Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Benefiz’

Gerad kleinen Schwung Vitamin C genommen nach dem Abendbrot. Mir ist ein wenig komisch. Immunsystem stabil halten. Sonntag den 1. Mai 2016 steht nächste große Sache an um 17 Uhr in Isserstedter Kirche. Mein Heinz Erhardt Programm. Gedichte aus eigener Auswahl, Lieblinge, na halt was mir gefällt, umrahmt von Orgelmusik. Natürlich, bewährter Mitstreiter Ingo Reimann. Unsereiner bringt ja zu Benefiz noch 5 l Wein und einige Bücher mit. Auf Zugaben vorbereitet. Hauptsache gesund bleiben…

Morgen ist der Sonntag Kantate. Singet dem Herrn ein neues Lied…Hab schon Theologengeiger angespitzt, ob wir beide nicht in Zimmern zum Gottesdienst die Omis erfreuen können. Kleine Einlage, Geige, Gesang, Gitarre. Gerade großer Gott wir loben dich, wird da so gern gesungen…Promte Reaktion, das machen wir…Kanon zum mitsingen, Frühlingslied. Wetter soll sich wieder regnerisch gestalten. Hoffentlich kommt jemand….

Glücklich war ich doch am Donnerstag mit meinem guten Zeissfernglas von Closewitz nach Rödigen zu pilgern, Greifvogelbüchlein in der Jacke. Wachsam, ganz Auge und Ohr. Na die Greife müssen einen scharfen Blick haben. Trotz Gegenwind, in ca 100 m Entfernung saß einer auf Baum… und flog davon. Graureiher beobachtet. Vom Feld ertönte ein schnarrendes, klapperndes Rufen. Musenschwester Ruth meinte, das wäre die Brautwerbung. Mußte an den “ Klapperstorch“ denken.

Im Holz ertönte ein Wiiuuh von oben. Suchte alles ab mit dem Glas. Geheimnisvoll…Ein grünmetallic farbenes Auto fuhr langsam Feldweg entlang. Stand dann versteckt hinter einer Hecke. Fahrer war nicht allein im Auto. Brautwerbung modern oder wer weiß, was die beiden da gesucht haben…Abseits von Landstraße und Behausung.

Na nun noch ein wenig Gitarre üben für morgen. Hohe Ascorvitgabe scheint zu wirken. Werd heut Abend zeitig schlafen. Freu mich auf Zimmern. Kirche innen ein Schmuckkästlein. Singet dem Herrn ein neues Lied. Kantate. Und allen ein frisches Lied auf unseren Wegen durch die letzte Aprilwoche. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Bewappnet mit Nasentropfen, Olbaslutschtabletten, Taschentüchern ging`s gestern nach Isserstedt zum Ringelnatz. Leute bin ich froh, am Abend zuvor war meine Stimme wieder richtig da. Keine Halsschmerzen mehr. Aber komisch, darfst keinem von deinen wirklichen Befindlichkeiten erzählen und gleich kommt der Husten. Also blieb guten Mutes zu sein, Ruhe, Vitamin C, Cistus Tee, Homöopathische Medizin der Rest von der letzten Erkältung+ Fürbitte lieber Freunde….

Kirche war gut besucht ca 50 Zuhörer. Pfarrer Klaus Bergmann begrüßte alle und los ging`s…..War auch eine gute Idee Ringelnatz Bücher zu besorgen. Ein Sonderangebot für 5 €. Na da mußten es gleich 10 Exemplare sein. Alle genommen wurden…. Dank ihnen lieber Herr Gunther Philler von der Jenaer Bücherstube. Meine ganze Lyrikbibliotek hab ich hier gekauft.

Hatte in meinem Programm auch 6 neugelernte Ringelnätzer. Unter anderem Insel Hiddensee. Ein hörbares Oh ging durch die Reihen. Naja, das Gedicht an Berliner Kinder sollte besonders schön sein und bums mittendrin fehlte ein Wort. Man ist kein Automat. Also nochmal von vorn und siehe da, es lief. Ingo Reimann spielte trefflich Orgel. Ein guter Partner in Sachen musikalisch- literarisch, Plakatgestaltung, biographisches…

Und wißt ihr, wieviel zusammengekommen ist an Spenden, satte 261 € für Innenarbeiten. Kleiner Grundstock…Dacharbeiten, Schwamm, Orgeln werden eher bezuschusst von Lottomitteln und anderem, als zwingend wichtiger empfunden von den verantwortlichen Stellen….Der Pfarrer Bergmann hat schon einige bis jetzt ungehörte Anträge gestellt.

