Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for April 2013

Hab gerade das Tief, das seit Sonntag Nachmittag wirkte mit dem Müll entsorgt. Sich gedanklich lösen, symbolisch in den Biomüll geworfen und ab in die Tonne. Da mag es verrotten. Geholfen hat mir auch die Singestunde mit meinen lieben Frauen vorher. Zum Glück sind jede Woche Veranstaltungen, das man nicht nur im Dunklen herum lurcht im Fall der Fälle. Komisch was das wohl ausgelöst hatte? Aber nun ist es weg. Glauben auch anders verstanden als im kirchlichen Rahmen.

Morgen ist der Kampftag der Werktätigen. Ja so hieß das früher in der DDR. An der mit Genossen bestückte Tribühne vorbei marschieren. Alle waren auf den Beinen. Schulen, Betriebe, Kindergärten, Kampfgruppen…und hinterher noch Panzer. Um eine Bratwurst zu ergattern hat Mann und Frau Stunden in Kauf nehmen müssen…Geschichte.

Tag der Arbeit heißt es heuer. Politischer Feiertag aber auch ein geschenkter für Familien. Gartenparty, Wanderung, Ruhepause, wie es jeder gerne hätte.

Werd im Gönnatal wandern. Nehme auf den Fotoapparat mit, vielleicht auch die Gitarre. Der Wetterbericht für morgen klingt recht gut.

Uns allen einen netten Feiertag.

Alles Liebe und Gute.

Herzliche Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Herzensfreuden

Gestern habe ich mir zwei Herzenswünsche erfüllt. Zum einen singen an der Linde auf dem Dorfplatz Altengönna. Wer weiß, ob da überhaupt schon mal einer gesessen hat….? Vielleicht zum Maibaum setzen….Es dauerte jedenfalls nicht lange und Besuch stellte sich ein. So sangen wir dann zu zweit. Dem folgte eine Einladung auf den Hof. Wein, Salzgebäck, Mitsänger, Zuhörer, Nach einer Stunde wanderte ich singend weiter Richtung Cospeda…Soll unbedingt das nächste Mal wieder vorbei kommen. So kann man auch mit kleinen Dingen in der heutigen Zeit Freude bringen…..

Und der Vollmond. Ja das war mein zweiter Wunsch, am Cospedaer Feldrain sitzen, dem immer heller werdenden Mond zuschauen..Meine Lieder klangen…Wundervoller Genuss. Seelenstärkung, Labsal. Nachtigall, Waldkauz, Musesuse…In der Stadt gingen die Lichter an, warmer Abend, Herz voll Freude. Herrlich!!! Wie heißt es doch so schön: Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben aber den Tagen mehr Leben.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Mm süffig, Weißbier mit Himbeersirup gebraut in der Wöllnitzer Talschenke. Lange waren wir nicht hier. Seit meiner Abnehmdekade Ende Juli letzten Jahres angefangen, verzichte ich weitgehenst auf solche Kalorienbomben wie Bier und Kuchen. Nun geht ja noch zu Fuß über den Berg…. Herrlich, der Sommer grüßt schon aus den Blumenkästen, bepflanzt mit knalligen Pelargonien. So lilaroter Farbton. Biergarten neben Forellenteichgeplätscher. Blick ins Grüne, gelbes Forsytienfeuer. Mutter Natur lächelt Blütengeschmückt.

Hab auf dem Herweg die 13 Monate von Kästner durch gesprochen. Will alles frisch gehalten sein. Inzwischen sind magische 250 gelernte Gedichte erreicht von 1998- jetzt. Übungsstunden hat man wieder, sei es unterwegs oder beim Klo putzen in der Gärtnerei Boock. Suche halt auch Auftrittsmöglichkeiten für Gedichte und Lieder. Programme lassen sich gut zusammenstellen. Wie es gerade zu dem Anlaß passen könnte.

Mm das schöne Essen. Bei mir gab es Rostbrätel mit viel Zwiebeln und Kartoffelsalat. Lothar ißt Nudeln mit Tomatensoße so gern. Wollen doch der Kirchgemeinde Altengönna- Nerkewitz nicht zu sehr auf der Tasche liegen. Das Dankeschön für mein Frühlingsprogramm letzten Mittwoch in Rödigen. Zum Nachtisch gibt es noch Apfelstrudel.

