Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Gespräch’

Gerade hatte ich in meinen Weltatlas geschaut nach zwei kleinen Städtchen zwischen Merseburg und Weißenfels. Liebe Freunde wollen dort heiraten. So ein großes Buch auf dem Tisch, Karten- Vegetation, Geologisch usw….na schon beeindruckend. Ein lieber Bekannter reist jetzt nach Tansania. Gleich nachgeschaut, wo liegt denn dieses Land in Afrika? Hohe Berge gibt es da, zum Beispiel den Kilimanjaro, 5895 m hoch. Wird recht warm sein dort am Äquator. Hoffentlich geht alles gut. Soll es doch ein schöner erfüllter Urlaub werden. Meine Schwester war schon auf Sansibar einer Insel vor den Toren der Hauptstadt Daressalam. Die große weite Welt….Erde du schöner Planet…Viele Bewohner, Landschaften, Ozeane….aber auch Interessen, Gier, Waffen, Zerstörung, Ausbeutung….

Am Montag war wieder mal ein Gesprächstermin bei der Nervenärztin. Schon Tage zuvor kreisten meine Gedanken um dieses Gespräch. Was erzählen? Da immer recht schnell in die Medikamentenkiste gegriffen wird…und mit diesen ganzen Nebenwirkungen. Komisch ist fast wie eine Angst vor diesen Ärzten….Ball flach halten. Mein Beitrag Reformgedanken erscheint bei Nicht ohne uns, einer kleinen Zeitung für Psychisch Kranke und Genesende in Jena. Liegt in entsprechenden Arztpraxen aus zum mitnehmen. Wird auch von den Ärzten gelesen.

Ich entschied mich am Montag ihr von meinen Erlebnissen und Erfahrungen zu erzählen, die ich im Dezember zum wiederholten male gesammelt habe. Gut ist es auch für mich einen Seelsorger zu wissen, Zuspruch erfahren, Gespräch, die Tageslosung hören. Glaube stärkt….So konnten auch fünf Stunden Wartezeit vergehen…zum Teil auf dem Landgrafen verbracht. Unser Balkon Jenas…In der Praxis waren so viele Notfälle…Mascha Kalekos Gedichte versüssten mir die Zeit im dunklen Wartezimmer. Es war erfreulich, das die Ärztin meinen Wunsch akzeptierte, mit wenig Medizin auch weiterhin auszukommen. Lieber selbst ausprobieren was hilft. Und da gibt es doch noch andere Möglichkeiten außer Chemie. Ihre angebotene zweite Spritze zur Sicherheit nahm ich nicht. Nun möchte sie mich schon in zwei Wochen wiedersehen statt in vier. Sie ist vorsichtig, fast ängstlich….Gut ich werde da sein.

Es gibt so ein tolles Zitat von Rabidranat Tagore
"Glaube ist der Vogel welcher singt wenn die Nacht noch dunkel ist."

Ja Glaube, etwas zum festhalten…..Immer wieder wärme ich mich in diesem weiten Mantel. Und erst noch die vielen Kirchenlieder. Gerade in der letzten Zeit waren sie Balsam für meine Seele. Am Sonntag der schöne Gottesdienst im Lützerodaer Kirchlein, Spaziergang….

"Die Seele nährt sich von dem, woran sie sich freut." Augustinus

Uns allen eine erfüllte Zeit mit schönen Erlebnissen….
Liebe Grüße von Musesuse

Advertisements

Read Full Post »

Sich etwas von der Seele schreiben….Statt Gottesdienstbesuch schreiben. Gehe ja 14 Uhr nach Lützeroda in die Kirche. Bin wieder mal an einem Punkt angekommen, wo ich 1989 schon mal war. Thema Ängste und ihre Auswirkungen. Warum diese Angst bei passender Gelegenheit vor der eigenen Familie? Damalige Aufarbeitung der Kindheit führte in eine Sackgasse….Vom Wahnsinn umarmt….Seit dem umfächert mich der Psychiatrieengel…..Heute kann es nicht mehr heißen Woher…..was im Unterbewusstsein liegt sondern Wie, Welche Strategie? Ausprobieren mit möglichst wenig Psychopharmaka solch einer Angstattacke Herre zu werden. Und eine Tiefenpsychiatrische Behandlung möchte ich nicht.

Gut war es am Freitag Bekannte, Kollegen zu sprechen. Das hatte dieses Nebenmir stehen, fast Lähmung aufgelöst. Ängste können gemein sein Schweißausbrüche, Herzrasen….Wird wohl kaum jemand geben, der noch nicht mit ihnen bekannt ist. Aber was das doch bewirkt, ein gutes Gespräch, sich etwas von der Seele reden…Arbeit, Ablenkung, aktiv sein mit sich selbst ins Gespräch kommen. Mir hat die Medikamentöse Behandlung zwar Linderung verschafft aber das Grundproblem besteht weiterhin. Es ist gut für mich zu hinterfragen, was hilft mir wirklich weiter.