Aber unser Ringelnatz ist sehr gut angekommen. Dank auch den lieben Frauen, die alles so nett vorbereitet haben. Kaffee gekocht, Tisch gedeckt mit Wein, Saft, Plätzchen. Mensch bin ich froh trotz Erkältung das gut über die Bühne gebracht zu haben….Farbenfrohe, duftende Blumen geerbt, Flasche Wein und natürlich das Gefühl im Wertegang wieder ein Stück nach vorn gerutscht zu sein. Unsere Veranstaltungsorte bevölkern sich zusehens. Name birgt für Qualität. Benefiz für`n guten Zweck, ein besonderes Anliegen….

Uns allen wunderbare Erlebnisse, halten wir unsere guten Träume fest. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Hab noch mein Ringelnatzprogramm um 5 Gedichte erweitert. Jetzt schöne Mischung. Auch Insel Hiddensee dabei. Und für Zugaben ist gesorgt. Aber gut, unser erster Ringelnatzabend im November war sozusagen der Durchbruch, Benefiz. Lyrik mit passender musikalischer Umrahmung für`n guten Zweck in verschiedenen kleinen Kirchen um Jena.

Stifte 5 Liter Rotwein als flüssiger Genuß in der Pause, 10 Ringelnatzbücher warten auf Liebhaber…Fotokarten gegen Spende erhältlich alles zu gunsten der Malerarbeiten in der Kirche zu Isserstedt. Und hoffentlich finden sich Zuhörer bei unserer zweiten Auflage mit Joachim Ringelnatz+ Musik. Stadtbus Linie 16 fährt im Zweistundentakt. 16 Uhr ab Stadtzentrum. Wunderschöne Fahrt über die Dörfer….

Bin schon richtig gespannt wie alles wird. Am 25. April 2015 Ist erst ein Frühlingsprogramm dran in Lützeroda beim Gemeindefest. Erlös dient der Restauration eines kleinen Kirchenfensters. Mal sehen, wie das Wetter sich gestaltet. 14- 16 Uhr vor der Kirche, sonst in der Kirche. Posaunenchor würde auch spielen+ Ingo Reimann am Harmonium. Es geht froh ins Wochenende.

Allen liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Einladung

Read Full Post »

Umgeben von leuchtender Blätterbotschaft des Kirschbaumes. Sie tanzten einen Sommer und nun farbenfroher Teppich auf Grün zu Füßen meiner Cospedaer Bank. Ja gerad hier was im alten Pfarrhof abgegeben….

Heut früh mir mahnende Worte anhören müssen von der Hausärztin. " Sie sind noch krank, sie machen zu viel." Hatte von der Premiere erzählt am Sonntag….Aber das ist doch mein Leben, große Freude…Was hätte sie wohl gesagt, ohne diese Erzählung? Zum Kardiologen soll ich auch wieder. Naja, mir fehlte morgens der Caffee, da kann es schon sein das, das Herz langsam arbeitet.

Leute die Hessepremiere voll die Sahne. Rosa Maria Dotzler, Jena + Bernd Heidenreich, Sangerhausen brillierten musikalisch zwischen den vorgetragenen 27 Gedichten. Kurze 20 Sekunden zweistimmig gepfiffen, auf interessanten Saiteninstrumenten gezupft, geflötet, Mundi geblasen, gesungen…So viel Gäste..immerhin 24 Zuhörer im Caffee 13. Unser gemeinsamer Gesang kam nicht zu kurz, Anfang und am Ende. Darauf freuen sich einige Besucher immer besonders. Sogar die Straßenzeitung wurde gern mitgenommen. Kalte Ecke ist jetzt nicht.

Die nächste Premiere wird Joachim Ringelnatz sein, in Rödigener Kirche am 17. November 2014, 18 Uhr zum 80. Todestag. In der Samstagszeitung OTZ stand`s, kleine Vorankündigung. Na wenn die Veranstaltung auch so gut besucht wird. Grund zur Freude. Künstler, Orgel, Kirchspiel. Hoffentlich raschelt`s in der Kollekte und klappert nicht nur. Benefiz mein Traum…

Bis dahin noch etwas Ruhe, gesunden…Dem Kirchenladen werd ich Blumenkarten spenden. Radio hören, basteln für`n guten Zweck. Erfreut dann dreimal. Mich, Ladenbesucher, leere Kasse… Zeit ist ausgefüllt. In der Gärtnerei gibt`s weniger zu tun. Montag, Mittwoch, Freitag mit meiner Anwesenheit. Winter naht… Fast nur noch Reinigung+ WC…Wie morgen wieder. Aber welcher Betrieb hat schon eine singende, rezitierende Klofrau?

