Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Altengönna’

Ausklingen lassen den Tag. Fenster offen, Geräusche von der Straße, riecht nach Zigarette…Heut Seniorennachmittag in Altengönna mit den 13 Monaten von Erich Kästner gestaltet. Nunmehr das 13. mal unterwegs damit seit 2011. Drei Flaschen Secco im Gepäck. Anstoßen auf uns nach dem Kaffee trinken. Kam alles gut an bei den Damen. Etwas Geistliches vor- und hinterher, Segen. Natürlich gemeinsames singen…

Danach noch dem Theologengeiger in Krippendorf Flasche Secco vorbei getragen. Etwas zusammen musiziert. Schön gewesen auch ein ausklingen lassen, für mich zumindestens. Bunter, erfüllter Nachmittag auf den Dörfern….Hab wieder neue Impulse zum lernen. Nach den Zugaben für Erhardt Programm ist nun Ringelnatz an der Reihe…. Das Kirchenlied, nun danket alle Gott, das nächste zu lernende alte bekannte Lied. Ziele setzen….

Uns allen ein erfülltes Wochenende Flieder beduftet. Gar nicht mehr lang hin und der Mai 2016 ist auch schon wieder Geschichte. Bei Mascha Kaléko heißt es in einem Gedicht über die Zeit. “ Die Zeit steht still. Wir sind es, die enteilen…“

Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

Freitag fragt mich doch ein Kunde in der Gärtnerei, ob ich die Eigentümerin wäre. Nein, nur rezitierende, singende Klofrau. Auf was für Ideen die Leute kommen, wenn sie jemand in alten Klamotten, Eimer und Scheuerlappen bewaffnet sehen…Mein Gedanke danach, das Objekt möchtest du nicht geschenkt haben. Die Arbeit, Verantwortung, Ballast…

Samstag durch die Natur gestrolcht hinter Krippendorf. Nicht noch zu Ende sauber gemacht in der Firma. Arbeit reißt nicht aus. Kann ich Montag früh teilweise noch erledigen. Für Gotteslohn läuft schon so viel. Aber dieser Wald, Blumen, moosige alte Stämme, Wildschweinspuren- aufgerissenes Erdreich…Meine Blicke suchen Baumkronen ab. Bin auf Greifvögel unterwegs. Pirsch, Nostalgie, Beobachtung, hören wie die Erde atmet…

Da fliegen sie, Könige der Lüfte..Vom freien Feld aus bessere Sicht. Krähen attackiert, Ausweichmanöver dicht über dem Boden. Plagegeister losgeworden steiler Flug nach oben, Freiheit…Heut vor dem Gottesdienst in Altengönna erlebt, wie ein Bussard sein Revier verteitigt hat. Gab eine Rangelei in der Luft und der Eindringling suchte mit einem gellenden Hiiiäääh das Weite…

Hatte Wanderstiefel an, Weg verschlammt, Hose sah dementsprechend aus aber glücklich. Baumgestalten links und rechts am Wege vom Wuchs so wild, vielgestaltig…Keine vom Menschen gezogene Einheitskultur….Landschaftsschutzgebiet am Lutherweg vor Altengönna. Auch ein Reh gesehen. Na, das nächste Mal kommt`s Fernglas mit. Den grünen Waldsachen aus meiner Jagdzeit zwar entwachsen, langsames gehen reicht schon, Windrichtung.

Gut, das noch fruchttragende Heckenstreifen angelegt sind auf großen Feldern. Ruheplatz für Vögel, Unterschlupf vielen Getiers, Nahrung…Wanderer erfreuen jetzt die Blüten, später dann was zum naschen.. Wetter heut naßkalt. Eine Stimmung, Bilder, interessantes Grau, Naturkino. Trotzdem noch Leute in kurzen Hosen gesehen. Huh, bei der Kälte. Trage immernoch die dicke Winterjacke. Daheim heiße Brühe, Vitamin C, warmes Bett…

Na mal sehen, was die neue Woche alles interessantes zu bieten hat? Weiterhin Immunsystem stärken mit Ascorvit 500. Projekte stehen an. Bei diesem kontrastreichen Wettertheater kalt, warm, naß und inneren Befindlichkeiten wirkungsvolle Vorsorge…

Viel Glück und Segen auf all unseren Wegen…Liebe Grüße von Musesuse.

