Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Achtsamkeit’

Jagdfieber

Ganzen Tag unterwegs gewesen aber nicht in überfüllte Seebäder. Wenn schon Anwohner von dort, die wohltuende Ruhe im Hinterland suchen. Zwei getroffen aus Heringsdorf beim Brombeern pflücken am Holzrand hinter Stolpe. Allein der Gedanke daran, Wege über Land, Bushaltestelle, Gewühle, begrenzte Zeit…gleich Blockade, kann kaum noch.

Nein, Richtung Bäcker gemütlich, Freunde getroffen. Langsam wich die Enge im Kopf. Gedichte gesprochen, Arbeit hilft ganz gut, Ablenkung und Reportoire wird aufgefrischt. Was zum naschen gekauft, schöne Karten entdeckt. Na paßt doch. Einiges von den süßen Leckereien hatten es nur bis hinters Schloss geschafft….

So gestärkt, Weg erkundet Richtung Haff. Statt Betonfahrweg zum Stolper Hafen, grasigen Feldweg an kleinen Gehölzen entlang. Leute interessante Federn gefunden, große Greife beobachtet. Größer als Rotmilane. Der Heringsdorfer erzählte von Seeadlern, die in Haffnähe, Gewässer zu Gange wären. Mensch 6 große Greife flogen hier oder ruhten am Feldrand.

Überhaupt das Vögel schauen, riesigen, quirligen, schwarzen Starwolken. Graureiher, Schwäne, Vögel in Formation, Enten, Kiebitze, die liebe vertraute Landschaft, ließ Ruhe einkehren in mir. Hab schon wenig Tage hier durch Baumaßnahme. Vollgestopfte Programme Gift. Achtsamkeit. Natur, was wohltut….

Stolper Badestelle, kleine Oase. Sitzecke in Wäldchen, gleich angrenzend Zugang zum Wasser. Zwar Badezeug mit aber die Greife…Vielleicht findeste noch ein paar Federn. Unter Bäumen, wo sie gern sitzen, weißer Vogelkot. Möglicherweise beim landen und starten verlieren sie Federn oder bei Rangeleien. Jagdfieber hatte mich ergriffen. Werd nicht die einzigste sein….

Wird dunkel. Im Waldesinnern Hirschröhren. Heut morgen tummelten sich Schmetterlinge im sonnigen Pflaumenbaum. Die Brüder hatten es eilig. Schade, wär nettes Fotomotiv gewesen Admiral am Stamm. Mücken singen wieder in der Luft. Ab und zu plumst hinter mir ein roter Apfel ins Gras. Reifen Pflaumen bereichern meine Speisekarte. Ah Fledermäuse inspizieren Gelände. Rehe ziehen ums Grundstück. Singt, summt und schwirrt hier…Gut das Papier, auf dem ich schreibe weiß ist. Augen in die Hand…

Am 3.9.16 vor`m Haus geschrieben in der Dämmerung von Musesuse. Mücken, Rehe, Fledermäuse, Grillen upn Musbarch, Prätenow auf Usedom.

Advertisements

Read Full Post »

Welch Kontraste. Gestern und letzten Tage Bohrlärm infolge der Breitbandgeschichte, Modernisierung. Was machen Bewohner mit ihren kleinen Kindern in dieser Zeit der Baumaßnahme? Oder Einraumwohnungsmieter? Sollst ja ganzen Tag anwesend sein. Hab mich beschäftigt, aufräumen, verschönern, Ablenkung. Da geht die arg laute Geräuschkullisse nicht so auf den Nerv. Nachts im Bett sogar noch diesen Krach im Kopf gehabt.

Heut früh total alle gewesen. Dabei ging`s mir doch ne Weile gut. Lieber Freund prägte den Begriff Achtsamkeit. Versuchsweise probiere ich dies zu leben. Achtsamkeit mit sich selbst. Muttern kritisiert immer, wenn man über eigene Befindlichkeiten spricht. " Denk nicht soviel an Dich." Ja diese ältere Generation hatte andere Maßstäbe. Funktionieren, Motto unseres Vaters bis heute…

Mensch eine Ruhe. Eben noch Starversammlung in der großen Pappel- Schwalben zwitschern, ab und an Autos auf der Stolper Landstraße. Stettiner Haff schimmert weiter hinten. Richtig, wieder schöne Ferienwohnung bei Uwe und Hartmut Ortsrand Prätenow auf Usedom. Anwesen mitten im Feld. Verdächtiges hohes Summen, Mücken. Kater gerade mit Abendbrot heimgekommen. Haff leuchtet magisch, silbern.

Erster Abend eines Tages, der früh nicht so pralle begann. Fertig, keine Kraft, geschafft. Nur Gedanke, hoffentlich wird die Fahrt nicht so stressig. Die zweite Urlaubsreise, die etwas verquer losgeht. Vor Bergurlaub Amokläufe und nun gestresst durch Modernisierungsmaßnahme. In beiden Fällen geistlichen Zuspruch erhalten und langsam kehrte wieder Ruhe in Seele ein bzw. nötige Reiselust. Gewappnet sein für Etwaiges. Da Zug so voll war ab Berlin, ca. 45 Minuten gestanden bis Platz frei war…

Grillenzirpen, Hundegebell am Wald. Reh äst in Sichtweite. Mist, Mücken werden aufdringlich. In der Luft ihr feines Singen. Werd schlafen gehen…

Freitag Abend 2.9.16 vor Haus, upn Musbarch geschrieben, Prätenow Insel Usedom von Musesuse. Urlaubsimpressionen.

Read Full Post »