Mal sehen, was der Rest der Woche bringt? Ich bitte im Gebet auch immer für meine Angelegenheiten. Irgendwie findet sich alles. Nur nicht aufgeben. Die liebe Zeit…

Uns allen eine angenehme, gesegnete Woche. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

So jetzt hab ich mir ein Schnäpschen verdient. Zwei Tage Benefiz Singerei zu gunsten einer alten Saaldame, mit dazu gehöriger Behausung in Lobeda. Kann euch sagen die Zeit rum kriegen, ein schwieriges Unterfangen….Leider gab es kaum Mitsänger im Publikum, wenn da nicht Max gewesen wäre…..Mal mit Maultrommel oder Gesang….Lebendiges Hintergrundgetöne….Aber feines Essen gab`s wieder. Sylvia vom schwarzen Adler bedachte mich lieb mit Rostbrätel, Zwiebelkuchen und Apfelpunsch. Gegen die Müdigkeit öfters mal ein Kaffee genommen…..Scheint das Wetter zu sein. Herbstmüdigkeit….Mir hat jemand ein Bild versprochen. Musesuse in Aktion. …Hoffentlich vergisst er es nicht zu schicken….

Auch erhebe ich den Becher auf das tolle Konzert gestern Abend im Jenaer Volkshaus….50 Jahre Old Time Memory Jazzband…Jubiläumsball.
Das hat gefetzt. Hab eine Freikarte geschenkt bekommen. Schon diese tollen echten Blumengebinde, die da standen….Florale Kultur vom feinsten….Und das ganze jazzige Umfeld….Mehrere Formationen mit jüngeren und älteren Musikern. Ganz rührend zwei bestimmt über 70 jährige am Klaviere.

Dixieland Jazz, zeitloser Jazz immer gern gespielt, gehört, getanzt…New Orleans….Danke den Urhebern, die ihre Musiksprache von hier aus in die Welt getragen haben. Auf euer Wohl!!!! Ahnen, Väter, Enkel, Schwestern, Brüder….bewegen wir uns zum Blues Rhytmus….Wie auch gestern die volle Tanzfläche von der Beliebtheit dieser tönenden Botschaften zeugte. Nach dem Motto “ So ein Tag, so wunderschön wie heute…“ Viva la Musika!!! Auf weitere gute Jahre liebe Old Time Memory Jazzer und alle anderen Gruppen….

Uns allen immer die richtige Begleitmusik auf den Wegen durch`s Leben….
Herzliche Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Der Monat nähert sich dem Ende zu. Mein Geld auch…..Werd wohl ab November wieder Straßenzeitung verkaufen….Aber das Künstler oft wenig bares haben, ist ja bekannt. Immer schön kreativ bleiben….Heut nagte zwar mal der Frust am Gedärm. Lange keinen Auftritt gehabt. So etwas kann süchtig machen. Spannung, Vortrag, Applaus, Anerkennung, Erfolg….Vor kurzem hat mich ein Pianist angesprochen. Das könnte vielleicht was werden. Er hat seine Beziehungen….Lyrik umrahmt mit Musik…..Als das Telefon Nachmittags schellte und Sylvia erfreut rief “ Susi, wir freuen uns auf dich!“ war der Kummer wie weggeblasen.

Im Lobedaer Bärensaal ist wieder Handwerkermarkt, ich glaub die fünfte Auflage zu gunsten dieser schönen Gemächer. Viel hat sich schon getan, dank Sponsoren, Verein, Veranstaltungen…27.10 und 28.10.12 von 10 Uhr – 18 Uhr. Alte Gewerke, Speis und Trank, Ritterspiele für die Kinder+ anderes. Als Muse singend, vielleicht auch rezitierend drinnen und draußen wird wieder mein Part sein. Morgen aber nur bis 16 Uhr, will Abends ins Konzert. Zwei Tage Benefiz auftreten bei guter Verköstigung.