PS: Gestern wie in alten Zeiten mit Fernglas auf Pirsch gewesen bei Closewitz. Die großen Greifvögel im Flug auf Grund ihres Stoßes ( Schwanz) hinten abgerundet, als Bussarde angesprochen. Der Rotmilan hat einen gegabelten Stoß, daher auch Gabelweihe genannt. Leider setzte sich auf den Feldern Pflanzenschutzmaßnahme mittelst großer Maschinerie in Bewegung…

In einem Nachschlagewerk über Greifvögel, Eulen, Rabenvögel steht, das durch die hohe Giftbelastung mit Pestiziden die Greifvogelbestände, Eulen gefährdet und vom Aussterben bedroht sind+ immer drastischere Lebensraumzerstörung. Weiter steht da:“ Um diese unheilvolle Entwicklung aufzuhalten, ist ein umfassender Schutz der Lebensräume, die Schaffung neuer geeigneter Biotope sowie die Herabsetzung der Schadstoffbelastung unserer Umwelt zu fördern.“

Read Full Post »

Vorhin nochmal Programm für den morgigen Seniorennachmittag in Altengönna durchgesprochen. Thema: „Frühling läßt sein blaues Band..“ Fotos, eigene Texte, stimmige Gedichte, gemeinsam singen. Geistliches kommt nicht zu kurz. Am Anfang etwas und zum Schluß.

Interessanter Weise in einer Geschichte vom letzten Jahr, diese auch jetzt wieder gefühlte Schwere. Bekommst kaum die Knochen hoch. Müdigkeit..Heut den ganzen Nachmittag geschlafen. Hätte nicht gedacht, früh die 2 Stunden in der Gärtnerei rumzukriegen. Irgendwie ging`s aber. Am Abend zuvor mäßigen Weinkonsum.

Aber schöne Idee bekommen für Mai Seniorennachmittag, wenn gewünscht. Eigentlich wollte ich mit den Leuten kleines Stück Lutherweg begehen hinter Altengönna. Unterwegs singen, Andacht im Grünen..Weißt ja nicht, wie Wetter wird? Wie zu Fuß? Also einen Gang mit bunter Kästnerischer Wortmalerei durch 13 Monate, an der Kaffeetafel im Gemeinderaum.

Gedanken werden zu Papier gebracht und auf meinem Tisch gelagert bis erledigt. Könnt ihr euch ja vorstellen, da liegt einiges in Sichtweite. Kleine Insel ausgespart für täglichen Mahlzeiten….Besuch kommt nur selten. Bücher griffbereit um mich herum….Persöhnliche Wohlfühlwelt….

Na dann wie letztes Jahr im April schon gewünscht. Uns allen eine hoffentlich beschwingte, leichtfüßige Zeit. Liebe Grüße von Musesuse.

PS: Ein Arbeitskollege aus der Gärtnerei meinte heut, das Müdigkeit und gefühlte Schwere von einer Pollenallergie herrühren könnte. Na immernoch besser als Heuschnupfen…Baumblüte gerade stark….

Read Full Post »

Oh Leute bin hin und weg. Spontane Mugge mit Theologie Professor am Ende des Ehrenamtsabends in Altengönna. Der totale Wahnsinn, wie er sich mit der Geige auf meine Lieder eingelassen hat….

Also diese Stunden ein Geschenk. Danke lieber Pfarrer Tilman Krause+ Vorbereitungsteam. Feines Abendbrot gab`s. Bilder, Impressionen, fröhliche Runde…Lasse die Nacht mich einhüllen beim Weine..Sehe den Saal, höre Klänge, Worte…

Bin dankbar eine Frau gefunden zu haben, die uns am 1. April 2016 zu unserer Geburtstagsmatinee in Rödigen hilft. Dankbar über gute Gespräche, Angebot uns armen Künstlern köstliche Kuchen zu backen. Gedanken, Ideen…Dank auch der Küche. Wurden kulinarisch verwöhnt. Spätzle, Putengeschnetzeltes, Hochzeitsüppchen, Kompott.