Und dieses feine Weißbier….Dank dir lieber Pfarrer Tilman Krause. War eine gute Idee der Belohnung. Das Mahl hat wohl gemundet. Werden weiterziehen, die Kalorien abstrampeln….Penneckental, Fürstenbrunnen, Sommerlinde, Lobdeburg…

Lothar mit seinen fast 80 Lenzen trottet wacker hinterher. Gemütliches Tempo. Blumensinfonien am Fürstenbrunnen. Weiß, gelb, blau. Ja der Frühling hat sich eingestellt….

Uns allen viel Lust und Freude an schönen Spaziergängen ins Grüne. Ausflugsgaststätte, Biergärten, oder Picknickkorb, nette Freunde, Decke zum lagern.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Alter Pfarrhof Cospeda. Ockergelbes Gemäuer unter blauen Himmel, uralt Pflastersteine im Hof. Spatzen schtilpen, Amselsang, Pferdeschnauben. Blickfänge, Hörwinkel….KulturGut Erlebnisse….Heute klang dadaistisches von Kurt Schwitters im Atelier. Sonate für Urlaute vibrierte trefflich vorgetragen von Michael Hintzenstern aus Weimar. Aneinandereihung von Buchstaben, Lauten. Ja sowas will gekonnt sein. Dadaismus ist vor 90 Jahren in Szene getreten. Ein Gedicht von Morgenstern hab ich im Februar auf meiner Seite veröffentlicht. Das große Lalula. Sinn und Unsinn…

Schön dieser Abend. Enten im Laufschritt. Kontraste- Große Orleanderbüsche am Tor und Adventsstern an der Scheune. Na warum nicht. Bei mir Zuhause erleben Engel, Krippenfiguren, Ostereier auch eine zeitlose Renisance. Hühner picken zwischen den Steinen, hüpsche gelbliche Singvögel sind unterwegs. Futterzeit.

Aus den Ställen schauen die Bewohner. Altes Fachwerk mit lebenden Intarsien. Neugierige Pferde langbemähnt. Na wo geht denn unsere Herrin hin? Und über allen prangt der zunehmende Mond im All. Schön dieses abendliche leuchten an ockerfarbenen Stallwand, in den Pferdeaugen, auf samtigen Fellen. Die dreifarbige Miez begrüßt mich. Na steht ihr Sinn nach Mäusen oder nach einer kuschligen Schlummerecke? Ja was so beschaulich ausschaut ist mit viel Arbeit verbunden…

O eine schwarze Pferdeschönheit schaut aus dem Fenster. Rassig….Kann gar nicht verstehen das solche Schönheiten gegessen werden….Hier haben es die Tiere gut. Keines landet in der Pfanne. Friede sei mit euch allen auf der Arche. Auf viele interessante Begegnungen….

Am 9. Juni 2013 werd ich hier wieder als singende, klingende Nymphe den alten Pfarrgarten beleben zum Tag der offenen Gärten….Ja die Vorfreude…Werd jetzt wieder heimwärts ziehen. Ein erfüllter Tag geht zu Ende.

Uns allen eine gute neue Woche.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Die Kastanien vor meinem Haus erwachen zusehens. Die Knospen sind aufgesprungen. Frisches Grün sprießt allerorten. Wiese, Sträucher, Bäume berührt vom zärtlichen Sommerhauch. Knappe Oberteile, kurze Hosen, öffentliches Stelldichein auf den Plätzen…In den Himmel geschrieben: Der Winter ist vergangen, ich seh des Maien Schein…

Veilchen bevölkern die Wiesenränder, Leberblümchen leuchten am Berg. Wo dies nur alles so schnell herkommt? Frühlingserwachen, Wunder des Lebens. Eine große Eidechse lief mir heut über den Weg in der Nähe meines Gartens. Freundliche Bewegungen in der Natur. Es tut sich viel untermalt vom Gezwitscher der Vögel.

Mein Frühlingsprogramm ist sehr gut angekommen gestern zum Seniorennachmittag in Rödigen. Lecker Kuchen gab es. Und für mich als Dankeschön ein Essen in der Wöllnitzer Talschenke. Dort wird auch ein köstliches Weißbier gebraut. Mm… was wär doch unser Leben ohne Genüsse?

Uns allen ganz viel davon…

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Der Lenz ist da!

Das Lenzsymtom zeigt sich zuerst beim Hunde,
dann im Kalender und dann in der Luft,
und endlich hüllt auch Fräulein Adelgunde
sich in die frischgewaschene Frühlingskluft.

