Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Gesang’

Sonne ist untergegangen. Frischer Abendwind weht, bewegt die Bäume, bläst den Tagesstaub aus den Ohren…Vollmond, oh Du schöner. Dir werd ich nachher etwas singen. Sitze wieder am Cospedaer Feldrand und sehe Jena leuchten. Hunderte blinzelnde Lichter. Vor mir glückliche Pferde aus dem alten Pfarrhof…

Die letzten Tage waren von Höhen und Tiefen geprägt. Sehr hilfreich, das es die kleine Soforttherapie gibt, Fotokarten basteln für den guten Zweck. Klinikseelsorge dankbarer Abnehmer. Fertigung nicht in kommerzieller Absicht…Die Gesundung steht im Vordergrund. Gerad ein Packen für Weimar abgeliefert. Gestern und heute gebastelt.

Mein Vater hatte zum Sonntag Geburtstag. Fazit, man ( Frau) läßt sich volllaufen… Jeder stellt sich dar. Vieles ist nicht erwünscht. Also viel zu gut gegessen und einen mächtigen gehoben. Aber vor dem Nachhauseweg noch die verblüffte Familie gesegnet mit dem Aronitischen Segen…

Aber jetzt, das müßtet ihr seh`n den abgestorbenen Baum im Mondlicht. Skulptur geformt von der Natur. Der Wind hat mir ein Lied erzählt…Flugzeugsummen am Nachthimmel. Ein reisender Stern, an, aus…Eisenbahngeräusch im Tale, schnaubende Pferde vor mir auf der Weide. Singt mit mir, stimmt in mein Gesang ein, lauft nicht fort. Ich tue euch nichts. Du schöner Vollmond…

Cospedaer Feldrand am 6. Oktober 2014, um 19.15 Uhr verfasst von Musesuse. Uns allen schöne Erlebnisse.

Read Full Post »

Hinein hören, Schwingungen spüren, verschmelzen mit dem Klangkosmos, Tönen lauschen, ein nachklingen von bestimmt bald 20 Sekunden, große und kleinere Klangschalen angeschlagen mit einem Klöppel. Gooooooong….Meine Seele spannt weit ihre Flügel aus…Davon fliegen…Bilder ziehen vorbei…Schneelandschaft im Sonnenuntergang, endlose Weite, der Gong von Orjes Standuhr, Gesang des Windes in der freihängenden Überlandleitung…Spiel mit den Schalen, Melodien in Harmonien, Tiefe, Wärme, innere Ruhe, schweben….

Diese feine Sitzung heute war ein Dankeschön für mein Lieder singen im Seniorenheim, Anfang Dezember. Wir hatten eine unglaubliche innige Stimmung. Engel waren unter uns. Diese Andacht, verklärten Gesichter, die alten Lieder…ein erleben…Ja so schön kann Ehrenamt sein. Und dann dieses Angebot einer Angehörigen…ich möchte ihnen etwas schenken dafür, das sie hier immermal mit den Leuten singen….

Goooong…..ich nehme einen Klöppel und probiere selbst…Ja Rilke..das Gedicht ich lebe mein Leben gesprochen, gehaucht, Klänge untermalen Worte, Glockenspiel im Gesang der großen Klangschalen, schwimmen durch Tonräume, Rilke einmal anders…Hesse, Hertzsch, Fauser, Hauptmann..Lyrik eingebettet im Klangschalenkosmos….Zu Musik lassen sich manche Gedichte sehr gut sprechen. Ja das macht mir Freude. Vielleicht ist ein neuer Impuls heute geboren…Die gute Frau wollte mir die Schalen schon mitgeben für meine Vernisage. Haben da schon etwas anderes vor. Aber diese Harmonie zwischen bestimmten Gedichten und den Klangschalen…..Mal sehen was daraus wird…..