Ja Leute in dieser Gemeinde erlebe ich viel und lebe mich als bunter Vogel…Freu mich schon am Sonntag über Land zu ziehen. Aber dieses spontane Geigenspiel…Darauf muß gleich noch der Becher, Siebenbürgische Keramik, gefüllt werden. Auf den Flügeln der Musik….

Nachbars Uhr schlägt zwölfe. Wein mundet. Der Vogel fliegt wieder….Fastenaktion bei der Evangelischen Kirche. 7 Wochen ohne Enge…Mögen die Wege uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein…

Uns allen eine gute Zeit. Liebe Grüße von Musesuse.

PS. Versuche gerade mal wieder ein schönes modernes Kirchenlied zu lernen. Ins Wasser fällt ein Stein…Auch angespornt durch dieses spontane Musizieren…Außerdem interessant, das mir schon allein die Melodie Andacht ist, Schutz vor Belastendem…

Read Full Post »

Heut verlangt`s mich hinaus zu gehen. Dieser Stumpfheit im Gehirne Paroli zu bieten. Manchmal schieße ich mich regelrecht selbst ab. Plötzlich tauchen Ängste auf vor dies und jenem. Gedankenkarusell belastet, nimmt gefangen… Soll in der Closewitzer Kirche demnächst ein gemeinsames Singen anleiten. Nur gut, das auch in der Gärtnerei wieder die Arbeit ruft. Blumen winken.

Kleinen Gang auf dem Lutherweg unternommen. Imposante Eichen, wuchtige Gestalten neben zarteren Baumfiguren. Vogelgesang durchwebte Luft. Irgendwie brauch ich das alles. Wie Lähmungserscheinungen Gliedermäßig. Ja von der Seele kommt viel. Stolpere Schneckenmäßig nach Altengönna zum Pfarrhaus.

Eine Pracht im Garten. Weiß, Gelb, Grünes leuchten am Bach. 1000 faches Schneeglöckchengeläut vom Wind berührt. Gut das ich hierher gegangen bin. Noch Schreibarbeit mitgenommen. Na wie wird`s Wetter? Zur linken kündet`s Regen, zur rechten strahlt Sonne durch blaue Wolkenlücken. Und das Licht auf dem braunen Fachwerk….Baumpilze klettern eine Weide hinauf….Plötzlich so ruhig in der Natur. Kontraste, Baumschatten an der Wand. Dahinter regenschwerer Himmel. Schade, das meine EXA nicht dabei ist….

Es muß wieder werden. Wie Münchhausen an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen. Nehm schon Aufheller. Was gelernt ist beim Gröning Freundeskreis oft erst zu spät oder gar nicht angewendet….Sind doch gute Lebensregeln. Theorie und Praxis…Tropft. Werd weiterziehen. Freu mich auf Dr. Wald am Lutherweg…" Wenn ich an Kopfweh leide und Neurosen…."11. März 2015 Altengönna, geschrieben mit Blick auf den schönen alten Pfarrgarten.

Liebe Grüße und die besten Empfehlungen an die Praxis von Dr. Wald, wo`s im Gedicht am Ende auch heißt: " Nur Hausbesuche macht er leider nicht."

Herzlichst. Musesuse

Read Full Post »

Heut Nachmittag den Seniorentreff in Altengönna mit ausgestaltet. Thema, geh aus mein Herz und suche Freud. Rucksack bepackt mit Liedmappen, Steinen, Fotos, Geschichten…Und mein großes Bild. Alpenlandschaft mit Gitarre. Dieses fand einen guten Platz auf dem Altar im ehemaligen Pfarrhaus.

Schon der Weg hierher von Krippendorf war eine Lust. Bienen summten in den Linden, Kirschbäume an der Straße voller reifer Kirschen. Wer weiß, ob die gepflückt werden oder leckere Kost für die Vögel…Gedeckter Tisch im Pfarramt. Frauen kamen zahlreich, brachten guten Kuchen. Die Geburtstag hatten geben einen aus. Wißt ihr, worüber ich mich besonders gefreut habe, die Kollekte war für mich bestimmt. Urlaubskasse freut sich. Ende Juli gehts wieder in die Berge. Danke ihr lieben alle.

Der Pfarrer hat eine nette idee. Das nächste mal gehts vielleicht auf die EGA Gartenschau nach Erfurt. Hoffentlich kann ich da. Würde gerne mitfahren, natürlich mit Gesang. Morgen das gleiche Programm noch einmal in Lobeda im Pfarrhaus bei Senioren. Eine Geschichte wird ausgetauscht. Diesmal nicht Blumen am Wege sondern eine Tüte voll Leben. Und am Schluss bekommt wieder jeder von der Runde eine Karte geschenkt mit Sommermotiven.

Dieses Gedicht Sommerabend ist zwar jetzt doppelt auf meiner Seite. Naja schadet nicht. Hatte es in Altengönna mit gesprochen. Rühriger Text neben anderen Größen. Meine Reihe dem schönen begegnen, durfte auch nicht fehlen.
Nun uns allen einen guten Donnerstag, Freitag…Genießen wir den Sommer…Fussball, Garten, Wanderungen, Urlaub, Freuden…Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Wandertag. raus aus dem Tief, trüben Umhüllung meiner Selbst. Und stellt euch vor, nette Begegnungen gehabt. Einladungen wahr genommen….

Entlang dem Gönnabach. Laub raschelt bei jedem Schritt. Als Kinder hatten wir eine besondere Freude durch tiefes Laub zu waten. Die Blätterbotschaften werden vom Bach getragen, bleiben da und dort hängen. Lustige Bootspartie. Auf dem Weg etwas seltenes gefunden. Eine Abwurfstange vom Rehbock.( Stück Geweih) Doch ein Glückstag für mich.

Irgendwie verstreicht die Zeit. Ab und zu Auftritte. Hoffentlich komme ich um den Bärensaal herum. Zwei Tage singen am Wochenende. Hab mich schon entschuldigt. Lieber draußen unterwegs sein. Ausbrechen aus den eigenen Gefangenheiten. Fenster aufstoßen zum Licht. Lüften, miefigen Geruch ziehen lassen…

Schreibpäuschen auf meiner Bank in Altengönna. Wind läßt Blätter über den Platz tanzen. Krrr, Zss..Hinter der Mauer grüßt eine rote Malve. Nickendes Ringelblumenorange, weinrotblühendes Dickblattgewächs an der Bank. Und diese laue Witterung. Werden wir doch noch beschenkt mit spätsommerlicher Wärme.

Seniorenheim am Kleinertal bekommt auch noch etwas für den Garten spendiert. Blumenzwiebeln, Stauden. Dort gibt es eine Frauengruppe, die gern im Garten hilft. Hab mir schon was ausgeguckt in der Gärtnerei. Gelbe Rudbeckia, blaue und rote Aster. So über das Jahr verteilt immer mal eine Kleinigkeit mitbringen….

Freu mich auf die Zeit, wenn ich das Antibiotika nicht mehr nehmen muss. Solch Appetit wieder ein Sektchen zu trinken nach gelungener Veranstaltung. Es gibt doch Freuden, auf die man kaum verzichten kann. " Ein Gläßchen in Ehren…"

Spatzenzwitschern, Blätterrascheln, Dörfliche Ruhe. Wandertag, Natur auf mich einwirken lassen, Kilometer absolvieren. Äpfel auflesen für Musenschwester Roswitha+ Friedi nachher bei Closewitz. Ohmm, tief durchatmen, Kraft tanken. Schöne Sitzgelegenheit. Geschenkter Tag….

Mittwoch, Wochenmitte…bin doch ein wenig neugierig, erwartungsfroh auf die nächsten Tage. Pläne werden geschmiedet…Mal sehen was der Donnerstag schönes zu bieten hat? Lassen wir uns überraschen. Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »