Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Europaweg’

Donnerstag 5.5.16, Himmelfahrt, Geburtstag, Pirsch, ausklingen lassen beim Weine, Kerzenleuchten. Feiertag von Güte…Familienwandertag, unternehmungslustige Männer, Hütchen, Rucksack, Bollerwagen. früh um 8 Uhr Straßenbahn wohl gefüllt. Alles strebte nach draußen…

Auf dem Markt vor der Ratszeise warteten Tische darauf, das jemand Platz nimmt. Menschenleerer Platz, kurz vor der Blüte stehende Kastanienbäumchen, sprudelnder Bismarkbrunnen, wehende Tischdecken, wartende Kellnerin…Denkmal vom Universitätsgründer, unserem Hanfried wohl dekoriert mit Kränzen auf Marktesmitte…

Unterwegs auf Pirsch hinter Lützeroda, kam mir Männergruppe entgegen.“ Na, sie suchen wohl ihren Mann? Nein, ich sehe nach Vögeln.“ Meine Blicke wandern durch Baumkronen. Vorher schon Greif gesehen aber bei diesem Betrieb auf der Straße…Sicherheit geht vor. Leute, heut hat`s geklappt über freien Feld zwischen Lützeroda und Vierzehnheiligen einen Rotmilan beobachten können. Toll!!!

Stein gefunden an dem 1810 stand. Ah Napoleon läßt grüßen. Bunte lustige Gesellschafft aus Closewitz getroffen am Europaweg. Zugmaschine mit Birkengrün geschmückten Anhänger, Fäßchen Bier, Heiterkeit. Stück weiter wurde ein Kirschbäumchen gepflanzt. Ach Leute, schön das ich da oben länger unterwegs war als mich zum Geburtstag von Schwester Friedi zu beeilen. Suppe sollte erst gegen 14 Uhr fertig sein..

So noch kurzer Abstecher bei Freunden in Krippendorf. Lecker Kaffee, kleine Musik auf der Verranda. Lerne gerade Kirchenlied, wie lieblich ist der Maien…Geige, Gesang, Gitarre. Herrlich!!! Grünende, blühende Natur, Rapsfelder in voller Blüte…

Noch zeitig genug zur Suppe gekommen. Eltern waren zugegen. Mutters Erzählungen fanden kein Ende, erst nach unseren längeren Bitten hin…Familienfeste sind oft eigentümlich. Haben bitteren Beigeschmack. Neigst hinterher zum grübeln oder betrinken…Suppe hat gemundet….

Im Nachhinein gut dagewesen zu sein. Schwesterlein schützen und unterstützen. So begabte Töchter. Wir zwei sind auch was geworden ohne Abitur. Jeder geht seinen Weg…Naja Rotwein fließt, Rest von Benefiz Isserstedt. Halte Rückschau zum Schein der Kerzen. Dieser sonnige Feiertag….Blau des Himmels, frisches Grün, bunte Vögel…

Genießen wir den Mai, Winter war lang genug. Laßt es euch allen wohl sein. Liebe Grüße von Musesuse

Advertisements

Read Full Post »

1. Mai, früh noch ohne Plan. Erstmal ein paar Karten gefertigt für Klinikseelsorge Weimar und dann der Gedanke, restliche Plakate aufhängen. Gitarre mitnehmen, gegen die Traurigkeit ansingen. Das hebt die Stimmung…Gibt gar kein Grund für ein Tief. Und plötzlich überfällt es einen…

Also nach Vierzehnheiligen hinter Jena mit dem Bus, Kirche besingen. Am Europaweg blühen die Kirschbäume, daneben der gelbe Raps. Das war ein Augenschmaus. Vogelgesang in der Luft, Spaziergänger…Spontane Singerunde, passende Gedichte in grüner Flur zu aller Freude.

Am Dorfanger Krippendorf nettes Gespräch gehabt. Zeigte Interesse an Ringelnatz. Da bin ich ja überhaupt gespannt, ob es einige Zuhörer gibt, 10.5.15 in Isserstedter Kirche. Wird ja viel geboten zu Muttertag…Jedenfalls war es schön singend durch die Natur zu pilgern.

Auf den Sonntag freu ich mich, ein besonderer Gottesdienst in Rödigen. Hab Blumensamen besorgt. Kann dann zu gunsten der Orgel erworben werden. Meine Kollegin meinte über meinen Einkauf, Du bist ja verrückt. Naja, was keinen Abnehmer findet, wird anderwärtig verschenkt. Diverse Heime, soziale Einrichtungen würden sich bestimmt freuen.

Ist doch so, selbst wenn Leute nur einen Balkon haben, in Kasten oder Kübel kann gesät werden. Wie Sonnenblumen, Sommerblumenmischung, Kapuzinerkresse…Sonntag Kantate, da wird sicher viel gesungen. Ob wohl für die Orgel was rein kommt? Die Idee hatte einige Zeit beflügelt…Die kleinen Strohfeuer.. Muß versuchen stabil zu bleiben…

Diese Blütenpracht unterwegs. Wetter hat gehalten. Zwar nicht Fotorunde, stattdessen Singetherapie…Medizin ohne Nebenwirkungen. Hausmittelchen.. Aber mit meiner EXA muß ich nochmal los zu den blühenden Kirschbäumen am Europaweg Film voll machen. “ Blumen sind das Lächeln der Erde.“ Verfasser unbekannt. Mögen uns die guten Gedanken wie Blüten sprießen. Liebe Grüße von Musesuse.

