Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Garten’

Osterglocken nicken im sanften Hauch des Windes. Halbe Familie im Garten. Jeder wurzelt herum zum Gezwitscher der Vögel. Spreche mein Frühlingsprogramm durch für den 1. April beim VdK. Hier in der Natur mit besonders viel Freude. Heute Sommerzeitbeginn. Juch hu Abends eine Stunde länger hell. Leute, es geht wieder bergauf. Was einen nur reitet mit solch langem Tief? Da muss doch der Teufel seine Hand im Spiele haben…

Ganz glücklich bin ich auch über den blühenden Blickfang von farbenfrohen Stiefmütterchen vor dem Käthe Kollwitz Seniorenheim. Danke liebe Gabi, das du meine kleine Spende so nett gepflanzt hast, unter einen Baum vor der Cafeteria. Ja wenn sich das herumspricht…Wallfahrten dort hin mit dem Rolator…Die aufgeschüttete Erde macht einen leichten Eindruck. Na werd mich auch von Zeit zu Zeit ums gießen kümmern. Natürlich ein schöner Landregen wäre angebracht, das sich die Erde verdichtet….

Hoffentlich gibts unter den Reichen welche, die gute Ideen haben + Gaben für soziales. Ein Stück an unserem Haus bauen im übertragenen Sinne. Wenn mein Budget größer wäre.. und die Gärtnerei im Hintergrund, Mitarbeiterrabatt….Na was denkt ihr…Muss ja ab und zu an mich denken. Drei kleine Reisen dieses Jahr von einer Woche Dauer. Da brauch ich ein wenig Geld….Aber für`n guten Zweck einkaufen, das macht Spaß. Ganz viel ausgegeben zum Geburtstag. Mensch eine Freude, endlich wieder Glücksgefühle….Scheiß Tiefs…

Hab zwar seit der Vollbremsung der Straßenbahn letzten Mittwoch Schmerzen. Rippen, Nerv oder was….Arbeiten unter Schmerztabletten in der Gärtnerei. Wird ja hoffentlich wieder besser. War nicht beim Arzt…. Hämatom, Prellung, wer weiß. Aber eine evtl. Krankschreibung…Jetzt wo viel Arbeit ansteht…

Bier trinken zum schreiben…. Kekse, Vogelgesang, Sonnenschein, liebe Musenschwestern…O ein Zitronenfalter, Fotomotive gesehen unterwegs. " So sei gegrüsst viel tausendmal holder, holder Frühling…"Mal schauen, ob hier eine Gitarre steht…Ein wenig singen.

Uns allen eine wunderschöne Woche. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Noch milde Witterung. Meine Musenschwestern im Garten besuchen mit guten Sachen im Rucksack. Grappa, Pulsnitzer Lebkuchen, Früchtebrot. Kalorienreiche Geschenke. Hüftgold wie mein Sohn immer sagt. Aber beim umgraben…Na und der Grappa zum prosten auf den schönen Tag.

Interessant alles grünt am Boden. Diese prachtvollen Christrosen. Große weiße fünfblättrige Blüten, gelbe Staubgefäße. Ob sie wohl auf Besuch warten? Biene, Hummel + Co? Nächste Woche, wird erzählt, soll der Winter kommen. Abwarten, Tee trinken. Vielleicht schaff ich es vorher nochmal zur Streuobstwiese nach Closewitz, Äpfel auflesen. Mm heißer Apfelpunsch, ein wärmendes Gedicht am Abend.