Mit dem Abnehmen geht`s auch voran. Am Mittwoch waren es 121 kg. Und die zahlreichen erwanderten Äpfel….Da liegt bestimmt ein Wert von ca. 50 €. Manche unken vom zeitigen Winter…Möge er sich noch etwas Zeit lassen. Diese köstlichen Früchte, größere, kleine….Nach der Gärtnerei war ich nochmal in der Kaufhalle, gleich in Trainingshose. Zwei Euro in der Tasche…auf manches ist Preisnachlass…Und bin fündig geworden….Unser größter Reichtum ist doch die Gesundheit!!!! Alles andere findet sich irgendwie. Hauptsache die Ideen gehn nicht aus….

Uns allen ihr lieben ein interessantes Wochenende…
Herzliche Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Gospelnacht in der Stadtkirche St. Michael. Baustellenflair nett hergerichtet. Benefiz zugunsten der großen alten Dame. Die Elektrik wird neu verlegt, Bankheizung erneuert. Ein Millionenprojekt. Spendenaufrufe hallen durch Jena. Später muss noch die Orgel überholt werden. Wo sonst die Bankreihen waren nackter Beton+ einige tiefe Gräben. Aufgestellte Stühle und Biergarten Sitzgruppen.

Mm das kühle Blonde mundet, Kerzen leuchten auf den Tischen, Stimmengewirr. Singender Einzug der Chöre. Mich begeistern die Rytmen…Zwar ist mir das Englisch nicht vertraut aber mal ganz erheiternd, nach diesen trüben seelischen Tieflagen so eine schöne Sache zu erleben, wie heute auf der Baustelle. Stadionatmosphäre für einen guten Zweck. Keybordsound, frohlockende Stimmen. Jetzt etwas ruhiges Deep River…Der Chorraum ist in einem warmen rot beleuchtet. Noch strahlen die Engel in den großen Glasfenstern. Wein gibt es, Würste…. An alles ist gedacht, spendiert von lieben Firmen. Dieser Abend ist für mich auch ein kleiner Nachtrag zum 50. Geburtstag, zusammen mit lieben Menschen das Besondere erleben. Rot, Grün, Lilanes leuchten vorn im Kirchenraum…Das fetzt und diese tollen Chorsätze…..

Ja Ideen sind gefragt um Spender zu begeistern oder einfach nur etwas gutes zu tun, mit großen Nutzen für alle. Kirchen sind nicht nur Andachtsorte sondern auch Kulturzeugnisse. Ich versuche mit Gedichtprogrammen Auftittsorte zu finden in Begegnungsstätten, Kirchen und anderes. Geldliche Erwartungen spielen keine Rolle. Natürlich wenns mal was gibt, ist die Freude groß aber für den guten Zweck…. Benefiz ist mir lieb. Letztens im Seniorenheim gab es einen guten Saft aus dem Reformhaus und die Einladung, doch jeden Monat Stimmung zu bringen. Schön gel…Hatte extra zwei lila Petunien mitgebracht und diese in die Mitte gestellt. Hatte so eine Freude mal einen kleinen Rock n roll in die Runde zu stellen…..Mir wars einfach so. In einem anderen Heim tanzen die jüngeren gern. Anders hier, mit den Volksliedern liegt man richtig+ Schunkellieder. Schneewalzer, Kufsteinlied, du, du liegst mir im Herzen….Zum Rennsteiglied im Kreis herum marschieren, die Senioren klatschen. Da kommt Freude auf….

Bilderwechsel. Die Engel verblassen in den Fenstern. Nur noch Konturen getragen von der Dunkelheit. Irischer Segenswunsch….Die kostbare alte Kanzel ist in Folie gehüllt. Ein geheimnisvolles leuchten geht von ihr aus. Wann wird da wieder jemand predigen? Bestimmt erst Anfang des nächsten Jahres, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind. Bis dahin haben wir Geduld. Danke für diese klingenden Bilder heute Abend….Danke allen Mitwirkenden und fleißigen Helfern, die dieses Konzert erst möglich gemacht haben…. Danke den Spendern…

Liebe Grüße aus Jena von Musesuse

Read Full Post »

Montag- Wochenanfang. Mein Straßenzeitungsverkauf lief recht gut. In drei Stunden immerhin 9 Zeitungen verkauft. Letzten Freitag waren es in der gleichen Zeit nur 3 Stück. Heute hatte mich ein netter Theologie Student gefragt, ob es mir nicht kalt wäre, so knapp über 0 Grad? Nein, der Mut hierzustehen und die schönen Erlebnisse des vergangenen Wochenendes, halten warm. Genauso sollte man die Kraft der Gedanken nicht unterschätzen, in allen Lebenslagen….

