig singen, Landschaft wirken lassen, wieder zu mir kommen….Auferstehung! Träume winken in der wärmeren Jahreszeit, die für mich Freiheit pur symbolisieren. Wie nackt mit Gitarre…..FKK Strand.

Vieles im Gottesdienst heute schien mir so auf mich passend. Texte, Lieder berühren meine momentane Situation…Aber es geht fühlbar aufwärts. So auch der Auftritt im Caffee 13 gut war. Volle Konzentration, nicht irgendwo stecken geblieben, dankbares Puplikum. Na da kann ich mich doch auch freuen….Mm der Kuchen hat gemundet hinterher.

Von der kleinen Spende werd ich den Wein für den Monatsgeburtstag finanzieren, im Seniorenheim Kleinertal am Donnerstag. Für ein Stück Käse reicht`s dann bestimmt auch noch. Also keine Angst, an mich ist schon dabei gedacht.

Alles braucht seine Zeit. Es dauert meist eine Weile bis alle Kraft wieder da ist nach solchen psychischen Tiefgängen. Trotzdem bin ich sehr dankbar, das der Nachmittag bei der Diakonie so gut verlaufen ist. Diese Auftritte sind ein ganz großes Glück für mich. Etwas unternehmen um wieder schnell halbwegs fit zu sein.

Mal hören, was die nächste Gemeindekirchenratssitzung beschließt. Die Idee einer fünften Bank beseelt meinen Geist. Vielleicht vor die Peterskirche. Hab schon Geld weggelegt dafür. Trotz leben an der Armutsgrenze begeistern mich selbst finanzierte Projekte. „Jedem Tierchen sein Pläsierchen.“

Mögen wir alle behütet sein…
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Silvester verlief bei mir ganz ruhig. Erst im Martin-Niemöller-Haus gewesen in Lobeda zum Gottesdienst. Sehr gefallen hat mir in Marias Predigt das Zitat:" Wir kommen und gehen, Gott kommt und bleibt"! Gemeinsames Abendmahl, das wir uns gegenseitig reichen mit den Worten:" Christi Leib für dich gegeben und Christi Blut für dich vergossen!" Die Kinder werden von der Pastorin gesegnet. So war der Wein des Abendmahles das einzigste Alkoholische an diesem Altjahresabend. Als symbolische Handlung empfand ich für mich noch mal die Wohnung zu wischen. Das vergangene hinauswischen, reinigen schön machen….das das neue Jahr kommen kann wie ein erwarteter Besuch. Hier im 6. Stock war eine phantastische Aussicht auf das kaum enden wollende Feuerwerk. Sogar an der Lobdeburg wurden Raketen gezündet…..

Mich beflügelt ein neues Projekt. Ja wieder eine kaputte Bank erneuern bzw. das Geld dafür zu geben. In Cospeda vor dem Pfarrhaus am Weg. Ein Tisch soll noch davor. Hab schon den Bürgermeister deswegen gesprochen heute. Die ÜAG ist die richtige Addresse für solche Verschönerungsarbeiten. Dort gibt es ein Bereich Arbeitsförderung. Meine letzte Bank ist auch von ihnen erneuert worden und das für nur 80 €. Immer mal ein Eisen im Feuer zu haben hilft mir über die Tristen des Leben hinweg+ Auftritte und anderes. Lebe ganz bescheiden…Bescheidenheit heißt nicht totaler Verzicht auf vieles, sparen, Geiz. Eine Lebenseinstellung….Meine! So beginnt das Jahr gleich mit einem guten Gedanken. Mal sehen, was daraus wird. Timur und sein Trupp grüßt aus der Ferne.

Uns allen einen guten Anfang, Start in das noch junge Jahr 2012!!!!!

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »