Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Erfüllung’

"Der Winter ist gekommen und hat hinweg genommen der Erde grünes Kleid…" Beginn eines Weihnachtsgedichtes.( Nicht von mir) Es soll kalt werden. Na nune wieder Angst vor dem Stürzen. Bange Frage, sind die Wege gestreut? Müssen die Spikes an die Stiefel?

Wenigstens tolle Singereien gehabt wie heute im Singerheim. Vom Lohne Gemüsebrühe gekauft beim dm Markt. Überlebensbrühe. Ja wenn`s draußen kalt ist, trinke ich gern mal eine heiße Brühe. Gleich noch an das gepuffte Quinoa gedacht und die wohltuenden zuckerfreien Schweitzer Kräuterbonbons….

Gestern zur Kliniksandacht in Lobeda Gesangbuchlieder mit Gitarrenbegleitung.. Wenn der Organist nicht kann, ich hab Zeit… Werd dann mal zum Essen eingeladen von Klinikseelsorge. Aber eine Freude gestern…Zwei von den Besuchern kannten mich. Sind aus der Ecke, wo mein Onkel Orge wohnt. Hatte mir schöne Lieder ausgesucht, einfach zu begleiten….Der Lohn dieser halben Stunde, Freude der anderen zu spüren, Erfüllung…Musik im Kopf mitnehmen…

Jetzt versuch ich den Adventsspeck loszuwerden. Drei Scheiben Brot am Tag mit Belag, Apfelstücken oder saure Gurken. Möglichst wenig Süßes und Prozentiges. Da fehlt mir oft das Maß. Also schon ein Suchtverhalten. Montag hatte mir jemand Rumkugeln an die Tür gehängt. Konnt nicht wiederstehen. Ganze Packung gefuttert. Am Ende Finger in den Hals und rückwärts alles. Möchte doch nicht noch mehr zunehmen. Inzwischen 123 kg Gewicht….Das merkste beim Schuh zubinden….

Also an alle, kommt mit gesunden Gliedern über den Winter. Arbeiten wir an kleinen Träumen, was es auch sei…Viel Freude dabei und bleibt gut behütet von den Engeln des Herrn. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Ja Leute, mir wird`s nicht langweilig. In den letzten 14 Tagen 20 Gedichte gelernt. Was doch so eine intensive Beschäftigung bewirkt. Und es warten immer noch welche…Bei Erich Kästner so eine herrliche Blüte gefunden aus dem Bordellmilieu.. Wortmusik, Buchstabenklang…

Gestern doch mal sinniert, über die Wurzeln meiner Liebe zur Lyrik. Richtig Onkel Orge in Beulbar, studierter Sänger und Schauspieler. Inselaußenstelle in einer verrückten Welt. Gern war ich dort, half mit, war dabei als stiller Gast, wurde akzeptiert. Erlebte so manche schöne Feier, lernte interessante Menschen kennen. Und die Bücher…Eva Strittmatter und andere.

Erinnere mich an eine Woche Urlaub am Hohenwarte Stausee, LPG Bungalow Portenschmiede. 1988 muß das gewesen sein. Im Gepäck von Orge geliehene Gedichte, E. Strittmatter, Mondschnee liegt auf den Wiesen. Das waren innige Tage. Natur, wandern und sprachliche Schönheit aufsaugen. Solch Erfüllung, wie ich sie auch jetzt wieder spüre, auf meiner Aussichtsplattform im sechsten Stock.

Goldene Achziger Jahre. Neuland unter dem Pflug. Ausbrechen aus den Gefängnissen der eigenen Geschichte, Vergangenheit. Ein Stück heil werden. Mein Ding machen…Aus den zarten Plänzchen sind Bäume geworden…Dank dir lieber Onkel Orge als wichtiger Grundstein in meinem neuen Leben. Du mit deinem ganzen Freundesumfeld. Beulbar…

Ein sonniger 1. November. Na der Monat fängt gut an. Rückblicke, hier und jetzt, arbeiten am Kommenden, so weit man das in der Hand hat. Wie geht es gesundheitlich weiter? Genaueres wird morgen die Untersuchung beim Chirurgen ergeben…Aber so ein paar freie Tage wären noch ganz schön. In Texten schwelgen. E. Kästner, M. Kaleko verinnerlichen, lernen, festigen…Futter für die Seele…

Spätestens in zwei Wochen muß die Wiederholung beginnen der gelernten Advents-, Weihnachtslieder und Gedichte. Vorarbeiten für zahlreiche stimmige Nachmittage, sprich Weihnachtsfeiern. Kalender füllt sich schon mit Einladungen. Musesuse, hast zu tun…

Uns allen eine erfüllte Zeit. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Heut nach dem Singen im AWO Seniorenheim mal richtig die Sau rausgelassen auf dem Spielplatz von der Gärtnerei. Ihr glaubt gar nicht, wie befreiend das sein kann. Blues, Gospel, anderes in den späten Nachmittag rein improvisiert. Letzte Zeit war doch auch geprägt von Tiefs, Unzufriedenheit sonstige Störungen. Komisch kannst noch nicht mal Krankheit denken, gleich wackelts. Negatives entzieht Kraft. Muss doch öfter was für mich machen. Singen hilft. Nächster Vollmond, ich komme.

Vor einigen Tagen wars schön in der Gärtnerei. Bin zwar nicht fürs fabulieren angestellt aber es ergibt sich öfters eine Möglichkeit Gedichte für Kunden zu sprechen. Wie neulich Hermann Hesse. Mein Gegenüber hatte die Augen geschlossen und genoss sichtlich das Dargebotene. Mir tat`s auch gut. Hab etwas weniger aufgeschrieben an Arbeitszeit. Nicht das es Ärger gibt von oben.

Nächste Woche sind wieder ein paar Singereien in speziellen Einrichtungen. Und worauf ich mich schon freue eine EGA Fahrt mit Senioren vom Kirchspiel Altengönna- Nerkewitz. Gitarre kommt mit. Hat doch die saure Gurkenzeit ein Ende. Zu viel Auftritte ist nicht schön aber zu wenig auch blöd. Meine Ärztin ist der Meinung, ich würde zu viel machen. Erfüllung ist genauso wichtig wie das Tägliche Brot. Zu viel Trägheit hat Folgen. Gewichtszunahme, Unzufriedenheit, gesundheitliche Schäden….Naja irgendwie das rechte Mittelmaß finden….

Uns allen ein gutes, fröhliches Wochenende. Liebe Grüße von Musesuse.

 

Read Full Post »