Friedi ruft zum Tee mit Rum. Komme gleich. Diese leuchtenden Christrosen…Blühender Wintergruß…  🙂

Hab gerade gehört, woanders blühen noch die Rosen. Habt ihr mal die Gänseblümchen beobachtet. Stolz recken sie ihr Köpfchen in die Höh. Mal sehen wie sich die nächste Woche gestaltet. Zwei Singereien sind dabei in Seniorenheimen. Freu mich schon. Bekannte treffen….Tee wirkt. Heiterkeit. Ja, ja der Rum. Poetenstunde…

Uns allen eine gute Zeit. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Sturmvögel

Heut fühlt es sich schon ganz herbstlich an. Die Bäume am Berg werden vom Wind gezaust. Frische Temperaturen. Bei meiner Schwester im Garten gab`s Linsensuppe, gekocht auf dem Feuer. Schnäpschen hinterher. Urlaubsfotos machten die Runde, Gespräche über dies und das. Mein Sohn hat erste Erfahrungen in der Arbeitswelt….Ja Ausbeutung an der Tagesordnung. Für wenig Geld schuften…Da lässt sich nur hoffen, wenn er sein Studium zu Ende bekommt, das Johannes mal ein besserer Wirtschaftler wird.

Leute ich hab noch einen Schrottvogel gekauft. Zwar etwas verrückt die Aktion, vor Monatsende eine große Geldausgabe…Die Figur kommt in meiner Schwester ihr Garten. Geburtstagsgeschenk für sie und ihre Freundin. Überraschung…Na da werden ja die Mädels Augen machen. Vorfreude schönste Freude….Muss den Künstler direkt mal besuchen…so etwas geniales…

Die Schrottskulpturen von Stella, auf unserem Jenaer Abbeplatz stehen meiner Meinung nach im Schatten solcher Kunstwerke. Da fragt sich jeder, was soll das darstellen? Kunst ist eine Sichtweise…Da gäb`s viel Betrachtungen, Meinungen, Zustimmung, verneinen….Geschmäcker sind verschieden….Und morgen ist Herbstanfang….

Allen einen schönen, bunten, beschwingten Herbst…
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Oberhalb der Baumgrenze. Im Blick den Bergsattel aus meinem Traum. Gerade schiebt sich eine große flauschige Wolke darüber hinweg. Grauer Schnee am Gletscher des Olperers. Höhe ca. 3400 m. Grandios!!!! Diese Erhabenheit…..Garten des Herrn…..rauschende Wasserabgänge….Unterwegs gab`s viele Murmeltiere zu sehen. Muntere Gesellen, sie pfeifen oder besser gesagt quitschen bei Gefahr. Sitze auf einem platten Felsbrocken in guter Gesellschaft, weidende Kühe. Sie liegen und lassen sich die Sonne auf`s Fell scheinen. Ob sie wohl die Ausicht genießen?

Gestern unsere Veranstaltung war super. Gertraud Hörtnagl hatte alles so fein organisiert. Und die gute Akustik in dem neuen Vereinshaus. Zuhörer saßen im Halbkreis um die Bühne herum. Junge Mädchen spielten Klarinette im Quartett. Ein Geschwisterpärchen Hackbrett+ Harfe. Nicht nur die Eltern waren stolz. Niedlich ein Mädel mit ihrem Bruder. Aber fein haben sie alle musiziert. Gedichte sind auch gut rüber gekommen. 22 insgesamt blockweise im Wechsel mit der Musi. Im letzten war ich in der einer Strophe steckengeblieben. Das Wort “ Scheiße“ entfuhr mir, doch dann ging`s.

Und hinterher volle Platten mit herzhaften und Kuchen+ gute Getränke. Ja nach dem geistigen Genuss, das leibliche Wohl. Leichte Kost für Herz und Gemüt…..Haben noch ein wenig gesungen….Danke liebe Gertraud, danke liebe Kinder, danke liebe Klarinettistinnen für euren Einsatz…. Danke liebe Frauen, die ihr so alles schön hergerichtet habt……

Die Wolken quellen am Sattel empor und formieren sich. Ja hier im Gebirge kann sich das Wetter schnell ändern. Werd wieder absteigen….

Geschrieben am 1. August 2012 im schönsten Bergtheater am Olperer, unterhalb des Bergsattels steinernes Lamm, Schmirn
Urlaubsimpressionen von Musesuse

Read Full Post »

“ Haben wir des Berges Höh erklommen, schauen lachend wir ins Tal zurück….„Heißt es in einem Wanderlied. Ja ihr Jenaer Dolomiten, Freund Johannesberg, lieber Garten da bin ich mal wieder. Du empfängst mich mit offenen Armen. Rosen winken….Aber damit du nicht zu wild wirst, wäre in der nächsten Zeit ein Arbeitseinsatz fällig.Liguster sprießt freudig an verschiedenen Ecken….Lange war ich nicht hier. Ist schön ein eigenes Fleckchen zu wissen als Rückzugsort…..

Auf der Bank sitzen unterm Blätterdach der Robinien und dem Flug der Wolken folgen. Ah Besuch, ein dunkles Eichhörnchen mit weißem Bäuchlein tobt durch`s Grün. Mücken umschwirren mich beutegierig. Na kein Wunder bei dieses Schwüle….Werd weiter gehen meiner fünften aktuellen Bank ein Ständchen singen…. Seit letztem Dienstag steht sie vor unserer alten Lobedaer Peterskirche. Und es wirkt so, als stände das Bänkchen schon immer da. Paßt genau in`s Ensemble, Linde, Fenster, Eingang. War preiswerter als gedacht. Macht Lust auf weiteres. Schöne Plätze finden….

Mein Testament habe ich auch diese Woche geschrieben. Das hatte etwas berührendes+ was erheiterndes. Ein lieber Mensch schrieb neulich: „Glückwunsch zum Testament und jetzt wird gelebt!“ Jawohl, jetzt wird gelebt! Ich lebe mich…! Bunt, Batikstirnband im offenen Haar in der Freizeit…..Etwas Indianer, Hippi, Muse, Zigeuner….Freiheit…Den Gefangenheiten meiner sebst Paroli bieten.

Die besorgte Nervenärztin diagnostizierte eine beginnende manische Störung am Montag. Dabei war ich nur glücklich über das gelungene Wochenende. In diesem kleinen Zeitfenster des Gespräches, können eigentlich keine Diagnosen gestellt werden. Werd mich hüten Tabletten gegen die Fröhlichkeit zu nehmen. Wie oft ist es anders….Dieses Berg und Tal fahren….Nein diese Stimmung muss ausgekostet werden….Apropo Stimmung….Goldenes Grün, Sonnenzauber untermalt vom Gesang der Vögel. Abendliche Romantik am Johannesberg…..Danke Herr für dieses Erleben….Bei einer Theologin las ich,“ Mögest du von Sehen zu Sehen wandern….“Ja gern….

Vom 16.Juni 2012 geschrieben im Gärtchen am Johannesberg

Uns allen glückliche Momente….
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Du meine Seele singe…..Wärme, Licht, Farbenspiele….
Heute kurzfristige Programmänderung statt Reinigungsdienst in der Gärtnerei hinaus in den Garten. Der Berg ruft. Singen üben für den Lobedaer Bärensaal. Eigentlich wollte ich dieses Jahr nicht dabei sein aber wenn man so lieb gebeten wird….Abendsonne genießen auf meiner schönen Bank. Gelb, Blau, Grün+ dunkle Hölzer. Einige Bilder aufgenommen. Gelbe Baumdächer in blauen Himmelsweiten.

Ja dieses Jahr sind mir doch einige Fotoserien gelungen. Passender Weise für meine kleine Kunsttherapie. Erfreut zweimal. mich und die beschenkten. Vor allem die Klinikseelsorge in Jena und in Weimar habe ich damit bedacht. Jetzt auch Stadtroda. Das fotographieren hat für mich wieder einen ganz neuen Sinn bekommen. Meine gute alte EXA leistet mir treue Dienste. Wer schon mal im Krankenhaus war, weiß wie wohl eine schöne Karte tun kann. Mit einem lieben Gruß, ein Gebet, nette Worte, etwas zum festhalten….Da denkt jemand an mich….. Hat Platz auf dem Nachtisch. Den Karton voll Karten werden wir demnächst mal im Stadtrodaer Klinikum abgeben bei der Seelsorge. War lange nicht mehr in diesem beschaulichen Ort an der Roda.

Untergehende Sonne….Die Kirschbäume flammen der Nacht entgegen…..Werde morgen früh putzen gehen in der Gärtnerei und am Nachmittag zum 5. Handwerkermarkt auftreten als Muse. Machs gut mein lieber Garten bis hoffentlich bald mal wieder….

Uns allen ein bezauberndes verlängertes Wochenende.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Sonntag, 21. August. Noch einen Monat hin, dann regiert der Herbst. Oder macht er das nicht jetzt schon im Wechsel mit dem Sommer? Früchte reifen, der erste Federweißer mundet, Stoppelfelder….Nun ja, heute bin ich wieder im Garten am Johannisberg. Sitze auf meiner neuen Bank….Eigentlich müßte die Wiese gemäht werden. Aber die Blumen blühen noch so schön. Nachbars Bienen freuen sich. Mit dabei der gute Kirschkuchen+ Wein, den mir Ralf in den Rucksack gesteckt hat. Eine seiner zwei Töchter hatte gestern ihren 1. Hochzeitstag.

Im Gottesdienst wurde Alma getauft mit allerlei Wassern von unterwegs. Spanien, Hamburg, Alster, Elbe, Fürstenbrunnen usw. Eine nette Idee. Die Taufgesellschaft brachte in Kanistern, Flaschen, Bechern dieses Nass nach vorn und füllten den Krug. Zu David meinem Banknachbarn meinte ich:" Hoffentlich heißt es später nicht, Alma ist mit allen Wassern gewaschen." Und ein Streichquartett spielte, Almas Vater am Cello. Kleine Mädchen tanzten dazu. Niedlich. Lebendige Gemeinde.

Goldrutengelb, Hagebuttenrot, Grün….im Garten, Kuchen hat gut geschmeckt. Nach meinem Alpenurlaub hätte ich abtrainieren müssen. Oder zumindestens mehr bewegen. Hatte mächtige Probleme mit den Knochen. Aber Einsicht ist der beste Weg zur Besserung. Gutes tun, wieder mehr Straßenzeitungsverkauf, Engagement…..und die Schmerzen ließen nach.

Sehr beflügelt hat auch die Idee, sich an zwei Fußbodenplatten zu beteiligen in der Jenaer Stadtkirche St. Michael. Eine tolle Aktion die Sanierung dort voranzubringen. Man bekommt eine Urkunde mit der genauen Lage der Platte/n überreicht. Meine liegen im Altarraum rechts, in der Nähe einer kleinen Orgel. Falls es da noch mehr Interessenten gibt, mit 50 € pro Platte ist der Spender dabei. Wenn alles fertig ist, werd ich meine Platten einsingen und sprechen. Ja die verückten Ideen….Das Schiff in Not….Siehe letztes Gedicht. Werd mal Kornelkirschen ernten, muß mich bewegen, mein Knochengerüst meldet Alarm.

Nach getaner Übung den Rotwein probiert im Regen. Ihr kennt es bestimmt. Im Wald regnet es zweimal. Erst vom Himmel auf die Bäume und dann auf den, der darunter sitzt. Patsch, patsch…Bon Soir grüßt die Flasche. Ein Gruß von mir zurück. Salute ihr lieben Weinbauern, Ralf und Familie. Salute auf alle lieben Bekannten, Freunde, Weggefährten, Leser+ auf die Schiffe…..

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Blütenschnee weht der Wind vom Kirschbaum. Das frische Grün tanzt zur Himmelsmusik. Ja, es könnte wieder mal regnen….Heute bin ich auf den Berg gestiegen zum Gärtelein. Ein blaues Blütenfeuer hat mich begrüßt. Wenn auch das Immergrün eine rechte Plage sein kann, es wuchert so stark aber die Blüten…

Gestern lief der Zeitungsverkauf überhaupt nicht. Keine einzige verkauft. Dafür nette Gespräche mit Bekannten und Gedichte für mich durch gesprochen+ einen Irischen Segen verteilt in kleinen Briefchen.