Uns allen eine gesegnete Zeit.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Den Blick schweifen lassen, Sonne genießen, Wärme….Dieser 14.11.2010 widerspricht dem Kästnerischen Gedicht der November, total. Laue Winde streicheln und umschmeicheln mich. In Blau, Grün, Weiß, Dunkelbraun zeichnet sich die Landschaft. Berberitzen Früchte leuchten rot im kahlen Gesträuch. Ja Sonne tanken, konservieren im Herzen, den Tag atmen, Momente genießen….singen, schauen, schreiben. Meine alte Freundin die Johannisberghorizontale besuchen. Anderen Spaziergängern geht es auch wie mir. Hinaus aus den Mauern der Stadt. Hinauf, dem Gesang des Windes lauschen in den Bäumen. Einzelne Blumen beglücken genauso, wie die schöne Sicht auf Jena und Umgebung.

Jetzt singe ich Kirchenlieder zur Gitarre. Selig seid ihr, die ihr einfach lebt….Laub raschelt. An dieser Ecke haben wir mal die Abendsonne besonders leuchten sehen. Das war ein Zauber dieses Licht auf dem alten Buchenlaub. Bilder unvergesslich. Rötliches Feuer zwischen hohen Bäumen am Hang……Unten im Tale liegt Wöllnitz. Mir liegt ein Versprechen im Sinn das ich einer lieben älteren Frau gegeben habe, bei ihr mal zu singen in diesem Ort. Nach Bockwurst und Weißbier in der Talschenke, nun zu Erna den Nachmittag verschönern. Die Gute hat sich mächtig gefreut über meinen Besuch, sowie alle anderen Familienmitglieder auch. Gemeinsames Kaffee trinken, erzählen, singen. Froh und zufrieden darüber mein Versprechen endlich eingelöst zu haben, laufe ich unter funkelnden Sternen heimwärts. Nun Brüder eine gute Nacht, der Herr im hohen Himmel wacht. Mit seiner Güten uns zu behüten ist er bedacht.( Aus dem Lied kein schöner Land)

Euch allen eine gute Woche. Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Montag- Wochenanfang. Mein Straßenzeitungsverkauf lief recht gut. In drei Stunden immerhin 9 Zeitungen verkauft. Letzten Freitag waren es in der gleichen Zeit nur 3 Stück. Heute hatte mich ein netter Theologie Student gefragt, ob es mir nicht kalt wäre, so knapp über 0 Grad? Nein, der Mut hierzustehen und die schönen Erlebnisse des vergangenen Wochenendes, halten warm. Genauso sollte man die Kraft der Gedanken nicht unterschätzen, in allen Lebenslagen….

Sonnabend und Sonntag sang ich zur Gitarre im Bärensaal zum 4. Handwerkermarkt, einer Benefizveranstaltung in Lobeda- Altstadt. Mit offenen Haar rosenbekränzt, musenmäßig. Hatte auch Mitsänger unter den Gästen. Gut nicht nur als Unterhaltungsmaschiene zu fungieren….Lustig fand ich am Sonnabend einen Sangesfreund, der zu meinen Wanderliedern herzhaft jodelte. Ja die Resonanz….Ganz herzlichen Dank auch den lieben Lobedaer Frauen mit ihren köstlichen Kuchenrändern. In so mancher Singepause waren mir Kaffee und Kuchen eine Freude. Die Verköstigung ist natürlich frei für mich gewesen. Auch Sylvia vom Schwarzen Adler verwöhnte mit allerlei guten Speisen+ Getränken. Buchbinders Frau schenkte mir ein Buch von Anselm Grün. Jeder Tag ein Weg zum Glück.

Zwei Frauen schloss ich besonders in mein Herz, von den Besuchern. Ja die Magie der Anziehung. Die Sonne schien für mich, als sie auch Sonntag Nachmittag wieder kamen, an diesem verregneten Tag. Wir sangen zusammen wie die Heidelerchen. Mein Traum, den Lobedaer Marktbrunnen mit dem Lied zu besingen: am Brunnen vor dem Tore, erfüllte sich…..Werden wir uns wiedersehen? Ja die schönen Künste…..Erinnerungen, Bilder, vergangenes, gegenwärtiges….Farbe nicht nur in meinem Leben.

Uns allen eine schöne Woche wünscht Musesuse

Read Full Post »