Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Ginkgo’

Nun sind fast zwei Wochen verstrichen seit dem Bergurlaub. Geblieben die Erinnerung, die Bilder im Kopf und in der Fototüte. Hätte alles noch ein wenig länger sein können. Aber ich hab ja meine Aufzeichnungen….Konserviert im Blog und im Heft. Macht sich gut für Veranstaltungen. Lesung, Gedichte, gemeinsames singen+ Fotos.

Letzten Sonntag im Caffee 13 in Jena solch Sommerprogramm gehalten. Kam gut an, 10 Zuhörer….Andächtige Ruhe nach den Lesungen. Gab viel Beifall. Ja beim Seniorennachmittag Altengönna- Nerkewitz wirds auch noch einmal dieses Programm geben. Möglicherweise schon im September.

Sommerliche Wärme liegt über der Stadt. Sitze im Garten bei meinen Musenschwestern. Mittagessen Vorbereitungen. Geteilte Bockwürste, geschälte Möhren, Bohnen, Knoblauch, Ingwer, Putenfleisch…Roswitha müht sich. Bin gespannt auf`s Ergebnis. Hab Birnenstückchen mit. Hungerlöcher stopfen bis es essen gibt.

Auf der Wanderschaft über die Dörfer ist der Tisch gedeckt. Zuckersüße Mirabellen warten aufgelesen zu werden am Wegrand nach Altengönna. Kleine Birnen bei Closewitz. Jäger und Sammler…Beutel im Rucksack, los gehts. Meine Waage Zuhause hat sogar schon 99 kg angezeigt. Also wenn die 90 kg erreicht sind, hab ich 50 kg verloren. Man kann nicht alles auf die Psychopharmaka schieben bei Gewichtszunahmen. Leben erfordert Disziplin.

Meinen Musenschwestern hab ich ein Ginkgoblatt aus der Gärtnerei mitgenommen. Hält`s Blut flüssig und unterstützt die Durchblutung der Großhirnrinde. Kleiner Tipp. Nicht mehr wie drei Blätter am Tag und nicht vor Operationen….Die Ginkgoecke lockt magisch. Fix ein Blatt gezupft… Mein Kollege Gerold meinte scherzhaft:“ Nimm dir doch ein Busch in den Urlaub mit, da hast du was zum naschen!“

Uns allen ein beschauliches Wochenende+ guten Wochenanfang.

Liebe Grüße von Musesuse

Ein Irischer Segenswunsch sagt:

Ich wünsche dir die Gesundheit des Lachens,

ein langes Leben, ein starkes Herz

und immes was flüssiges im Mund.

Read Full Post »

Geht es euch auch so? Dieses warme Herbstwetter will gar keine Adventsstimmung aufkommen lassen….Wenn da nicht die zahlreichen Weihnachtsmärkte wären. Musik vom Band, Wolken von allerlei Düften, Lichterketten, Bude an Bude, Menschenmassen…..Hier auf unserem Jenaer Marktplatz steht eine Bühne. Musikgruppen, Chöre erfreuen die Besucher. 17 Uhr ist immer Turmblasen vom Rathausturm. Aber zu dieser Zeit ist kaum noch ein Durchkommen auf dem Markt. Alles steht in froher Erwartung, Glühwein schlürfend mit Blick nach oben zu den Bläsern. Ja die alten Traditionen….

Heute Mittag waren wir mal im benachbarten Weimar. Einfach ein wenig schauen. Langos probiert vor dem Theater bei einem Stand. Es gab auch Ungarische Spezialitäten….und Palinka. Ein Birnenschnaps hinterher. Das ist doch was. Zusehens füllte sich der Weihnachtsmarkt. Paprikaketten verlockten mich zum Kauf an einem anderen Ungarischen Stand. Sonst Geld festhalten…Dort gekostet, da probiert und der geschenkte Schein ist fast ausgegeben. Für einen reinen Ginkgotee entschied ich mich noch in diesem ganzen Warengetümmel. Ginkgoblätter ist doch was für die Gesundheit. Gleich zum Abend getrunken mmmmm.

Auf dem Beipackzettel steht " Ginkgo zeigt bei regelmässiger Anwendung lindernde Wirkung, z B. bei Durchblutungsstörungen, Gefäßleiden, Konzentrationsstörungen, Gedächtniseinbußen, Ohrgeräuschen, Schwindel, Kopfschmerzen und Migräne."
Für Blut und Kopf bestens. Seine Blätter können auch im grünen Zustand verzehrt werden. Schmeckt etwas gewöhnungsbedürftig. Mir sagte mal ein Heilkrautfachmann nicht mehr als drei Blätter am Tag. Wirkt Blutverdünnend. Sollte vor Operationen nicht gegessen werden.

Jetzt hab ich noch ein wenig Ruhe mit Weihnachtsfeiern. Ist mir ganz recht. Lassen wir alles langsam angehen. Lieder sind aufgefrischt, Gedichte auch. Auf jeden Fall geht es gleich morgen wieder auf die Streuobstwiese Äpfel holen. Lothar freut sich schon darauf. Zum Kaffee schneiden wir den guten Stollen an aus Tröbnitz vom Bäckermeister Hunger. Lustiger Name gelle. Und Mispeln warten gerade aufgesammelt zu werden. Das ist eine uralte Obstart. Sehr Vitaminreich. Man legt die noch festen Früchte ins Eisfach. Nach einigen Tagen auftauen lassen und wenn sie weich sind essen. Gutes Winterobst. Vielleicht gibt es davon auch Bäume in eurer Gegend. Oder einfach in den Garten pflanzen.

Uns allen eine gute Woche.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »