Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Auftritt’

Nun neigt sich das weltliche Weihnachtsfest dem Ende zu. Drei interessante Tage untermalt von feierlicher Musik aus dem Radio, MDR Figaro. Schön zu Heilig Abend Glockenläuten auf dem Sender und diese besondere Zeit. Mir wurde es richtig warm ums Herze.

Und der Auftritt im Hotel bei der Sächsischen Reisegruppe. Zwar eine Stunde gewartet. Wie auf Kohlen gesessen…Doch dann war der Hauptgang verzehrt. Ich wurde gerufen. Leute meist 60 Jahre aufwärts aus Riesa, Oschatz, Freital saßen erwartungsvoll da. Zum Dessert gab es die Geschichte von Christi Geburt aus dem Lukas Evangelium. Später besinnlich- heiteres Programm gewürzt mit vielen Liedern. Wunschkonzert.

22 Uhr waren wir wieder daheim. Leider wurde es nichts, die Eltern zu besuchen. Sie wohnen im 5. Stock ohne Fahrstuhl. Muttern hatte mir Tage zuvor eine schöne CD zukommen lassen mit selbstgeschriebenen und gesprochenen Kindheitserinnerungen. Ja der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Sonst ausruhen, Spaziergänge.

Heute Ausflug nach Nerkewitz zum Gottesdienst. Kirchliches Flair einholen zu Weihnachten. Orgelmusik, Gemeindegesang, Verkündigung. Eine hohe Fichte behangen mit roten Kugeln leuchtete still vor sich hin im Altarraum. Dahinter eine Holzkrippe….Leider waren nur wenige Besucher da. Zum Krippenspiel wäre das Gotteshaus voll gewesen…Warum kommen denn so wenige? Kirche seh ich auch als Kulturveranstaltung, wo jeder etwas mitnehmen kann.

Von Pfarrer und Vikarin lieb beschenkt worden. Wanderstrümpfe gab es, Plätzchen, Käse, Sterne und ein gebasteltes Papierboot mit Segel, in Anlehnung an das Lied, es kommt ein Schiff geladen.

Für die nächste Zeit möge die Wetterlage ruhig so mild bleiben. Vor allem Verunfallte, Menschen mit Behinderung, Senioren…werden es danken. Habe wieder ein schönes Gedicht gelernt. Aber veröffentlichen geht nicht. Der Autor hätte bestimmt etwas dagegen.

Von meinen lieben Wanderfreunden aus Gera, Sabine und Mario, gab`s schönen selbstgemachten Alpenblumenkalender mit Fotos unserer diesjährigen Wanderwoche in Tirol. Was alles so möglich ist… Weckt Vorfreude auf die Alpen. Na bis dahin geht noch einige Zeit ins Land.

Uns allen noch einige schöne Tage im alten Jahr…Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Der Monat nähert sich dem Ende zu. Mein Geld auch…..Werd wohl ab November wieder Straßenzeitung verkaufen….Aber das Künstler oft wenig bares haben, ist ja bekannt. Immer schön kreativ bleiben….Heut nagte zwar mal der Frust am Gedärm. Lange keinen Auftritt gehabt. So etwas kann süchtig machen. Spannung, Vortrag, Applaus, Anerkennung, Erfolg….Vor kurzem hat mich ein Pianist angesprochen. Das könnte vielleicht was werden. Er hat seine Beziehungen….Lyrik umrahmt mit Musik…..Als das Telefon Nachmittags schellte und Sylvia erfreut rief “ Susi, wir freuen uns auf dich!“ war der Kummer wie weggeblasen.

Im Lobedaer Bärensaal ist wieder Handwerkermarkt, ich glaub die fünfte Auflage zu gunsten dieser schönen Gemächer. Viel hat sich schon getan, dank Sponsoren, Verein, Veranstaltungen…27.10 und 28.10.12 von 10 Uhr – 18 Uhr. Alte Gewerke, Speis und Trank, Ritterspiele für die Kinder+ anderes. Als Muse singend, vielleicht auch rezitierend drinnen und draußen wird wieder mein Part sein. Morgen aber nur bis 16 Uhr, will Abends ins Konzert. Zwei Tage Benefiz auftreten bei guter Verköstigung.

Mit dem Abnehmen geht`s auch voran. Am Mittwoch waren es 121 kg. Und die zahlreichen erwanderten Äpfel….Da liegt bestimmt ein Wert von ca. 50 €. Manche unken vom zeitigen Winter…Möge er sich noch etwas Zeit lassen. Diese köstlichen Früchte, größere, kleine….Nach der Gärtnerei war ich nochmal in der Kaufhalle, gleich in Trainingshose. Zwei Euro in der Tasche…auf manches ist Preisnachlass…Und bin fündig geworden….Unser größter Reichtum ist doch die Gesundheit!!!! Alles andere findet sich irgendwie. Hauptsache die Ideen gehn nicht aus….

Uns allen ihr lieben ein interessantes Wochenende…
Herzliche Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Ja gestern war nun mein Einsatz vor Jugendlichen Publikum. Vorneweg Rätselraten, was mich da wohl erwarten würde? Sommerfest in einer Einrichtung für Psychisch Kranke junge Menschen in Jena. Ale erstes fiel mir auf, mit welcher Liebe alles dekoriert war. Lampions buntgebändert, beklebte Blumenvasen, sogar um das eingewickelte Besteck ein Schleifchen…

Ein Betreuer nahm sich gleich meiner an. Erste Kontakte mit Heimbewohnern…..So ein ganz lieber brachte mir einen großen Teller Essen vorbei. Volkslieder wär nicht seins. Er hört anderes. Das Programm kam ganz gut an. Zwar leerten sich nach und nach die Bänke. Hatte auch einige andere Sachen. Mamorstein und Eisen bricht, etwas von den Beatles ohne Text, Wandanamera, und, und zum mitsingen….15 Gedichte gesprochen, ein Jugendlicher hörte besonders gut zu. Ich hatte ihn für einen Heimbewohner gehalten. Nein weit gefehlt,,,,Fast fertiger Psychologe im Praktikum. Netter Junge singt auch zur Gitarre…..

Etwas blumerant wars mir doch als einer mit einem Messer herumfuchtelte….Dieses wurde ihm gleich abgenommen. Aber man kann nicht alle scharfen Geräte verstecken. Bei vielen Jugendlichen ist das Ritzen angesagt. Arme, Handrücken….Manche sehen schlimm aus. Mein Sohn hatte das auch einige Zeit gemacht.

Mein Publikum empfand ich sonst als angenehm ruhig. Zum Lagerfeuer sang auch Nils seine Lieder und erntete Beifall. Die Bänke füllten sich….Für mich gab`s nen kleinen Obulus…5 € na immerhin, gleich umgetauscht in guten Rotwein für`s Seniorenheim……

Gestern so und heute so. Auftritte meine Rettung um nicht in irgenwelchen Gedankengespinsten zu versinken, die ganz blöde Zustände verursachen. Möchte fit bleiben….Mir ist es gerade wie zwischen Aktivität und Heimweh. Straßenmusik auf dem Markt am Sonnabend wäre ja mal wieder eine schöne Sache wenn`s Wetter mitspielt……Ihr glaubt nicht wie Gedanken einen hoch oder runter bringen können. In der Gärtnerei fiel`s heute schwer. Konnte nicht mehr…..Leben als Gratwanderung….

Allen Kindern sei gesagt gute Zeugnisse und schöner Ferienbeginn.
Liebe Grüße von Musesuse+ hoffentlich Sommerliches Wetter.

Read Full Post »

Mein Aufbauprogramm fruchtet. Gestern mit der Gitarre unterwegs gewesen allein. Ja das muss mal sein. Ein wenig singen, Landschaft wirken lassen, wieder zu mir kommen….Auferstehung! Träume winken in der wärmeren Jahreszeit, die für mich Freiheit pur symbolisieren. Wie nackt mit Gitarre…..FKK Strand.

Vieles im Gottesdienst heute schien mir so auf mich passend. Texte, Lieder berühren meine momentane Situation…Aber es geht fühlbar aufwärts. So auch der Auftritt im Caffee 13 gut war. Volle Konzentration, nicht irgendwo stecken geblieben, dankbares Puplikum. Na da kann ich mich doch auch freuen….Mm der Kuchen hat gemundet hinterher.

Von der kleinen Spende werd ich den Wein für den Monatsgeburtstag finanzieren, im Seniorenheim Kleinertal am Donnerstag. Für ein Stück Käse reicht`s dann bestimmt auch noch. Also keine Angst, an mich ist schon dabei gedacht.

Alles braucht seine Zeit. Es dauert meist eine Weile bis alle Kraft wieder da ist nach solchen psychischen Tiefgängen. Trotzdem bin ich sehr dankbar, das der Nachmittag bei der Diakonie so gut verlaufen ist. Diese Auftritte sind ein ganz großes Glück für mich. Etwas unternehmen um wieder schnell halbwegs fit zu sein.

Mal hören, was die nächste Gemeindekirchenratssitzung beschließt. Die Idee einer fünften Bank beseelt meinen Geist. Vielleicht vor die Peterskirche. Hab schon Geld weggelegt dafür. Trotz leben an der Armutsgrenze begeistern mich selbst finanzierte Projekte. „Jedem Tierchen sein Pläsierchen.“

Mögen wir alle behütet sein…
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Heute ist ein großer Tag fűr mich. Wanderfreund Tibor hat viele Freunde eingeladen, Wein besorgt und auch bei der Polizei angemeldet eine kleine Veranstaltung vor seinem Haus. Ein Hochhausquartier mit 3000 Wohnungen als Auftrittsort. In der Mitte ein Park, den Tibor angelegt hat. Der Kordobanplatz. Werde Schubertlieder singen wie die Forelle, sah ein Knab ein Rőslein stehn und andere Lieder. Tochter Zion, o Tannenbaum….Madrigale, Volkslieder, einige Kirchenlieder wo ich weiß, das sie bekannt sind. Freue mich schon auf diesen außergewőhnlichen Auftrittsort in Budapest. Vielleicht tanzt auch jemand gern zum Schneewalzer und anderen Liedern….2009 im September hab ich schon hier gesungen aber nur im ganz kleinen Rahmen. Tibor war begeistert. Kinder haben getanzt. Ein Obdachloser wollte unbedingt o Tannenbaum hőren. Tibor tráumt von Festivals auf seinem Platz…..

Gestern waren wir in Szentendre,einer schőnen kleinen Stadt vor den Toren von Budapest, an der Donau gelegen. Schon die Fahrt dahin ist immer ein Erlebnis. Die langen Rolltreppen zur Metro vier nebeneinander, der Wind, wenn eine Bahn einfáhrt, die vielen Menschen… Die gute alte Vorortbahn HEV, ein grűner Triebwagenzug, der schon vor ca,35 Jahren fuhr…..Vertraute Geráusche…Wie oft sind wir frűher mit der HEV gefahren, wenn wir in Szentendre Urlaub gemacht haben. Der alte Ortskern ist sehr schőn. Zwar boomt auch der Tourismus, Andenkenláden eines nach dem anderen an der Touristenmeile. Lockende Tischdecken, Paprikaketten, Kűnstler mit Gemálden zu erschwinglichen Preisen. Zur Zeit wird viel gebaut. Schade, schmálert den Genuss…..

In einer kleinen Gasse essen wir Langos mit Sahne und Káse. Ihr kennt das vielleicht. Ein in Ől gebackener Teigfladen. darauf Sahne gestrichen und Káse gestreut. Der Ort außerhalb vom Tourismus interessiert uns. Ruhige Gassen, wunderbare Gárten, Beschaulichkeit….In einem kleinen netten Kaffee trinken wir ein Glas Rotwein. Viele Serben haben hier frűher mal gelebt und leben heute noch. Schmiedearbeiten wie Zunftzeichen, Tore und anderes zeugen noch von ihnen. Ihre eigene Kirche haben sie. Leider sind alle Kirchen verschlossen. Schade! Die alten ausgetretenen Treppen, Mauern, Winkel, das Grűn begeistert und bietet ein kleinen Ersatz fűr das, was wir nicht sehen kőnnen. Ja der Mai…Jetzt ist es noch ertráglich von den Temperaturen. Alles blűht und die Vőgel singen.

Nun denkt mal an mich heute Nachmittag…..Wird bestimmt schőn. Hoffentlich spielt das Wetter mit..

Liebe Grűße aus Budakeszi ( hinter Budapest gelegen)
von Musesuse

Read Full Post »