Ach ja, der Mensch! Was will er nur vom Lenze?
Ist er denn nicht das ganze Jahr in Brunst?
Doch seine Triebe kennen keine Grenze –
dies Uhrwerk hat der liebe Gott verhunzt.

Der Vorgang ist in jedem Jahr derselbe:
man schwelgt, wo man nur züchtig beten sollt,
und man zerdrückt dem Heiligtum das gelbe
geblümte Kleid – ja, hat das Gott gewollt?

Die ganze Fauna treibt es immer wieder:
Da ist ein Spitz und eine Pudelmaid –
die feine Dame senkt die Augenlieder,
der Arbeitsmann hingegen scheint voll Neid.

Durch rauh Gebrüll läßt sich das Paar nicht stören,
ein Fußtritt trifft den armen Romeo –
mich deucht, hier sollten zwei sich nicht gehören…
Und das geht alle, alle Jahre so.

Komm, Mutter, reich mir meine Mandoline,
stell mir den Kaffee auf den Küchentritt. –
Schon dröhnt mein Baß: Sabine, bine, bine…
Was will man tun? Man macht es schließlich mit.

KURT TUCHOLSKY

Read Full Post »

Der Frühling hat uns wieder. Draußen überspannt gerade ein wunderschöner Regenbogen unsere Gegend. Laue Winde, Temperaturen im zweistelligen Bereich. Wer wird jetzt noch Trübsal blasen? Höchstens die Geschäftsleute….Ja durch den langen Nachwinter ging so einiges nicht richtig. Auch in den Gärtnereien bleibt vieles stehen…..

Aber ich freu mich, das das singen wieder geht. Heut mit Senioren eine Stunde gesungen. Ging gut ohne Heiserkeit. Ein Glück. Stellt euch vor, so eine lustige Nudel von Frau mit 102 Jahren spricht noch lange Gedichte, wie den Osterspaziergang. Toll!!!

Hab auch noch eine neue Hausfreundin. Zu den drei Gitarren hat sich noch ein Cello gesellt. Mein Geburtstags, Oster, Weihnachtsgeschenk von der Familie gespendet. Vielleicht gelingt es eines Tages wieder nach Noten zu spielen. Im Musikhaus Anfängerschule erstanden. Aber Querbeet macht auch Freude. Aus dem Kopf Volkslieder und alles mögliche in einfacher Lage zu spielen.

Übrigens 108 kg sind es jetzt auf den Rippen. Das Abnehmen geht weiter. Am 1. Juni möchte ich die 35 km mit wandern. Hoffentlich bei bester Seelischer Verfassung. Manchmal wackelts ein wenig. Und die Kraft ist im Eimer…..Ja, ja wenn Körper, Geist und Seele nicht im Einklang sind…

Aber jetzt freu ich mich auf den Sonntag und auf nächsten Mittwoch. Zwei schöne Veranstaltungen. Kleine Herausforderungen für mich, Spreche Abends alles durch. Ist gut darüber zu schlafen. Am 14.4.13 gibt es etwas heiteres + Volkslieder und am 17.4.13 ein schönes Frühlingsprogramm zum Seniorennachmittag in Rödigen. Gedichte, eigene Geschichten und gemeinsames singen.

Na dann ihr guten, genießen wir den Frühling.

Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

1. Kuckuck, kuckuck ruft`s aus dem Wald.
Lasset uns singen, tanzen und springen!
Frühling, Frühling wird es nun bald.

2. Kuckuck. kuckuck läßt nicht sein Schrein.
“ Komm in die Felder, Wiesen und Wälder!
Frühling, Frühling, stelle dich ein!“

3. Kuckuck, Kuckuck, trefflicher Held!
Was du gesungen, ist dir gelungen:
Winter, Winter räumet das Feld.

Worte und Weise: Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Möge doch der Winter zu Ende gehen. Singt alle kräftig Frühlingslieder….
Liebe Grüße von Musesuse

Read Full Post »

Einladung

Am Sonntag den 14. April 2013 um 14.30 Uhr in der Jenaer Neugasse 13, Caffee 13 hole ich mein Programm nach, was im Februar wegen Krankheit ausfallen musste. Bunte Perlen heiterer Dichtkunst. Ein wenig Ringelnatz, Morgenstern und anderes. Dazwischen werden wir gemeinsam Volkslieder singen. Freue mich auf euren Besuch.

Liebe Grüße und uns allen eine gute Zeit.

Musesuse

Read Full Post »