Was habe ich alles schon geschafft….Frei sprechen in der Öffentlichkeit. Das war früher überhaupt nicht möglich. Fesseln abzustreifen die aus dunkler Vergangenheit stammen…Probieren geht über studieren, ein Wertegang der Zeit braucht……

Mögen wir alle gut behütet sein auf unserem Wege durch die Zeit…..
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Stehen auf der Johannisstraße, die Straßenzeitungen im Arm. Untergehende Sonne schimmert noch durch die Platanen. Einfach nur stehen, schauen, Leute rennen vorbei, Studenten eilig hin und her. Bunte Klamotten, kurze Röcke, zur nächsten Vorlesung, einen Platz im vollen Hörsaal ergattern oder nach Hause? Mir tut es gut hier zu sein nach unserem Gespräch in der Gärtnerei. Dona nobis pacem….Gib uns Frieden….Der Fluss bekränzt von den noch leuchtenden Bäumen. Irgendwie denk ich Brücken zu finden jeden Tag auf`s neue. Brücken die tragen, etwas überbrücken, verbinden.

So war mir eine große Freude gestern von der Bank zu hören, die ich mir aussuchen kann am Donnerstag. MEINE BANK. Gut Ding will Weile haben. März….Nun gut, freue mich auf die Begehung. Mit schöner Aussicht wurde versprochen. Unter der Lobdeburgklause am Hang.

Uns allen eine gute Woche.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Gestern bin ich mit dem topfen in der Gärtnerei fertig geworden. Einige Wochen Balkonpflanzen, Tomaten und anderes getopft. Ja was länger stehen bleibt und nicht gleich gekauft wird, braucht dann ein wenig Zuwendung. Die Tomaten müßtet ihr mal sehen….Von der Jungpflanze zum stattlichen Gewächs reich mit Tomaten behangen in verschiedenen Formen und Größen. Da kommt Freude auf. Hoffentlich finden sich Käufer, die noch ein freies Plätzchen auf dem Balkon oder der Terasse haben. Auch zum verschenken gut. David, ein lieber Freund hat sich am Montag riesig über eine gelbe Tomate gefreut für seinen sonnigen Balkon.

Beim topfen ist es wichtig den Wurzelballen etwas aufzulockern. Entsprechende Erde und genügend große Töpfe. So eine Tomate braucht schon mindestens einen 5 Litertopf wenn nicht größer. Außer den kleinen Sorten, da reichen auch 3 Litertöpfe. So ein Sack Blumenerde und einige Töpfe verschiedener Größen liegen bei mir auf dem Balkon. Läßt sich gut verwenden für den Hausgebrauch. Mal hatte ich Buntnesseln vermehrt durch Stecklinge. Letzten Herbst Blattkakteen. Für diese muss natürlich Kakteenerde her. Usambaraveilchen lassen sich auch gut vermehren. Steckt einfach ein Blatt mit dem Stiel in die Erde. Braucht etwas Zeit. Nicht gleich verzagen, wenn es nicht beim ersten Versuch gelingt. Gärtnern auf dem Fensterbrett…..

Jetzt kommt die Kraft wieder zum Glück. Nach dem Besuch der Nervenärztin vor einiger Zeit ging kaum noch etwas. Komisch, was so ein Gespräch bewirken kann. Hemmende Beeinflussung auf den Patienten. Mein Sohn hat nach so einem Arztgespräch wieder mit dem rauchen angefangen…..Montag gehts los in die Alpen mit Verwandten. Tapetenwechsel, Urlaub…dem Gesange fröhnen, Texte festigen….Stabilität….Kondition…Kraft tanken….

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Warten auf das Arztgespräch. Wie so oft in Praxen. Der Blick in die Runde sagt mir, bringe Zeit mit. Mich locken erst mal die blühenden Vorgärten in diesem Stadtviertel unter dem Landgrafen. Wunderschöne Anwesen am Berg, gesäumt von Wald nach oben hin. Im Volksmund heißt das Landgrafenhaus mit dem Aussichtsturm auch der Balkon Jenas. Zwei Häuser im Bauhausstil entdecke ich bei meinem Spaziergang. Akademiker, gut verdienende Bürger wohnen hier in den einzelnen Villen mit viel Grün. Ich denke mir, im Winter ist es nicht einfach bei Schnee und Eis die Wege hinauf und hinunter….Zum Glück liegt mein Haus im Tal. Außerdem werden die Mieten gepfeffert sein in den Randlagen, wo Jena sowieso schon teuer ist…..

Ja die Vorgärten mit lachenden Krokussen, Schneeglöckchen, Winterlingen, Vogelgezwitscher…. Letztes Jahr um diese Zeit lag noch Schnee. Mein kleiner Ausflug hat sich gelohnt. Hat er doch das warten verkürzt. Statt Blick auf vergittertes Fenster im Warteraum, wechselnde Bilder außerhalb der Arztpraxis. Unser Gespräch war ebenfalls gut. Wir sprachen über die Kraft der Gedanken. Gestern erst wieder an Leib und Seele gemerkt, wie es ist negativ zu denken. An Krankheit und anderes. Schon nehmen die Schmerzen zu. Einer Kollegin erzählte ich etwas über vermeintliche Symtome bei mir. Real, Einbildung Fantasie oder….Komisch, gleich ging es mir schlecht. Körper, Geist und Seele hängen zusammen. Leben bedeutet lernen immer wieder aufs neue. Gute Lebensinhalte suchen, nach vorne schauen, ablenken, Natur, Gelassenheit, versuchen positiv zu denken….Ommmmm, der Weg zum Glück und inneren Frieden.

Uns allen wünsche ich gute Gedanken. Sie sind Kräfte….!
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »