Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Januar 2017

Musesuses Welt

Seit einiger Zeit kann ich auf meiner Seite nicht mehr arbeiten. Mir wird eine kostenpflichtige eigene Domäne empfohlen. Buissnes, Geld damit verdienen und, und, populär halt. Will das nicht. Wollte nur schreiben bei WordPress. Nun noch mehr laufende Kosten von 24 € pro Monat…Keine Ahnung mit dem ganzen Computerkram…Die bisherige Variante war einfachste Lösung für mich. 7 Jahre Musesuses Welt.

Vor 2009 vom eigenen Buch geträumt, eine Weile gebrannt. Sollte Gedicht Antologie werden. Verworfen weil teuer und Rechte…Nun seit 6.1.17 neuer Buchgedanke, Bücher. Die 7 Jahre Schreiberei in Bücher mit einfacher Ringbuchbindung. Und traf doch in der Straßenbahn mein früheren Straßenzeitungsredakteur. Hatte mir Hilfe zugesagt. Musesuses gesammelte Werke über 7 Jahre. 868 Beiträge, davon ca 130 Gedichte, einige Fotos. Wird angemessen vergütet. Schöner, Bücher in die Hand nehmen, schmökern, Erinnerungen…

Draußen tanzen Schneeflocken. Winter, wie er im Buche steht. Kann Leute verstehen, die einige Zeit im Süden verbringen im Alter…. Kein Geld, Verpflichtungen…Musen sind besondere Geschöpfe. Wärme, Grün, Blumen…Bleibt am Ende nur Tropenhaus vom Botanischen Garten und Gartenmarkt Klee als Kurztrip in warme Gefilde….

Letzten Donnerstag 12. Januar 2017 mit Seniorenkreis auf Diareise gegangen. Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan, Tempel, Gärtnerei am Nil, rotes Meer, U Boot zum Riff Januar 1997. Zwar 20 Jahre her. Aber noch so im Gedächtnis. Einiges noch nachgelesen, aufgefrischt, Zahlen notiert….Schöne Zeit gewesen in Erinnerungen zu schwelgen. Parfüm, Papyrusbilder, Skarabäus…Arabische Datteln, Syrisches Gebäck…Gewachsener Vortrag. Am Ende noch Ägyptischer Amuntee, Marokanische Minze, Schwarztee. Teetütchen zum mitnehmen, daheim trinken und an nachmittägliche Gemeinschaft denken….

Guten Diaprojektor. Eigentlich angeschafft 97 um Vorträge zu halten. Totale Verschuldung und Verarmung durch einen kurzzeitigen, kriminellen Liebhaber machte damals Strich durch die Rechnung….Not zur Tugend und angefangen Gedichte zu lernen. Ohne dem Kerl dankbar zu sein aber diese materielle Not hat mich maßgeblich voran gebracht. Und der Projektor? Ja gleich Donnerstag Nacht Magazine durchforscht vorangegangener Reisen. Material überarbeitet. Ideen zu Gardassee Bildern, Venedig, eigene später geschriebene Texte lesen. Könnt mir vorstellen wieder Dias zu machen, Tirol vielleicht…Filme nicht billig aber mal sehen….

Seit nicht traurig, wenn hier auf dieser Seite sich erst mal nichts mehr tut. Schreibe ins Buch für mich und für meine Lesungen. Bleibt alle gut behütet und Danke für eure Treue. Liebe Grüße von Musesuse.

Read Full Post »

2017 hat begonnen. Mal sehen, was es alles unter seinem weiten Mantel versteckt hält. Letztes Jahr 2016 ein gutes für mich gewesen. Von dem täglichen Rauf und Runter mal abgesehen, ganz ordentlich. Ideen, Projekte, Erfahrungen, vielfältiges buntes Dasein….Muss eben schauen mit gesundheitlichen Einschränkungen klar zu kommen….Und weiß, das es noch viel schlimmeres gibt als nur was an der Waffel zu haben. Bilder in Heimen, Krankenhäusern, im Haus, bei Ärzten bestätigen das….

Das neue Jahr begann für mich damit, endlich ein Weihnachtslied zu lernen, was seit längeren schon auf Warteliste. Stern über Bethehem Nr. 545 evang. Gesangbuch. Anstandsbesuch bei Muttern`s Geburtstag am 3.1. Leichter Stimmungsknick danach. Irgendwie alles in den Sternen, was dort mal wird. 5. Stock ohne Fahrstuhl…Hochaltrig…total überfrachteter Haushalt. Vater gestern schon an`s Herz gelegt, sich von Dingen zu trennen, verschenken, stiften…Als wenn es dann ernst wird, durch einschneidende Veränderungen gesundheitlicher Art….Leben ist endlich.

Bin froh im 6. Stockwerk mit Fahrstuhl zu wohnen. Schon paar mal was gebrochen. Wohnung gesundheits- und altersgerecht. So als sportliche Einlage jeden Tag einmal Treppe rauf, um beweglich zu bleiben. Wer rastet, der rostet…. Seit einigen Jahren gebe ich Dinge weg aus meinem Hausrat. Eigentlich hat das gereicht, was wir in der DDR hatten. Weniger ist oft mehr…Johannes alte Schule was geerbt, Kollwitzheim, Singerheim, Freunde, Frauenzentrum, Kleiderkammer, Kirchgemeinde, Kollegen…Und bei mir ist Luft. Weißt ja nicht, was noch kommt. Keine Angst, hat immer noch den Anschein, als wenn nichts fehlt.

Morgen nun zum Ehrenamtsabend in Jena Ost, Auszüge aus unserem Lutherprogramm. Pfarrer von dort wünschte sich ein kleines, heiteres Sahnehäubchen nach dem Essen. Nichts lehrreiches, kein großer Vortrag. Also Silvester etwas unterhaltsames raus geschrieben nebst Kopie für Musikus Ingo. Punkt 0 Uhr fertig geworden.

Auch schon bei uns angeboten zum Ehrenamtsabend in Altengönna, Kirchgemeindeverband Vierzehnheiligen. Noch kein Termin bekannt. Letztes Jahr gute Idee aus uns heraus schönen Abend gestalten. Genug fähige Leute. Müssen keine Sonderausgaben getätigt werden für Gastkünstler. Mit uns, für uns…So auch zum Theologengeiger gekommen. "Musik ist die beste Gottesgabe…" Martin Luther.

Na ja, bleibt doch zu hoffen, am 18. Februar 2017 zu Luthers Todestag dann das ganze Programm ungekürzt in Rödigen, zu gunsten Orgel und Gemeindearbeit. Möchten doch sehen, wie ankommt, was über kleinen Zeitraum gewachsen, Bauchgefühl, gute Literatur….

Nun ihr Lieben alle, die Hoffnung ganzbeinig, gesund durch den Winter zu kommen. Alten Socken über die Schuhe und los. Kannst dich ja nicht zu hause einmauern, weil Angst vor Schnee und Eis. Bleibt alle lieb behütet. Herzliche Grüße von Musesuse.

Read Full Post »