Kleiner Nachtrag. Bei der Saatgutaktion heute in Rödigener Kirche zu gunsten der Truhenorgel sind 70 Euro gespendet worden von Gemeinde, Sänger, Aktive. Hat doch mehrfach erfreut. Boock- Gartenkultur, mich für den guten Zweck einkaufen, Gemeinde+ Orgel. Die übriggebliebenen Gladiolen, Dahlien, Samen bekommt noch das Seniorenheim am Kleinertal in Winzerla.

Read Full Post »

Read Full Post »

Sonnenduft mit Vogelgezwitscher…..Ein strahlender Sonntag in Cospeda. Zweiter Tag an der Lebenswegmarkierung 51. Begonnen im Kirchlein, meiner kleinen Freundin. So viele Besucher. Pfarrer Tilman Krause gestaltete sehr lebendig. Schön wenn die Theologie nicht nur trocken herüber gebracht wird, sondern farbig transparent leuchtet.

Ja das Leben….Im eigenen Dasein gesehen wie ein Meer. Ebbe, Flut, Wellenbewegungen…..ruhig bis aufgewühlt. Meist macht man es sich selbst schwer. Dieses ganze Gepäck an Gedanken, die oft herunter ziehen. Die vielen Fragezeichen. Hab mal gelesen: Sich selbst zu lieben ist der Beginn einer lebenslangen Romanze. Nämlich so wie man ist. In der diesjährigen Fastenaktion bei der Evangelischen Kirche geht es darum. Gut genug… 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz.

Holunderbusch schiebt grüne Blättchen und der Flieder lässt die Knospen aufspringen. Ja die Kraft der Frühlingssonne….Gestern hatten wir Kaiserwetter bei unserer Geburtstagstour, Rosa und ich. Ihr habt richtig gelesen. Wir haben beide am 24. März Geburtstag. Zwar waren wir nur in kleiner Runde aber schön war es trotzdem. Viel gesungen unterwegs, auch einen Kanon geübt von Telemann, der`s in sich hat. Krippendorfer Windmühle, Europaweg, Picknick in lauschiger Natur…..Meine lieben Schwestern hatten etwas gutes vorbereitet. Leider konnten sie nicht mitwandern.

Diese feinkrümmlige Erde auf den vorbereiteten Äckern…..Mutter Erde, jungfräulich, braun, wartend…Was wird da wohl in ein paar Wochen sprießen? …..Auch Neugier wie es im neuen Lebensjahr weiter geht. Eigentlich konnen wir anknüpfen am vergangenen. Manches versuchen besser zu gestalten….Jeder Tag ist ein Neuanfang….Zur Obstblüte werd ich wieder nach den Kirschbäumen sehen am Europaweg. Singend flanieren in blühender Aue. Kleine Träume in greifbarer Nähe….Ostersamstag auf dem Jenaer Markt singen und rezitieren wie schon in den vergangenen Jahren.

Mein Hauptwunsch seit einiger Zeit ist in Bewegung zu bleiben körperlich und geistig….Hoffentlich spielt die Gesundheit mit. Mein Lebensspruch seit dem 40. Wiegenfeste:
" Dies sei mein Wappen, ein grünender Baum und eine schimmernde Straße im unendlichen Raum. Wandern und Werden."
HILDEGARD JAHN REINKE
Das könnte auch für Musenschwester Rosa passen und für einige andere, die den schönen Künsten fröhnen.

Alles Liebe und Gute uns allen die wir unterwegs sind…..
Herzliche Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Heute hab ich einen kleinen Traum wahr gemacht. Singen an der Krippendorfer Windmühle. Sie ist durch Spenden und dem Engagement von Liebhabern wieder auferstanden. Die alte Mühle war von einem starken Sturm gefällt worden. In der Nähe dieses Wahrzeichens befindet sich der Europaweg. Ja eine gute Initiative vieler Bürger, Politiker, Vereine mit gespendeten Kirschbäumen zum 200. Jahrestag der Schlacht bei Jena und Auerstädt von 1806, ein Zeichen des Friedens und der Versöhnung entgegen zu setzen. Kleine Tafeln mit Zitaten und Namen der Baumspender zwischen den unterschiedlich großen Bäumen. In der Ferne grüßte der Weimarer Ettersberg. Ich lief den verschneiten Weg entlang alle Schilder lesend, die Sonne war mir hold, gen Vierzehnheiligen.

Schade die Kirchen waren alle verschlossen….Gerade heute bestand der Wunsch nach einer kleinen Andacht. So blieb mir die Landstraße mit den vorbei pfeifenden Autos meinem Gott Lob zu singen. Kein Problem, laufen und singen. Heute vor fünf Jahren hatte sich etwas ereignet….Ja, ja die guten Schutzengel….Und in schwerster Not Ruhe zu wahren und Besonnenheit. Bin meinem Herrn so dankbar auch im Namen meines Sohnes….

Letzten Sonnabend hab ich wieder angefangen Briefchen zu basteln + zu beschreiben. Schreiben hilft mir gut bei der Verarbeitung von Erlebnissen. 260 Briefchen geschrieben und viele davon schon verschenkt. Passend zum Valentinstag und überhaupt….Einfach etwas liebes weiter geben….

Die Liebe ist der Endzweck des Sein, das Amen des Universum. Novalis

Read Full Post »