Sonnabend und Sonntag sang ich zur Gitarre im Bärensaal zum 4. Handwerkermarkt, einer Benefizveranstaltung in Lobeda- Altstadt. Mit offenen Haar rosenbekränzt, musenmäßig. Hatte auch Mitsänger unter den Gästen. Gut nicht nur als Unterhaltungsmaschiene zu fungieren….Lustig fand ich am Sonnabend einen Sangesfreund, der zu meinen Wanderliedern herzhaft jodelte. Ja die Resonanz….Ganz herzlichen Dank auch den lieben Lobedaer Frauen mit ihren köstlichen Kuchenrändern. In so mancher Singepause waren mir Kaffee und Kuchen eine Freude. Die Verköstigung ist natürlich frei für mich gewesen. Auch Sylvia vom Schwarzen Adler verwöhnte mit allerlei guten Speisen+ Getränken. Buchbinders Frau schenkte mir ein Buch von Anselm Grün. Jeder Tag ein Weg zum Glück.

Zwei Frauen schloss ich besonders in mein Herz, von den Besuchern. Ja die Magie der Anziehung. Die Sonne schien für mich, als sie auch Sonntag Nachmittag wieder kamen, an diesem verregneten Tag. Wir sangen zusammen wie die Heidelerchen. Mein Traum, den Lobedaer Marktbrunnen mit dem Lied zu besingen: am Brunnen vor dem Tore, erfüllte sich…..Werden wir uns wiedersehen? Ja die schönen Künste…..Erinnerungen, Bilder, vergangenes, gegenwärtiges….Farbe nicht nur in meinem Leben.

Uns allen eine schöne Woche wünscht Musesuse

Read Full Post »

Normalzeit. Wieder eine kleine Umstellung für unseren Biorhythmus. Abends schon so zeitig dunkel. Es geht langsam dem Ende entgegen, das Jahr 2010. Ewigkeitssonntag, Advent, Weihnachten….Bald werde ich meine Advents und Weihnachtslieder ansehen müssen für diverse Veranstaltungen. Derer Zahl liegt inzwischen bei 31 Liedern, dazu noch einige Gedichte….Besonders freue ich mich auf Freiluftsingereien am Kirchplatz. Hauptsache die Gesundheit spielt mit. Da könnt ihr euch bestimmt vorstellen, das noch ein wenig Vorarbeit nötig ist. Umschalten von quer durchs Jahr in die Lichterzeit.

Ja diese Treppe der Empörung empörte viele Jenaer. So ist es oft, was dem einen gefällt dem anderen ein Dorn im Auge….Schade die Zeitung kritisiert diese gutgemeinte Aktion. Auch haben sich zu wenig Menschen getraut, dort ihrem Ärger Luft zu machen. Vereine, Hartz 4, andere….Für mich war es eine interessante Erfahrung, diese Treppe zweimal zu nutzen. Am Sonntag nach dem Gottesdienst, fragten einige Leute nach dem vorgetragenen Gedicht. Aber als kleine doch auch politische Angelegenheit, sehe ich mein Tun als Muse der Straße. Beim Verkauf der Straßenzeitung Gedichte zu verschenken. Das große Thema Entschleunigung. Stehen bleiben, zuhören, sich Zeit nehmen…Mir sagte jemand Mus wie bei Musik, Museum, Muse, käme aus dem Lateinischen und bedeutet Zeit. Wieder etwas gelernt. Reine Basisarbeit am Mitmenschen.

In der Gärtnerei brauche ich nur noch zweimal die Woche kommen, zur Reinigung von WC, Büros und Gemeinschaftsräume bis März. Da bleibt mehr Zeit für andere Dinge. Am 6.11. und 7.11.2010 ist im Lobedaer Bärensaal wieder eine schöne Veranstaltung von 10- 18 Uhr. In Nähe Markt und Feuerwehr Lobeda Altstadt. Alte Gewerke stellen sich vor aus dieser Region. Für Speis und Trank wird gesorgt. Als Muse werde ich singenderweise zu sehen sein. Eine Benefizveranstaltung zugunsten der Restaurierung des schönen Saales.

Herzliche Grüße aus Jena von Musesuse

Read Full Post »