Wir wünschen dir die Gesundheit des Lachens,
ein langes Leben,
ein starkes Herz
und immer was Flüssiges im Mund.

Da gab es doch einige herzliche Lacher. Dieser Wunsch riecht auch nach Kneipe. Aber bedenken wir doch, wie wichtig Wasser ist im Leben. Erfrischung, Durstlöscher, Lebensspender….und nicht überall auf der Erde in Mengen vorrätig. Da sollte man doch ein bisschen sparsamer damit umgehen. Die Natur hat auch Durst. Im Jahre 2003 hatte es von April an nicht mehr geregnet und dann diese Wärme….Na mal sehen, wie sich das Jahr gestaltet mit seinen Wetterkapriolen.

Werde noch ein wenig Waldmeister abschneiden für die Bowle. Ihr kennt das vielleicht. Ein Sträußchen Waldmeister 2 Stunden in Weißwein gelegt. Da eignet sich Tütenwein ganz gut. Wichtig, das Kraut darf noch nicht blühen. Und keine Angst, wenn man nicht in Massen tagtäglich diese Bowle trinkt, gibt es keine Einwände. Im Waldmeister ist Kumarin enthalten, in größeren Verzehrmengen gesundheitsschädlich. Kann Kopfschmerzen und Leberschäden hervorrufen. Deswegen wurden Waldmeister Zusätze, Limonaden und anderes aus dem Handel genommen in der DDR Zeit. Und außerdem bei aller Chemie, die heute im Essen ist….Muß ich nicht weiter ausführen diesen Gedanken. Den Waldmeisterbowle Genießern ein herzliches" Wohl bekomms!"

Heute Abend ist Chorprobe. Wir üben für Karfreitag.
Liebe Grüße von Musesuse aus Jena

Read Full Post »

Wieder was geschafft in meinem Garten. Heute hatte ich große Lust den Wildwuchs abzuschneiden, der überall munter sprießt. Die Gartenschere genommen und los ging es. Heerscharen von Mücken flogen auf, der Schweiß floss in Strömen. Aber ich fühlte mich gut. Da soll mal einer etwas gegen dicke sagen….Wir stehen auch unseren Mann oder Frau im Leben. Mein Garten ist zwar ein Berggrundstück, doch verwildern muss er nicht. Die kleinen Büsche und Bäumchen werden ja mal groß und dann….? Das mitgebrachte Leitungswasser mundet ausgezeichnet, sowie die Tomaten. Nun dämmert es, die Sonne ist untergegangen. Bestimmt haben mich einige Zecken heimgesucht. Die sitzen gern im halbhohen Gebüsch.

Schade, heute Mittag war keine Möglichkeit MDR Figaro zu hören in der Stadt. Hatte wieder im Vorfeld etwas auf die Mail- Box gesprochen für das Hörerforum um 13 Uhr. Das heutige Thema war: Welche Träume habe ich mir verwirklicht nach der Wende? Die größte Errungenschaft für mich war die Reisefreiheit. Antike beschnuppern in Griechenland, Süditalien, Türkei und Ägypten. Was war das für ein Gefühl auf den Vesuv zu steigen und durch Pompei zu wandeln. Oder in den Alpen wandern mit der Gitarre. Ja, so viel haben wir uns schon angesehen. Lieber auf anderen Konsum verzichten. Wie es so halt mit allen ist: Ohne Moos ist nichts los. Da hilft nur einfach leben, sparen, Verzicht auf vieles, dann reicht es auch. Am 13.Juli haben wir gute Mitfahrgelegenheit in die Alpen mit Familie und Freunden. In diese entlegenen Alpentäler im Östereichischen kommt man am besten mit Auto.

Die Mücken haben großen Appetit und es wird dunkel. Ich freue mich auf das Lichtermeer im trauten Tale.
Haltet eure Träume fest wünscht Musesuse

Read Full Post »